Beiträge

Humboldts Reisetagebücher: Werkstattgespräch am 6.10.

Werkstattgespräch
“Alexander von Humboldts Amerikanische Reisetagebücher”

Dienstag, 06. Oktober
18.15 Uhr
Konferenzraum 4, Haus Unter den Linden
Treffpunkt: Eingangsbereich (Rotunde)

Anmeldung

Dr. Jutta Weber / Julia Bispinck-Roßbacher, Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz
Dr. Tobias Kraft, Berlin Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Die Amerikanischen Reisetagebücher sind das wichtigste materielle Zeugnis für Alexander von Humboldts berühmte Forschungsreise durch die amerikanischen Tropen von 1799 bis 1804. Zugleich bilden sie die Arbeitsgrundlage des von Humboldt in den Jahren 1805 bis 1838 publizierten, 29-bändigen Reisewerks Voyage aux régions équinoxiales du Nouveau Continent. Darüber hinaus wissen wir, dass die im Konvolut der Tagebücher enthaltenen Texte nicht nur bereits vor der eigentlichen Amerika-Reise ansetzen, sondern auch durchgehend bis kurz vor seinem Tod 1859 von Humboldt benutzt, verändert, beschrieben und ergänzt worden sind. Erst eine um die Erkenntnismöglichkeiten materialwissenschaftlicher Forschung erweiterte Lektüre ermöglicht, die vielschichtigen Dimensionen dieses lebenslangen Arbeits- und Schreibprozesses in den Tagebüchern nachvollziehen und angemessen deuten zu können. Der Vortrag wird exemplarisch einige Dimensionen dieser Arbeit am Material der Humboldt‘schen Texte ausleuchten und zukünftige Kooperationsvorhaben zwischen Literaturwissenschaft, Bibliothek und Materialforschung vorstellen.

Eine Veranstaltung aus der Reihe Die Materialität von Schriftlichkeit.

Weitere Termine der Wissenswerkstatt

Interdisciplinary Conference on Digital Cultural Heritage 28.-30.10.

DCH 2015
Interdisciplinary Conference on Digital Cultural Heritage

Berlin, October 28-30, 2015

Preserving, Knowledge Generation, and Enabling Permanent Access to Cultural Heritage
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz
Potsdamer Straße 33
10785 Berlin

Conference Chair

Horst Kremers, Berlin, Germany

Organized by

CODATA-Germany the German National Committee for CODATA,

Committee on Data for Science and Technology of the International Council for Science (ICSU)

In cooperation with

Deutsche Gesellschaft für Kartographie
Staatsbibliothek zu Berlin
TOPOI Excellence Cluster
The Role of Culture in Early Expansions of Humans

Registration, program, contact

Das Niedersorbische Testament von 1548: Eine digitalisierte Handschrift aus dem 16. Jahrhunderts geht online

Das niedersorbische Testament von Mikławš Jakubica aus dem Jahre 1548 gehört zu den ältesten sorbischen Sprachdenkmälern. Die Handschrift ist aufgrund ihrer Ausrichtung zugleich eine wichtige Quelle für die gesamte westslawische historische Dialektologie.

Im Rahmen eines Kooperationsprojektes zwischen der Osteuropa-Abteilung der Staatsbibliothek zu Berlin und dem Sorbischen Institut in Bautzen wurde die Handschrift jetzt digitalisiert. Sie steht damit vollständig im Internet zur Verfügung und ist über den StaBiKat und die digitalisierten Sammlungen der Staatsbibliothek zu Berlin online abrufbar. Die Digitalisierung wird außerdem in die World Digital Libray (WDL) aufgenommen.

Jakubicas Übersetzung des Neuen Testaments war die erste Übersetzung der Lutherbibel in eine andere Sprache. Sie wurde 1548 von Jakubica vollendet und ist nie im Druck erschienen. Pfarrer Jakubica benutzte als Grundlage für seine Übersetzung die Lutherbibel, die lateinische Vulgata und tschechische Vorlagen.Von der tschechischen Lexik und Orthographie ließ er sich stark beeinflussen. Seine Sprache war ostniedersorbisch, aber dialektal uneinheitlich.

Mehr zum Thema

Zum Digitalisat in unseren Digitalisierten Sammlungen 

Ansprechpartner

Vaclav Zeman
Tel: +49 30 266-435 620