PRESSEEINLADUNG | BUSONI. Freiheit für die Tonkunst!

Der Komponist, Klaviervirtuose, Dirigent und Musiktheoretiker Ferruccio Busoni (1866–1924) zählt zu den herausragenden Künstlerpersönlichkei-ten seiner Epoche. Neben Arnold Schönberg, Igor Strawinsky und Béla Bartók und Paul Hindemith gilt er als Wegbereiter der Neuen Musik. In vielen seiner Kompositionen streift er die Atonalität der zeitgenössischen Avantgarde, seine Ästhetik kulminiert in der Vision einer freien Musik. Sein nachhaltiger Einfluss auf die Kunst und die Musik des 20. Jahrhunderts macht ihn zu einer der zentralen Figuren der Moderne.

Aus Anlass von Busonis 150. Geburtstag präsentiert die Stiftung Preußischer Kulturbesitz mit dem Staatlichen Institut für Musikforschung, der Staatsbibliothek zu Berlin und der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin eine umfassende Ausstellung zu Leben und Werk des Komponisten. Im Mittelpunkt steht der Busoni-Nachlass der Staatsbibliothek zu Berlin mit mehr als 9.000 Briefen, die Busoni mit bedeutenden Protagonisten der europäischen Moderne wechselte. Eine zentrale Rolle spielen auch die Sammlungsbestände der Kunstbibliothek. Busoni besaß eine umfangreiche Bibliothek und eine erlesene Kunstsammlung. Gezeigt werden Prachtexemplare der Buchkunst und Grafik sowie einzelne Werke von Künstlern, die für Busoni eine besondere Rolle gespielt haben.

Wir laden Sie herzlich ein zur

Pressekonferenz und Vorbesichtigung
Freitag, 2. September 2016
um 11.00 Uhr
Kunstbibliothek am Kulturforum, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin

Es erwarten Sie
Hermann Parzinger, Präsident Stiftung Preußischer Kulturbesitz
Moritz Wullen, Direktor Kunstbibliothek – Staatliche Museen zu Berlin
Thomas Ertelt, Direktor Staatliches Institut für Musikforschung
Barbara Schneider-Kempf, Generaldirektorin Staatsbibliothek zu Berlin

Im Anschluss laden Sie die Kuratoren Michael Lailach, Kunstbibliothek – Staatliche Museen zu Berlin, und Marina Gordienko, Musikabteilung – Staatsbibliothek zu Berlin, zu einem Rundgang durch die Ausstellung ein.

Anmeldung bitte bis 1. September 2016 unter: herzog@sim.spk-berlin.de
Weitere Informationen zur Ausstellung unter: www.simpk.de/busoni

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.