Beiträge

Teilweise keine Bestellung möglich

Im Hochmagazin in der Potsdamer Straße finden nach Ostern weitere Bau- und Reinigungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Erneuerung der Rauchmeldetechnik statt. Betroffen sind insgesamt drei Magazinetagen, die dann nacheinander für jeweils ca. vier Wochen komplett gesperrt sein werden. Insgesamt rechnen wir mit einer mindestens zehnwöchigen Beeinträchtigung der Bereitstellung.
Das bedeutet: Sie können die dort aufgestellten Medien nicht bestellen, sondern erhalten im StabiKat die Information „Momentan ist keine Bestellung auf die gewünschte Signatur möglich“.
Bereits ab Donnerstag 29.03.2018 um 16 Uhr werden Medien aus dem ersten Abschnitt – mit aktueller Forschungsliteratur – nicht mehr bestellbar sein. Alles, was Sie bis dahin aus dem Signaturenkontingent 1 A  775.000 – 999.999 und 10 A 1000 – ca. 20.000 ordern, können wir ihnen noch zur Verfügung stellen. Bei diesen Signaturen handelt es sich um unsere Erwerbungen seit dem Jahr 2010.
Am 3.04. werden wir Ihre zu diesem Zeitpunkt aktuell gültigen Bibliotheksausweise (Monats- und Jahreskarten) automatisch um drei Monate verlängern.
Wir bedauern die Einschränkungen und bitten um Verständnis für die akut notwendigen Maßnahmen. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an unsere Auskunftsstellen.

Einschränkungen bei Bereitstellungen aus dem Magazin Potsdamer Straße

Am Montag, dem 19. Februar 2018 beginnen im Magazin des Hauses Potsdamer Straße Arbeiten im Zusammenhang mit der Rauchmeldeanlage, die voraussichtlich insgesamt drei Wochen dauern werden.  Bei diesen Arbeiten sind die jeweiligen Magazinabschnitte für einige Tage (voraussichtlich ca. vier Tage) nicht begehbar, die dort aufgestellten Signaturen können auch in dringenden Fällen in diesem Zeitraum nicht bereitgestellt werden.

Beim Bestellversuch einer gerade nicht zugänglichen Signatur erhalten Sie im Katalog den Hinweis ‚Momentan ist keine Bestellung auf die gewünschte Signatur möglich‘ und im Bibliothekskonto ist das entsprechende Werk als ‚Präsenzbestand‘ gekennzeichnet. Bitte versuchen Sie die Bestellung in diesen Fällen nach einigen Tagen erneut. Auch ungebundene Zeitschriftenhefte sind in einem Zeitraum von diesen Einschränkungen betroffen.

Ihre Monats- und Jahreskarten erhalten ab Montag automatisch eine verlängerte Gültigkeit um zunächst sieben Tage. Mit dieser Regelung, die wir bis zum Ende der Bauarbeiten fortschreiben, möchten wir die Verzögerungen etwas kompensieren.

Bitte haben Sie Verständnis für die notwendigen Baumaßnahmen und wenden Sie sich bei weiteren Fragen jederzeit an die Auskunftsstellen.

Wo ist meine Vormerkung geblieben?

Bibliothekare sortieren gerne mal was neu, das gehört zum Berufsbild!

Bisher wurden vorgemerkte Bände immer gesondert neben den normalen Bestellungen bereitgestellt – so sollte hervorgehoben werden dass es sich um einen besonderen Bestellungswunsch handelt.

Allerdings haben wir festgestellt,  dass dies häufig für Verwirrung sorgt. Manchmal wurde das Vormerkungsregal übersehen, manchmal die anderen Bestellungen vergessen.

Um die Abholung der bestellten Bände einfacher zu gestalten, werden nun ab dem 4. September 2017 ALLE Bestellungen im Regal mit den letzten beiden Nummern des Bibliotheksausweises zusammengelegt. Dies gilt sowohl im Buchabholbereich außer Haus als auch im Lesesaal-Abholbereich (Haus Potsdamer Straße).

Episoden

Stimmen der Bibliothek: FaMIsound – Lesesaalbenutzung und Service

Zwei Standorte – zwei Häuser – zwei Außenmagazine – drei Bestellmöglichkeiten – wie bitte? Für neue Leserinnen und Leser kann das ganz schön verwirrend sein. In dieser Folge widmen wir uns deshalb den beiden Standorten der Bibliothek und dort vor allem den jeweiligen Lesesälen.

Haben Sie vielleicht schon mal irgendwo gehört, dass die Staatsbibliothek über 11 Millionen Bücher im Bestand hat und sich gewundert, warum es im Lesesaal gar nicht nach so vielen aussieht? Wo sind denn die Millionen Bücher? Und warum gibt es überhaupt zwei Häuser?

Unsere Gesprächspartner Josef Kurr und Beate Schindler erklären den Aufbau der Lesesäle, die Aufstellung der Bücher, erzählen Wissenswertes zum Bestand und erläutern die Unterschiede zwischen dem allgemeinen Lesesaal und den Sonderlesesälen. Sebastian Ulbrich erklärt uns dann, was zwischen dem Klick ‘Bestellen’ und dem Buch in der Hand alles passiert und klärt die auf den ersten Blick verwirrenden Begrifflichkeiten beim Bestellvorgang. Wir erfahren, welche Medien überhaupt nach Hause ausgeliehen werden können und warum andere nur im Lesesaal eingesehen werden dürfen.

 

Weiterführende Quellen: