„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ – WLAN in der Staatsbibliothek

Zu Hause ist, wo sich das WLAN automatisch verbindet – und diesen Service können wir unseren Nutzerinnen und Nutzern an der Staatsbibliothek auch bieten. Der Weg dahin ist leider etwas komplizierter als zu Hause: doch dafür gibt es gute Gründe.

Unser WLAN-Portal: runderneuert

Um als Nutzerin oder Nutzer der Staatsbibliothek mit Ihrem Notebook, Tablet oder Smartphone unser WLAN nutzen zu können, müssen Sie einmalig leider mehr als die reine Eingabe von Nutzernamen und Passwort vornehmen. Über die notwendigen Schritte informieren wir Sie seit je her in unserem WLAN-Portal, welches wir jetzt in einer komplett überarbeiteten Version unter der Adresse wlan.sbb.berlin anbieten. Dem diesem Beitrag vorangestellten Zitat folgend, das Albert Einstein zugeschrieben wird, bemühen wir uns einerseits um eine Vereinfachung des Zugangs zu unserem WLAN und möchten Sie andererseits so gut wie möglich bei den notwendigen Schritten unterstützen.

Warum nicht nur Nutzername und Passwort?

Sie werden sich fragen, warum es überhaupt notwendig ist, Einstellungen an Ihrem Gerät vorzunehmen und das Passwort für Ihren Bibliotheksausweis zu ändern. Als Anbieter des WLAN-Dienstes sind wir verpflichtet, unseren Internetzugang gegen den Zugriff von Unberechtigten zu sichern. Daher bieten wir einen verschlüsselten Zugang zum Internet an. Den entsprechenden Verschlüsselungsstandard WPA2 stellen Sie in Ihrem Gerät ein. Darüber hinaus stellen wir Ihnen zum Aufbau der sicheren Verbindung digitale Zertifikate zur Verfügung. Diese gewährleisten, dass das Netz SBB, mit dem Sie sich verbinden, tatsächlich das Netz der Staatsbibliothek ist und nicht ein von irgendeiner anderen Person, die ihr Netz nur ebenso benannt hat.

Zugriff auf lizenzierte Online-Ressourcen

Als Bibliothek möchten wir Ihnen aber nicht nur einen Zugang zum Internet anbieten, sondern auch Zugriff auf die von uns lizenzierten Online-Ressourcen. Hier sind wir gegenüber den Anbietern dieser Ressourcen verpflichtet sicherzustellen, dass nur zur Nutzung der Staatsbibliothek angemeldete Personen Zugriff erhalten. Dazu dient die Authentifizierung mit Ihrer Bibliotheksausweisnummer und dem zugehörigen Passwort. Das Geburtsdatum eignet sich hier nicht als sicheres Passwort und muss daher entsprechend geändert werden.

Am Ziel: Gerät an, Netz da

Welche Schritte konkret für die Einrichtung Ihres WLAN-Zuganges notwendig sind, hängt von dem verwendeten Gerät und dem Betriebssystem ab. Das Endergebnis ist jedoch immer gleich: nachdem die einmalige Einrichtung erfolgreich war, verbindet sich das Gerät von da an vollkommen automatisch mit unserem Netz – eben ganz wie zu Hause. Mittlerweile konnte auch die Ausleuchtung des WLAN-Empfangs in den Lesesälen des Hauses Potsdamer Straße verbessert werden.

Alle Anleitungen auch auf Englisch

Für die gängigen, aktuellen Betriebssysteme bieten wir Schritt-für-Schritt-Anleitungen an, die Sie in unserem WLAN-Portal finden. Alle Anleitungen wurden überarbeitet und liegen jetzt auf Deutsch und Englisch vor. Wir sind jedoch nicht in der Lage, den Support auch für veraltete Betriebssystem-Versionen wie Windows XP oder MacOS 6 zu erbringen. Eventuell kann Sie unser technischer Support in der WLAN-Sprechstunde bei der Einrichtung unterstützen, wenn Ihr Gerät noch eine solche veraltete Version nutzt. Grundsätzlich ist es für Ihre eigene Sicherheit jedoch ratsam, ein aktuelleres Betriebssystem zu installieren.

Nutzerumfrage

Gelegentlich wird auch der Wunsch an uns herangetragen, über Eduroam auf unser WLAN zugreifen zu können. Dieser Zugang schließt jedoch die Nutzung unserer lizenzierten Online-Ressourcen aus. Wir bereiten daher gerade eine Umfrage vor, um von Ihnen zu erfahren, welche Dienste und Inhalte Sie über unser Netz nutzen möchten. Die weiteren Maßnahmen zur Erleichterung des Zugangs hängen auch von Ihren in der Umfrage geäußerten Bedürfnissen ab: wir halten Sie – auch hier im Blog – auf dem Laufenden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.