Beiträge

Bestellung (fast vollständig) wieder möglich

Ab sofort können Sie die meisten unserer Bestände aus dem Hochmagazin in der Potsdamer Straße wieder elektronisch bestellen.
Momentan läuft die Klimaanlage stabil und wir hoffen, dass das auch so bleiben wird. Eine vollständige Reparatur der Steuerung ist noch nicht erfolgt.
Sie haben also wieder vollumfänglich Zugriff auf die aktuellen Bestände der letzten Jahre,
nämlich die Signaturengruppen 1 A 775.000 – 1 A 999.999 sowie 10 A 1000 ff.
Nur auf einer halben Magazinetage werden weiterhin die bereits angekündigten Reinigungs- und Reparaturarbeiten durchgeführt und die Bestände sind noch für einige Wochen überhaupt  nicht zugänglich. Es handelt sich dabei um Bände mit den Signaturen 1 B 140 000 ff (größere Formate) sowie um kleine Teile des historischen Altbestandes. Hier können Sie bei Bedarf allerdings Fernleihbestellungen auslösen.
Die vor einigen Tagen angekündigten erneuten Verlängerungen der Jahreskarten sowie die Ausgabe kostenloser Monatskarten bis Ende Juli sind unser kleines Dankeschön für Ihre Geduld und das Verständnis, das Sie uns entgegengebracht haben.

Lesesäle am Westhafen bleiben am 25. April 2018 geschlossen

Der Lesesaal der Zeitungsabteilung und der Kinder- und Jugendbuchabteilung im Westhafen muss
wegen dringender Reparaturmaßnahmen am
Mittwoch, dem 25. April 2018
leider ganztägig geschlossen bleiben.

Ab Donnerstag, dem 26. April 2018 ist der Lesesaal wieder zu den regulären Zeiten geöffnet.

Wir bitten für die etwaigen Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.

 

Defekte Schließfächer - Staatsbibliothek zu Berlin-PK - Lizenz CC BY-SA-NC

Mangelware Schließfächer

Wenn Sie regelmäßig das Haus Potsdamer Straße besuchen, kennen Sie das Problem: die eigentlich in ausreichender Zahl vorhandenen Schließfächer sind entweder bereits belegt, haben ein defektes oder gar kein Schloss oder nicht mal mehr eine Tür. Nicht schön, wir wissen das und geben uns redlich Mühe, hier Abhilfe zu schaffen. Neue Schlösser werden bestellt, müssen dann aber auch noch eingebaut werden. Auch Gelder für einige neue Schränke sind bewilligt, können jedoch aufgrund der Haushaltslage des Bundes nicht abgerufen werden.
Als Alternative zu den Schränken bieten wir Ihnen in beiden großen Häusern zusätzlich Garderoben an, wo Sie Oberbekleidung und Gegenstände bis 10kg kostenfrei abgeben können. Nutzen Sie gerne auch dieses Angebot.
Und dann haben wir noch eine Bitte an Sie: versuchen Sie nicht, sich einen Schrank für den kommenden Tag zu reservieren, indem Sie ihn abschließen und den Schlüssel mitnehmen.
Alle Schränke werden am Abend geöffnet und ggf. geleert. Dabei muss entweder das Schloss zerstört oder ausgebaut werden, weil Sie ja noch den Schlüssel haben. Und wieder steht ein Schrank nicht mehr zur Verfügung.
Sie können also ebenfalls mithelfen, die Situation in der Eingangshalle nicht noch schlimmer werden zu lassen und auch wir arbeiten daran, hier bald eine Verbesserung herbeizuführen.