Kooperation mit dem Handschriftenzentrum Jerewan

Seit dem Jahr 2011 besteht zwischen der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz und dem Mashtots Matenadaran-Institut in Jerewan, Armenien (MMI), dem Handschriftenzentrum, ein Kooperationsvertrag. Der Handschriftenbestand des MMI gehört seit dem Jahr 1997 zum Weltdokumentenerbe der UNESCO.

Bei der Kooperation ist es beiden Seiten besonders wichtig, sich an den realen Bedürfnissen der armenischen Seite zu orientieren und sich mit den Gegebenheiten vor Ort auseinanderzusetzen. Zuletzt besuchten im September 2016 Julia Bispinck, die Leiterin der Restaurierungswerkstatt der Staatsbibliothek zu Berlin, und die Restauratorin Ira Glasa die Fachkräfte des MMI für einen fünftägigen Workshop. Sie klärten diverse Fragen der Restaurierung, die unter dem Eindruck des trockenen Kontinentalklimas anders zu beantworten sind, als im gemäßigten Klima Berlins. Der Workshop wurde von allen Teilnehmern als außerordentlich fruchtbar empfunden, mit vorhandenen Mitteln wurden Wege der Bestandserhaltung ausgelotet und entwickelt.

Parallel kamen Barbara Schneider-Kempf, Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin, und Meline Pehlivanian, Stellvertretende Leiterin der Orientabteilung, mit der Leitung des MMI zusammen, u.a. um künftige Vorhaben zu besprechen.

Der Tagesspiegel berichtete darüber ausführlich in seiner Sonderbeilage Armenien am 1. Mai 2017.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.