Berlin sagt danke – wir auch!

In der kommenden Ferienwoche bieten wir aus Anlass der Aktion „Berlin sagt danke“  einige zusätzliche Besichtigungs-Führungen durch unsere beiden großen Häuser an. Neben den Lesesälen können Sie bei diesen Terminen auch einen Blick in unsere sonst nicht öffentlich zugänglichen Magazine werfen. Bitte besuchen Sie bei Interesse unsere Webseite und melden sich dort unkompliziert an.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

 

Hanns Zischler liest Reisetexte am 30.1., 16 Uhr

Wir laden Sie herzlich zu der Veranstaltung ein:

Hanns Zischler liest am Samstag, dem 30. Januar 2016 um 16 Uhr aus Reisetexten von Georg Forster, Alexander von Humboldt, Adelbert von Chamisso und Ulrike Ottinger.

Veranstaltungsort ist der Simón-Bolívar-Saal in der Staatsbibliothek zu Berlin, Potsdamer Straße 33. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung Weltreise. Forster – Humboldt – Chamisso – Ottinger statt, die noch bis zum  27. Februar im Dietrich-Bonhoeffer-Saal in der Staatsbibliothek zu Berlin, Potsdamer Straße 33 zu sehen ist.

Die Ausstellung wird gefördert durch die

ksb_sw Kopie

Ich habe schon oft Gelegenheit gehabt, jüngeren Freunden einen Rat zu erteilen, den noch keiner befolgen mochte. Ich würde, sagte ich ihnen, wenn ich von einer wissenschaftlichen Reise zurückkehrte, über die ich berichten müßte, in der Erzählung derselben den Gelehrten ganz verleugnen und nur das fremde Land und die fremden Menschen, oder vielmehr nur mich selbst in der fremden Umgebung dem theilnehmenden Leser zu vergegenwärtigen trachten; und entspräche der Erfolg dem Willen, so müßte sich jeder mit mir hinträumen, woeben uns die Reise hinführte.“ Adelbert von Chamisso

5 Mio. Begriffe aus dem DDR-Presseportal der SBB für die Digital Humanities

Im Rahmen eines DFG-Projekts wurden an der SBB die drei DDR-Tageszeitungen „Neues Deutschland“, „Berliner Zeitung“ und „ Neue Zeit“ von 1945/46 bis 1990/94, also für einen Erscheinungszeitraum von fast 50 Jahren, digitalisiert. Seit Juni 2013 können im Portal „DDR-Presse“ ca. 4 Millionen Artikel nach Anmeldung weltweit und kostenfrei recherchiert werden.

Die Textkorpora dieser Tageszeitungen werden jetzt in einem weiteren Projekt als Datenbasis für computerlinguistische Untersuchungen genutzt. Kooperationspartner sind die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW), das Institut für Geschichtswissenschaften – Bereich Historische Fachinformatik der Humboldt-Universität zu Berlin und das Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam (ZZF). Das an der BBAW angesiedelte CLARIN-D-Zentrum wird die Zeitungsdaten als CLARIN-Ressource aufwerten und in die entsprechende Infrastruktur integrieren. CLARIN-D (Common Language Resources and Technology Infrastructure in Deutschland)  ist die deutsche Sektion des europaweiten CLARIN-Netzwerks, dessen Ziel der Aufbau einer nachhaltigen webbasierten Forschungsinfrastruktur insbesondere für die Geistes- und Sozialwissenschaften ist.

Die drei Zeitungen werden als erste Zeitungskorpora der DDR und als erste deutsche Tageszeitungen für den Zeitraum 1945 – 1994 überhaupt in die Korpora des Digitalen Wörterbuchs der deutschen Sprache (DWDS) eingehen. Mit dem computerlinguistischen Tool von CLARIN-D werden Analysen zur Charakteristik des Sprachgebrauchs und zum Sprachwandel in der DDR-Presse durchgeführt, so z.B. zum Wertewandel in der Sprache und zu Sprache als Kampfmittel. Ziel des neuen Projektes ist es, dieses Tool in seiner Anwendung auf zeitgeschichtliche Korpora zu evaluieren.