Stimmen der Bibliothek: Digitalisierung der Bibliotheken

Bibliotheken sind seit Jahrhunderten etablierte Spieler im Bereich der Wissenssammlung und -katalogisierung und sehen sich im digitalen Zeitalter einer Reihe von Herausforderungen gegenüber.

Im Podcast “Forschergeist” des Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. spricht Tim Pritlove mit Ralf Stockmann, Leiter des Referates „Innovations-Management – Online-Bibliotheksdienstleistungen“ an der Staatsbibliothek zu Berlin über traditionelle und zukünftige Rollen von Bibliotheken.

Thematisch wird ein weiter Bogen gespannt: der Zugang zu Wissen und Forschung, die Erschließung und Katalogisierung von Quellen, das Aufbereiten und Verfügbarmachen der Daten, die Bewahrung und Archivierung der gewonnenen Informationen, das Verhältnis der Bibliotheken zu Wissensprojekten wie Wikipedia und Suchmaschinen.

Auch denkbare Zukunftsfelder für eine digitale Transformation von Bibliotheken werden gestreift: die Möglichkeiten der Analyse von Big Data (Kataloge als Objekt von Forschung) oder die Anwendung neuer Methoden des maschinellen Lernens und der künstlicher Intelligenz.

Eugen Ruge | Privatarchiv © Martina Ruge

Werkstattgespräch mit Schriftsteller Eugen Ruge am 26.6.

Wissenswerkstatt

Leben wir in Zeiten des abnehmenden Lichts? Aus dem Atelier.

Der Schriftsteller Eugen Ruge im Gespräch über sein Leben und seine Bücher
Mit einer Einführung von Barbara Schneider-Kempf, Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin
Montag, 26. Juni 2017
18.15 Uhr
Dietrich-Bonhoeffer-Saal
Haus Potsdamer Straße 33
Eintritt frei, Anmeldung erbeten

 

Mit seinem 2011 erschienenen Roman „In Zeiten des abnehmenden Lichts“, einer opulenten Familiensaga, gelang Eugen Ruge fast über Nacht ein auch international vielgerühmter Bestseller. In über 20 Sprachen übersetzt, ist er unlängst verfilmt worden. Das Drehbuch stammt von Wolfgang Kohlhaase, Regie führte Matti Geschonneck. Filmstart ist, passend zu unserem Werkstattgespräch, am 1. Juni.

Eugen Ruge wurde schon mit einigen renommierten Preisen geehrt. So 2009 mit dem Alfred-Döblin-Preis und 2011 mit dem Deutschen Buchpreis für „In Zeiten des abnehmenden Lichts“. Zu seinem Werkspektrum gehören Theaterstücke, Hörspiele und nicht zuletzt Übersetzungen aus dem Russischen. Seine besondere Liebe gehört Anton Tschechow. Von dessen Stücken „Der Kirschgarten“, „Onkel Wanja“ und anderen hat Eugen Ruge Neuübersetzungen vorgelegt.

In unserem Werkstattgespräch berichtet er über seine Arbeitsweise als Autor, seine interessante Biographie und über neue Projekte. Natürlich wird er auch aus neuen Texten lesen.

 

Alle Veranstaltungen der Wissenswerkstatt.

Veränderungen bei der Benutzung von Karten und Atlanten

Die Kartenabteilung verändert das Profil ihrer Lesesäle in den Häusern Potsdamer Straße und Unter den Linden.

Um Einschränkungen für die Benutzung der Materialien der Kartenabteilung durch den bisherigen Zeitschnitt oder die reduzierte Benutzungszeit im Haus Potsdamer Straße auszugleichen, werden ab 1. Juni 2017

  • Karten, Atlanten und andere Werke der Kartenabteilung nur noch im Kartenlesesaal Unter den Linden bereitgestellt.
  • Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-17 Uhr (Bereitstellung 9-12 Uhr und 13-16 Uhr); Sa 10-14:00 Uhr (Bereitstellung bis 13:30 Uhr).

Dabei sind Werke aus dem Haus Potsdamer Straße oft erst am Folgetag nutzbar. Ein Großteil des bisherigen Lesesaalbestandes aus dem Kartenlesesaal Potsdamer Straße zieht in den Kartenlesesaal Unter den Linden um.

  • Einen Teil der Literatur über Kartographie können Sie künftig mithilfe eines speziellen Leihscheins in die allgemeinen Lesesäle beziehungsweise nach Hause ausleihen.
  • Im Kartenlesesaal Potsdamer Straße wird die Literatur zu Geoinformation, GIS, Webmapping und anderen aktuellen Themen der Kartographie aufgestellt. Gleichzeitig werden hier die Werke zusammengestellt,  die auch über den endgültigen Umzug der Kartenabteilung 2019 hinaus im Lesesaal Potsdamer Straße verbleiben sollen (Atlanten, Ortsverzeichnisse, Standardwerke). Der Lesesaal in der Potsdamer Straße steht zu den üblichen Zeiten weiterhin als offener Arbeitsbereich zur Verfügung.

Analoge Werke und eine Auskunft wird es ab 1. Juni 2017 nur noch im Kartenlesesaal Unter den Linden geben: +49 30 266 435511 (Servicezeiten: Mo-Fr 9-17 Uhr; Sa 10-14 Uhr).