Aufbruch in neue Welten: Alexander von Humboldt an Karl Ludwig Willdenow

In diesem Jahr jährt sich der Geburtstag Alexander von Humboldts zum 250sten mal. Von den Hürden einer Forschungsreise berichtet sein Brief an den Botaniker Karl Ludwig Willdenow aus dem Jahr 1799. “… Alle meine Instrumente sind schon an Bord. – Dein Andenken begleitet mich. Der Mensch muß das Große u Gute wollen. Das übrige hängt vom Schiksal ab …” Der vollständige Brief ist nun in zweiter Auflage als Faksimile mit einer Transkription des Humboldt-Experten Ingo Schwarz erschienen und kann für 5 Euro (zuzüglich Porto- und Versandkosten) online bestellt werden: http://sbb.berlin/slf9hx

Einen digitalen Zugang zum Nachlass des Jahrhundert-Forschers bietet das Humboldt-Portal der Staatsbibliothek: https://humboldt.staatsbibliothek-berlin.de

Wieder verfügbar: Faksimile des Gedichts ,Wer bin ich?’ von Dietrich Bonhoeffer

Bereits in vierter Auflage erscheint die Handschrift des Theologen und Widerstandskämpfers Dietrich Bonhoeffer (1906-1945). Das Gedicht ,Wer bin ich?’ entstand im Wehrmachtsuntersuchungsgefängnis Berlin-Tegel, wo Bonhoeffer wegen ,Wehrkraftzersetzung’ inhaftiert war. Die vorliegende Fassung wurde der Staatsbibliothek zu Berlin anlässlich der Übergabe des Nachlasses am 12. Mai 1997 von der deutschen Sektion der Internationalen Bonhoeffer-Gesellschaft geschenkt.

Das Faksimile wird in einer repräsentativen Mappe geliefert und kann für 5 Euro (zuzüglich Porto- und Versandkosten) online bestellt werden:
http://sbb.berlin/qya3cd

Wolfgang Huber stellt am 21.2.19 um 18 Uhr im Haus Potsdamer Straße seine gerade im Beck-Verlag erschienene Biografie ,Dietrich Bonhoeffer – Auf dem Weg zu Freiheit’ vor. Wir präsentieren das Original des Gedichts ,Wer bin ich?’ exklusiv an diesem Abend im Dietrich-Bonhoeffer-Saal. Weitere Informationen:
https://blog.sbb.berlin/termin/buchvorstellung-und-gespraech-mit-wolfgang-huber-am-21-2/

Als Weihnachtsgeschenk oder einfach, weil es schön ist: Faksimile der Kathedrale von Durham

In der Reihe Berliner Faksimiles erschien soeben die Ausgabe 15 mit einem Aquarell des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy. Es entstand während einer Reise von England nach Schottland zunächst als Bleistiftzeichnung und wurde später von Bartholdy als Aquarell ausgearbeitet. Heute gehört es zum Bestand des Mendelssohn-Archivs der Staatsbibliothek zu Berlin – PK.

Das Faksimile wird in einer repräsentativen Mappe geliefert und kann für 5 Euro (zuzüglich Porto- und Versandkosten) online bestellt werden: http://sbb.berlin/kzmtfv