Beiträge

Angekündigte Dreharbeiten

Dreharbeiten vor der SBB – Potsdamer Platz

Unser Debüt feierten wir in einem Konferenzraum des Hauses Potsdamer Straße und nun ist es wieder einmal soweit:

Bereits zum zweiten Mal kommt der Standort Potsdamer Platz als Filmkulisse für die US-amerikanische Fernsehserie Berlin Station zum Einsatz, die seit dem 18. Juli 2017 beim Streaming-Anbieter Netflix läuft.

Die vom Schriftsteller Olen Steinhauer erdachte Serie ist eine Produktion des Studios Babelsberg und Potsdam, die in Berlin spielt und mittlerweile zwei Staffeln umfasst.

Im Mittelpunkt des Geschehens steht der Analyst Daniel Miller (gespielt von Richard Armitage, bekannt aus der “Hobbit”-Trilogie), der in geheimer Mission nach Deutschland versetzt wurde, um einen Whistleblower aufzuspüren, der geheime Informationen der Berliner CIA-Niederlassung weitergegeben hat.

In der zweiten Staffel kämpft Miller als internationaler Geheimdienstmitarbeiter dann gegen die Machenschaften der fiktionalen deutschen Partei Perspektive für Deutschland.

In der kommenden Woche haben wir nun erneut einen Gastauftritt, da der Haupteingang des Standorts Potsdamer Straße kurzzeitig als Drehort für die Umsetzung einer Szene, der nun folgenden dritten Staffel genutzt wird

Gedreht wird am 14.08.18 in der Zeit von 15:30 Uhr bis max. 17:30 Uhr. In dieser Zeit kann es vermehrt zu 2-3minütigen Sperrungen des Eingangs kommen, die durch das Produktionsteam angekündigt werden. Von diesen Einschränkungen abgesehen, bleibt der reguläre Betrieb aufrechterhalten.

Kamerascheuen Leserinnen und Lesern möchten wir empfehlen, den Eingangsbereich in dieser Zeit zu meiden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Digitization on Demand in der SBB

Digitization on Demand – wir haben unser Angebot erweitert

Sie arbeiten mit besonderen Materialien aus unseren Sammlungen und benötigen Reproduktionen? In unserem Digitalisierungszentrum im Haus Unter den Linden erstellen wir bereits seit vielen Jahren in Ihrem Auftrag hochwertige digitale Bilder in verschiedenen Formaten von urheberrechtsfreien Materialien unserer Bestände, die einer besonderen Sorgfalt bedürfen.

Ab Mai 2018 haben wir unser Angebot für Sie erweitert:

Standard Qualität
Dieses Angebot eignet sich für historische Drucke, Handschriften, Inkunabeln sowie fragile Bestände aus dem Hauptbestand u.a. Objekte. Es können Materialien bis zu einer Vorlagengröße von DIN A2 bearbeitet werden. Die Bildauflösung beträgt in der Regel 300 dpi, höhere Auflösungen sind in Abhängigkeit von der Vorlagengröße nach vorheriger Absprache möglich. Je nach Wunsch fertigen wir farbige JPG, PDF oder TIFF-Dateien an.

Überformate
Dieses Angebot eignet sich vor allem für geografische Karten, plane Vorlagen, großformatige Bände aus dem historischen Druckschriftenbestand, entsprechende Handschriften und Inkunabeln. Aufnahmen bis zu einer Vorlagengröße von DIN A0 sind möglich. Auch bei dieser Entgeltstufe sind Bildauflösungen höher als 300 dpi nach Absprache möglich. Je nach Wunsch fertigen wir auch hier farbige JPG, PDF oder TIFF-Dateien an.

Premiumqualität
Diese Reproduktionen werden als digitales Reprofoto in reproduktionsfähiger Qualität mit besonderem Aufwand ausschließlich durch unsere Fotografen erstellt. Das Angebot eignet sich für einzelne Vorlagen, insbesondere Abbildungen, die in Faksimilequalität vergrößert oder inszeniert reproduziert werden, zum Beispiel mit besonderem Licht oder als 3D-Objekt. Diese Aufnahmen fertigen wir im TIFF-Format (farbig) an. Bildauflösungen bis zu 1200 dpi sind nach Absprache möglich.

Thermografische Aufnahmen
Thermografische Aufnahmen werden mit einer Wärmebildkamera angefertigt. Mit dieser speziellen Aufnahmetechnik wird es möglich, Wasserzeichen und andere Strukturen im Material erkennbar zu machen. Dieses Angebot richtet sich vor allem an entsprechende Forschungsbereiche der Wissenschaft. Thermografische Fotoarbeiten werden in hoher Qualität, digitaler Bildbearbeitung und mit besonderem Aufwand durch Fotografen erstellt. Die Aufnahme wird im Bildformat Graustufe abgespeichert.

Die neue Entgeltliste der Staatsbibliothek finden Sie auf unserer Webseite unter http://sbb.berlin/0ibjom
Ausführliche und beratende Informationen zu einzelnen Beständen und Reproduktionsmöglichkeiten erfragen Sie bitte vor Ort in den Sonderlesesälen oder schriftlich.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass sich die Entscheidung über die Anfertigung von Reproduktionen nach dem jeweiligen Erhaltungszustand der Materialien richtet.

Konstanze Rönnefahrt und Eva Rothkirch

Informationen über Digitalisate und Reproduktionen auf der Webseite der Staatsbibliothek

 

 

 

Einschränkungen bei Bereitstellungen aus dem Magazin Potsdamer Straße

Am Montag, dem 19. Februar 2018 beginnen im Magazin des Hauses Potsdamer Straße Arbeiten im Zusammenhang mit der Rauchmeldeanlage, die voraussichtlich insgesamt drei Wochen dauern werden.  Bei diesen Arbeiten sind die jeweiligen Magazinabschnitte für einige Tage (voraussichtlich ca. vier Tage) nicht begehbar, die dort aufgestellten Signaturen können auch in dringenden Fällen in diesem Zeitraum nicht bereitgestellt werden.

Beim Bestellversuch einer gerade nicht zugänglichen Signatur erhalten Sie im Katalog den Hinweis ‚Momentan ist keine Bestellung auf die gewünschte Signatur möglich‘ und im Bibliothekskonto ist das entsprechende Werk als ‚Präsenzbestand‘ gekennzeichnet. Bitte versuchen Sie die Bestellung in diesen Fällen nach einigen Tagen erneut. Auch ungebundene Zeitschriftenhefte sind in einem Zeitraum von diesen Einschränkungen betroffen.

Ihre Monats- und Jahreskarten erhalten ab Montag automatisch eine verlängerte Gültigkeit um zunächst sieben Tage. Mit dieser Regelung, die wir bis zum Ende der Bauarbeiten fortschreiben, möchten wir die Verzögerungen etwas kompensieren.

Bitte haben Sie Verständnis für die notwendigen Baumaßnahmen und wenden Sie sich bei weiteren Fragen jederzeit an die Auskunftsstellen.