US-Nachrichtendienste + Erwachsenen-Comics

In der heutigen Jahrespressekonferenz der Stiftung Preußischer Kulturbesitz berichtete Barbara Schneider-Kempf, Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin, von zwei jüngst lizensierten Datenbanken, die von Benutzern der Bibliothek auch im Fernzugriff genutzt werden können:

Zum Ende des Jahres 2015 wurde die Datenbank „U.S. Intelligence on Europe 1945-1995“ lizensiert. Die etwa 4.000 digitalisierten Dokumente der US-Regierung geben Auskunft über die Aktivitäten ihrer Geheimdienste in den 50 Jahren nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, also über hochbrisante Zeiten mit Kaltem Krieg, dem Zusammenbruch des Ostblocks und der Neuausrichtung Europas. Wer also will, kann sich bequem einen Überblick über die Aktivitäten der US-Geheimdienste in ganz Europa einschließlich der Türkei und Zypern in den Jahren 1945 bis 1995 verschaffen.

Zum anderen hat die Staatsbibliothek die mit 200.000 Seiten bestückte Volltext-Datenbank „Underground and Independent Comics and Graphic Novels Series“ lizensiert. Sie dokumentiert das gesamte Spektrum der nordamerikanischen wie auch der europäischen Produktion und Rezeption von Comics für Erwachsene. Neben den Werken selbst sind zahlreiche Interviews, Kommentare, theoretische und literaturkritische Abhandlungen enthalten. Abgedeckt ist in Teil I der Zeitraum der 1960er Jahre bis zur Gegenwart und in Teil II der bedeutende Teil bis zum Jahr 1954.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.