Mögliche Benutzungseinschränkung am 16.3.2017

Am Donnerstag, dem 16.03.2017, findet in den frühen Morgenstunden im Rahmen einer Baumaßnahme eine weiträumige Stromabschaltung statt.
Dies führt eventuell dazu, dass die Häuser Unter den Linden / Potsdamer Straße später öffnen und unsere Services nur sukzessive angeboten werden können.
Es muss mit Einschränkungen bei den Öffnungszeiten, beim OPAC,  der Medienbereitstellung, den Benutzer-PCs, dem WLAN und den Online-Services über unsere Website sowie bei der Klimatechnik gerechnet werden.
Wenn Sie sich für unseren WhatsApp-Newsletter anmelden, können wir Ihnen den jeweils aktuellen Stand des Serviceumfangs zusenden. Via Twitter (@SBB_news) und Facebook informieren wir Sie  ebenfalls über die neuesten Entwicklungen.

5 Kommentare
  1. Helmedach, Andreas says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich sehe es als erstens eine Zumutung an, dass ich aktuelle Informationen zu den Öffnungszeiten offensichtlich nur über kommerzielle sogenannte “Soziale” Netzwerke erhalten kann, die von vielen Ihrer Nutzer (wie der Bürger überhaupt) – sicher nicht nur von mir -. als höchst problematisch angesehen werden.
    Außerdem wünsche ich zweitens von der Staatsbibliothek – wie von allen staatlichen Institutionen – nicht geduzt zu werden (“Dein Kommentar”). Wir sind hier nicht bei IKEA! – und auch dort gefällt mir diese Unsitte ganz und gar nicht.

    Mit – noch – freundlichen Grüßen
    Andreas Helmedach

    Antworten
    • SBB Blog-Redaktion
      SBB Blog-Redaktion says:

      Sehr geehrter Herr Helmedach,
      vielen Dank für Ihre Anmerkung. Wir versuchen, eine möglichst große Anzahl unserer Leserinnen und Leser mit allen nötigen Informationen zu versorgen. Neben dem persönlichen Gespräch vor Ort an den Auskunftsstellen geben wir selbstverständlich auch über Aushänge an unseren Standorten aktuelle Benutzerinformationen bekannt. Darüber hinaus ist uns die Informationsvermittlung über unsere Website besonders wichtig. Die Informationen zu der Stromabschaltung am 16.3.2017 wurden von uns auf all diesen Wegen kommuniziert. Wir freuen uns, dass auch Sie diese wichtige Meldung erhalten haben.
      In dem aktuellen Fall geht es uns darum zu vermeiden, dass unsere Leserinnen und Leser vor verschlossenen Türen stehen und damit einer zusätzlichen (zeitlichen) Belastung ausgesetzt werden. Wenn wir aufgrund des Stromsausfalls keinen Zugriff auf unsere Webseiten haben, bleiben uns nur die Social-Media-Kanäle und Aushänge vor Ort. Im Normalfall verlassen wir uns nicht allein auf diese Kanäle.
      Die Ausschrift „Dein Kommentar“ ist eine Voreinstellung von WordPress.com. Uns ist ein respektvoller, unterstützender Umgang mit den Leserinnen und Lesern eine Selbstverständlichkeit. Wir hoffen, dass auch Sie diese Erfahrung gemacht haben. Ob die Ausschrift „Dein Kommentar“ variabel ist, werden wir erneut prüfen.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Benutzungsabteilung/E-Services und Kommunikation
      Gudrun Nelson-Busch

      Antworten
  2. Helmedach, Andreas says:

    Sehr geehrte Frau Nelson-Busch,

    besten Dank für Ihre schnelle Antwort. Gestatten sie mir zwei Anmerkungen: Eine Information über die gute alte Email (schließlich sind Ihnen die Email-Adressen der Nutzer bekannt) schiene mir eine gute Alternative für alle diejenigen Leser, die – aus welchen Gründen auch immer – “Soziale” Netzwerke nicht nutzen wollen. Das ließe sich beispielsweise über eine Voreinstellung regerln, die einzurichten für die IT-Fachleute der Stabi kein Problem sein sollte. Und was das “Dein Kommentar” angeht, so wäre die Nicht-Änderbarkeit dieser “Voreinstellung” aus meiner Sicht für eine staatliche Institution ein klares Ausschlusskriterium bei der Auswahl eines kommerziellen Anbieters.

    Mit freundlichen Grüßen
    Andreas Helmedach

    Antworten
    • Gudrun Nelson-Busch
      Gudrun Nelson-Busch says:

      Sehr geehrter Herr Helmedach,
      bitte erlauben Sie mir eine letzte Bemerkung. Hätten wir heute morgen einen vollständigen Stromausfall gehabt, wäre auch das Schreiben von Emails nicht möglich gewesen. Eine kurze Notiz auf unserer Twitterseite allerdings via Mobiltelefon schon und, das wird Sie vielleicht überraschen, diese kann von jedermann durch Aufruf der Seite im Browser gelesen werden, ohne jegliche Anmeldung und Preisgabe von Daten.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Gudrun Nelson-Busch

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.