Ausweitung der Benutzungsservices

Information in English 

Seit der Schließung der Bibliothek Mitte März arbeiten wir daran, das Angebot unserer Services stetig zu erweitern. Dieser Beitrag bietet weiterhin einen Überblick über alle aktuell angebotenen sowie für die nächste Zeit geplanten Services.

Arbeiten in den Lesesälen

Das Lernen und Arbeiten in unseren Lesesälen ist zurzeit noch nicht wieder möglich. Für die Staatsbibliothek gelten hier, wie für alle Bibliotheken in Berlin, die Verordnungen des Berliner Senats. Hier besonders Teil 5, § 15 der 8. Verordnung vom 19. Mai 2020.

Abgeben entliehener Medien

Die Rückgabe der Bände vor Ort ist auch ohne Termin wieder möglich. Sie erhalten derzeit keine Rückgabequittung und es dauert etwas, bis ihr Bibliothekskonto aktualisiert wird.

Bitte geben Sie Bände, die von anderen Personen vorgemerkt sind, schnellstmöglich ab.

Es ist auch weiterhin möglich, den Postweg für Rücksendungen zu nutzen.  (Leihstelle der Staatsbibliothek, Potsdamer Str. 33, 10785 Berlin).

Reservierung eines Zeitfensters für die Services vor Ort

Alle nachfolgend genannten Services, die wir wieder vor Ort anbieten, sind zurzeit nur nach Buchung eines Termins möglich, da wir gesetzlich verpflichtet sind, Warteschlangen zu vermeiden. Wir bitten um Verständnis, wenn wir den Zugang auf diese Weise limitieren müssen. Wir vergeben momentan in der Zeit zwischen 9 – 18 Uhr halbstündig Termine für eine begrenzte Anzahl von Personen. Die Buchung erfolgt über unsere Website.

Aufenthalt im Gebäude

Der Aufenthalt in unseren Räumen sollte so kurz wie möglich gehalten werden, unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln. Eine Nutzung der Recherche-PCs in der Eingangshalle ist aus Hygienegründen zurzeit nicht möglich.

Ausleihe von Büchern

Bücher, die vor der Schließung bestellt wurden

Alle Medien, die Sie vor der Schließung im März bestellt haben, können noch bis zum 22. Mai 2020 nach vorheriger Terminbuchung abgeholt werden. Bis dahin nicht abgeholte Bände werden wieder in die Magazine gebracht.

Falls Sie jetzt schon wissen, dass Sie die Materialien nicht mehr benötigen, senden Sie uns bitte eine E-Mail an ausleihe@sbb.spk-berlin.de.

Bücher in der Buchrücklage im Lesesaal

Medien, die Sie in der Buchrücklage im Lesesaal deponiert haben, können eventuell für eine Außer-Haus-Nutzung umgebucht werden. Das ist abhängig von verschiedenen Faktoren, wie dem Alter oder Zustand des jeweiligen Buches und muss im Einzelfall entschieden werden.

Bände, die Sie nicht mehr benötigen, möchten wir in die Magazine zurück bringen.
[Neu ab 27.5.2020:] Vorgemerkte Bände werden ab dem 4.6.2020 den nächsten Interessenten zur Verfügung gestellt.

Bitte kontaktieren Sie uns bei Umbuchungs- oder Rückgabewünschen über ausleihe@sbb.spk-berlin.de oder unser Kontaktformular.

Bestellung und Ausleihe neuer Medien

Außer Haus entleihbare Medien können wieder bestellt werden, zunächst allerdings begrenzt auf fünf Bände pro Bestellung.

Ausleihe von Bänden aus den Allgemeinen Lesesälen

Bücher aus den Allgemeinen Lesesälen beider Häuser können ab dem 18.Mai 2020 ausgeliehen werden, solange eine Nutzung in den Lesesälen selbst nicht möglich ist. Die Leihfrist beträgt auch für diese Bände 30 Tage; eine Verlängerung ist nicht möglich. Für diese Bände ist keine elektronische Bestellung möglich. Senden Sie Ihren Wunsch auf Bereitstellung bitte per E-Mail mit Angabe ihres vollständigen Namens und ihrer Bibliotheksausweisnummer an digiservice@sbb.spk-berlin.de. Mehrbändige Werke, Zeitschriften, Loseblattsammlungen, Gesetzestexte und Kommentare dazu können leider nicht entliehen werden.

Verlängerung von Leihfristen

Bitte nutzen Sie ab sofort wieder die Möglichkeit zur Online-Verlängerung der Leihfristen Ihrer entliehenen Medien. Sollte dies nicht mehr möglich sein und Sie möchten die Bücher doch noch weiter nutzen, senden Sie uns bitte eine Mitteilung an ausleihe@sbb.spk-berlin.de. Wir prüfen, ob wir noch eine weitere Verlängerung durchführen können.

Gültigkeit des Bibliotheksausweises

Eine Verlängerung der Gültigkeit Ihres Bibliotheksausweises bieten wir über den Ausweisverlängerungssservice an. Eine über unsere vereinfachte Online-Anmeldung StabiOnline erfolgte Registrierung kann nur persönlich vor Ort verlängert werden.

Neuanmeldung – weiterhin elektronisch möglich

Auch weiterhin können Sie sich in einem vereinfachten, elektronischen Zulassungsverfahren (StabiOnline) online anmelden, um unsere elektronischen Ressourcen zu nutzen. Voraussetzung für den Zugang ist ein amtlich gemeldeter Wohnsitz in Deutschland und die Zusendung eines Scans oder Fotos von Ihren Personaldokumenten. Dieses Angebot gilt bis zum 30.6.2020 und ist ab dem Zeitpunkt der Beantragung für einen Monat gültig. Wenn Sie eine Ausleihe außer Haus wünschen, kommen Sie nach der elektronischen Anmeldung bitte in die Bibliothek und legitimieren sich dort nochmals  mit Ihren Personaldokumenten. Alle Details dazu finden Sie auf unserer Anmeldeseite.

Gebühren

Bitte überweisen Sie offene Gebühren. Ab dem 4.Mai 2020 können Sie – nach vorheriger Terminbuchung – auch wieder die Kassenautomaten in den Räumen der Bibliothek nutzen.

Dauerschließfächer

Der Zugang zu den Dauerschließfächern ist wieder möglich, buchen Sie auch dafür einen Termin.

Fernleihe

Für bereits bereitgestellte oder nach Hause entliehene Fernleihbände gelten die gleichen Regelungen, wie für Bände der Staatsbibliothek.

Ab sofort gibt es wieder das reguläre Fernleihangebot über unser Fernleihformular und parallel dazu die Online-Fernleihe im Verbundkatalog des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes. Neben Kopien können nun auch wieder Bücher über die Fernleihe zur Ausleihe außer Haus bestellt werden. Ab Juni 2020 ist leider die Auslieferung per E-Mail nicht mehr möglich. Die Kopien müssen dann wieder vor Ort abgeholt werden. Bitte beachten Sie, dass es immer noch zu Verzögerungen und Einschränkungen (z.B. Ausland, Altbestand, Mikroformen) kommen kann. Außerdem können Bände, die nur für den Lesesaal vorgesehen sind, momentan noch nicht bereitgestellt werden. Die Fernleihschutzgebühr entfällt bis zum 31.05.2020. Ab 01.06.2020 wird die Fernleihschutzgebühr von 1,50 Euro ausschließlich für positiv erledigte Bestellungen wieder fällig.

Über Subito können Sie darüber hinaus ebenso Aufsatzkopien aus Zeitschriften und Teilkopien aus Büchern bestellen. Bitte beachten Sie, dass wir hier laut geltendem Urheberrecht max. 10% eines Werkes oder einzelne Beiträge aus Sammelbänden liefern dürfen. Andere Bibliotheken bieten zusätzlich auch die Ausleihe von Büchern über Subito an.

Digitalisierungsaufträge

Wir bieten seit dem 14.04.2020 wieder unseren DigiService an. Urheberechtsfreie Werke (i.d.R. ab 70 Jahren nach dem Tod des Urhebers, § 64 UrhG) aus dem allgemeinen Bestand der Bibliothek können dabei komplett oder in Abschnitten für Sie digitalisiert werden. Bitte beachten Sie, dass sich die Bearbeitung Ihres Auftrags aufgrund der aktuellen Situation verzögern kann. Weitere Infos finden Sie auf unserer Website.

Zugriff auf E-Books und andere digitale Quellen

Unser digitales Angebot können Sie natürlich weiter nutzen. Für die Zeit der Benutzungseinschränkungen stellen viele Lieferanten und Anbieter von elektronischen Ressourcen ohne Zusatzkosten weitere Inhalte zur Verfügung, die wir in einer laufend aktualisierten Übersicht zusammengestellt haben.

Veranstaltungen / Schulungen / Sprechstunden

Veranstaltungen, Schulungen und Sprechstunden können weiterhin nicht stattfinden. Unser neues Format Schreibzeit bieten wir online auf Twitter und einmal wöchentlich als Webkonferenz an. Die Beethoven-Ausstellung im Haus Unter den Linden ist erst einmal geschlossen. Hier möchten wir Ihnen unsere Virtuelle Ausstellung empfehlen.

Fragen und aktuelle Informationen

Sie erreichen uns:

45 Antworten
  1. Avatar
    Barbara Boenke sagt:

    Guten Tag, wäre es möglich, den Online-Zugriff für Zeitschriften freizugeben, die man sonst nur während des Aufenthalts in der Bibliothek abrufen kann? Z.B. Spectrochimica Acta oder Analytical Chemistry.
    Viele Grüße und bleiben Sie alle gesund
    Barbara Boenke

    Antworten
    • Belinda Jopp
      Belinda Jopp sagt:

      Sehr gute Idee! Wir suchen hier bereits nach einer Lösung, damit Sie möglichst viele Ressourcen online nutzen können. Sobald wir etwas erreichen, informieren wir Sie hier im Blog darüber.
      Alles Gute
      Belinda Jopp

      Antworten
  2. Avatar
    torbengm sagt:

    Kann man sich während der Schließzeit neu als Benutzer registrieren, damit man so vielleicht elektronisch an Zeitschriften/Datenbanken kommt?

    Antworten
  3. Avatar
    Jean Philippe sagt:

    Vielleicht könnte man mit vorgeschriebenen Mundschutz=Masken die Bibliothek
    als Buchhandlung tarnen, diese dürfen nähmlich offen bleiben trotz SARS-CoV-2 …

    Antworten
    • Belinda Jopp
      Belinda Jopp sagt:

      Für eine Tarnung sind wir vermutlich zu groß. Aber wir arbeiten daran, Ihnen möglichst viele Inhalte elektronisch anbieten zu können.

      Antworten
    • Belinda Jopp
      Belinda Jopp sagt:

      Wir arbeiten noch dran, sind aber zuversichtlich, dass Sie bald auf weitere E-Ressourcen zugreifen können. Die genannten sollten dann dabei sein. Sobald es soweit ist, erfahren Sie es auch hier im Blog.

      Antworten
      • Avatar
        ON sagt:

        Hallo Frau Jopp,

        gibt es inzwischen Neuigkeiten zum remote access auf beck online und juris? Im Blog konnte ich nichts Neues entdecken – oder habe ich es übersehen?

        Antworten
        • Belinda Jopp
          Belinda Jopp sagt:

          Sehr geehrter Herr Neitzel, leider besteht wenig Hoffnung, dass wir hier erfolgreich sind, aber meine Kollegin versucht es weiter. Vielleicht hilft es auch, wenn Sie sich mit diesem Anliegen einmal direkt an die Anbieter wenden?

          Antworten
  4. Avatar
    Anna Görg sagt:

    Liebe Stabi, wird es auch möglich sein, dass Web of Science außerhalb des Lesesaals über die Stabi nutzbar wird? Das wäre sehr hilfreich für die Literaturrecherche. Danke!

    Antworten
  5. Avatar
    GV sagt:

    Vielleicht könnte die Staatsbibliothek die sonst nur in den Lesesälen nutzbaren Datenbanken per VPN zugänglich machen?

    Antworten
  6. Avatar
    Raphael sagt:

    Guten Tag,
    erstmal herzlichen Dank für die schnelle Anmeldung in Ihrer Bibliothek! Ich habe jetzt Zugang zu ProQuest bekommen, aber kann leider das Vogue-Archive nicht finden. Bei ProQuest ist die sbb immer noch als Vogue-Kunde gelistet: https://search.proquest.com/vogue
    Ist das nicht mehr aktuell?
    Danke!

    Antworten
    • Belinda Jopp
      Belinda Jopp sagt:

      Guten Tag, ich habe Ihre Anfrage weitergeleitet und lasse das gerade prüfen. Soblad ich etwas erfahre, melde ich mich per Mail bei Ihnen.

      Antworten
  7. Avatar
    Alexander Kühne sagt:

    Guten Tag,

    gibt es denn in irgendeine Richtung einen Termin für eine Wiedereröffnung? In ihrem Haus in der Potsdamer Straße sind ja nun wirklich alle Möglichkeiten gegeben Mindestabstand zu halten.

    Antworten
  8. Avatar
    Matias Ristic sagt:

    Guten Morgen,

    Ihre telefonische Ansage lautet: „wir haben den Betrieb bis auf Weiteres einstellen MÜSSEN“. Dies ist ab kommenden Mittwoch nicht mehr der Fall, da Bibliotheken in Berlin ab Mittwoch wieder öffnen dürfen. Wie halten Sie es? Mit freundlichen Grüßen, M.R.

    Antworten
    • Belinda Jopp
      Belinda Jopp sagt:

      Sehr geehrter Herr Ristic, hinter den Kulissen arbeiten wir bereits daran, Dienstleistungen wieder nach und nach anzubieten. Einfach weitermachen wie vor der Schließung geht natürlich nicht. Details erfahren Sie wie immer hier im Blog, aber bitte haben Sie noch etwas Geduld. Vielen Dank!

      Antworten
  9. Avatar
    Stefan Zednik sagt:

    Guten Tag,

    wird die Bibliothek am morgigen Mittwoch wieder öffnen? Könnten man die Bestellmöglichkeiten nicht schon mal freischalten?

    Danke

    Stefan Zednik

    Antworten
    • Belinda Jopp
      Belinda Jopp sagt:

      Sehr geehrter Herr Zednik, leider wird es morgen noch keine Öfnung geben und auch bestellen können Sie voraussichtlich erst wieder im Mai. Einen ersten “Fahrplan” wird es noch heute geben, aber die Umsetzung der vielen Maßnahmen braucht einfach Zeit.

      Antworten
  10. Avatar
    Robert Irmscher sagt:

    Hallo, die Corona-Krise hat ja sicherlich auch Auswirkungen auf die Wiedereröffnung der Stabi Unter den Linden – ist schon absehbar, wie weit sich die Arbeiten dort verzögern?

    Danke!
    Robert Irmscher

    Antworten
    • Belinda Jopp
      Belinda Jopp sagt:

      Sehr geehrter Herr Irmscher, sobald sich Veränderungen bei den Planungen für das Haus Unter den Linden ergeben, werden wir hier im Blog informieren.

      Antworten
  11. Avatar
    Greta sagt:

    Liebes Stabi-Team,
    ist es korrekt, dass die Stabi ab dem 04.05.20 wieder, zumindest für die Ausleihe, öffnet?
    Viele Grüße
    Greta

    Antworten
    • Belinda Jopp
      Belinda Jopp sagt:

      Liebe Greta,
      noch heute wird es dazu einen ausführlichen Blogbeitrag geben, in dem Sie alle Details dazu finden werden. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.

      Antworten
  12. Avatar
    Winzer sagt:

    Juchhu. Wenistens etwas. Was ist mit den kostbaren Werken, die ich mit nach Hause nehmen urfte? Muss ich die wieder hergeben, oder darf ich sie bei mir behalten, bis die Lesesäle wieder öffnen? Ich achte sorgfältig auf ihren Zustand.

    Antworten
  13. Avatar
    Frank Müllers sagt:

    Schönen guten Tag, erst mal Danke für diese Information und für die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Mir erschließen sich nicht ganz die Schwierigkeiten und Hindernisse, um den Lesesaal bald wieder zu öffnen. Bezirkliche Bibliotheken wie in Pankow wollen am 12.Mai wieder für das Publikum öffnen. Und wofür bauliche Maßnahmen? Die Abstandsregeln werden ja nicht für ewig gelten! Könnten Sie etwas dazu sagen, zum besseren Nachvollziehen? Ich bin mir sicher, viele sehnen sich danach, in den Lesesaal wieder zurückkehren zu können.

    Antworten
    • Belinda Jopp
      Belinda Jopp sagt:

      Sehr geehrter Herr Müllers, auch die öffentlichen und anderen wissenschaftlichen Bibliotheken in Berlin bieten ab nächster Woche nur einen Ausleihbetrieb an, auch dort ist kein längerer Aufenthalt zum lernen und arbeiten gestattet. Stellen Sie sich beispielsweise mal die Eingangssituation zum Lesesaal in der Potsdamer Straße vor: dort ist es eng und alle Besucher müssten dicht aneinander und am Personal vorbei. Und was passiert mit Büchern, die von Leser*innen aus dem Regal genommen werden? Wie können Recherche-PC genutzt werden? Dies sind nur Beispiele für Fragen, die wir vor einer Öffnung erst noch regeln müssen. Und hinzu kommen noch die staatlichen Vorgaben, die uns noch keine weitere Öffnung erlauben. Wir müssen alle noch viel Geduld aufbringen.

      Antworten
  14. Avatar
    Arkadi Junold sagt:

    Sehr geehrte Frau Jopp,

    die Staatsbibliothek München öffnet laut Webseite am Dienstag zumindest teilweise die Lesessäle. Wieso schafft die Münchener Stabi etwas, was die Berliner Stabi nicht schafft? Und das Raumproblem ist mit gutem Willen auch für Sie lösbar, die Abstandsregeln sind sowohl im Lesesaal wie im Eingangsbereich problemlos einhaltbar.

    Antworten
  15. Avatar
    Constanze Fleczoreck-Kaufmann sagt:

    Schönen guten Tag,
    ich habe die Terminbuchung letzte Woche virgenommen und bisher keine Bestätigungsmail bekommen. Habe ich bei meiner Anmeldung was falsch gemacht oder dauert es einfach nur ein wenig, bis diese Bestätigungsmail kommt?
    Viele Grüße

    Antworten
    • Angela Oehler
      Angela Oehler sagt:

      Vielen Dank für die Rückmeldung! Wir haben momentan Probleme bei der Zustellung der Bestätigungsmails. Bitte kommen Sie ohne die Bestätigung zu uns. Ihre Buchung wird am Eingang anhand Ihres Namens überprüft. Bitte zeigen Sie dort Ihren Bibliotheksausweis oder ein anderes Ausweisdokument vor.

      Antworten
  16. Avatar
    Julia Hauser sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich verstehe, dass die Öffnung der Lesesäle für Sie mit vielen Fragen verbunden ist. Es gibt jedoch bereits Bibliotheken, die das mit aller gebotenen Vorsicht tun. Die DNBs in Frankfurt und Leipzig haben ein Reservierungssystem erstellt, mit dem Nutzer wieder, jeweils für einen Tag (für den nächsten muss neu gebucht werden, in der Regel eine Woche im Voraus) in die Lesesäle zugelassen werden. HIer in Leipzig sind 50% der Tische für die Nutzung gesperrt. Nach Nutzung eines Platzes an einem Tag darf dieser nicht wieder besetzt werden. Alle Nutzer*innen und das gesamte Personal trägt durchgängig Schutzmasken. Nutzer*innen müssen sich die Hände waschen, bevor sie den Lesesaal betreten dürfen. Essen und trinken in der gesamten Bibliothek ist verboten. Die Bücher werden über Selbstabholregale ausgegeben. Wo Personalkontakt notwendig ist, gibt es Plexiglas. Insgesamt scheint sich die Bibliothek jedoch ohne große bauliche Änderungen auf die neuen Bedingungen eingestellt zu haben, und sowohl von Personal als auch von Nutzer*innen wird dies ganz selbstverständlich mitgetragen. Als Wissenschaftlerin, die zur Fertigstellung einer Qualifikationsarbeit auf die Altbestände der Staatsbibliothek angewiesen ist, würde ich mir sehr wünschen, dass auch die Staatsbibliothek bald zu ähnlich praktikablen Lösungen gelangt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Julia Hauser

    Antworten
    • Belinda Jopp
      Belinda Jopp sagt:

      Sehr geehrte Frau Hauser, sehr geehrte Mitlesende, hinter den Kulissen arbeiten wir bereits daran, den Lesesaal wieder zugänglich zu machen. Aber wann das genau sein wird und zu welchen Bedingungen, hängt vor allem von den Vorgaben des Berliner Senats, aber natürlich auch der Bundesregierung und den Entscheidungen der Stiftung Preussischer Kulturbesitz ab. Und leider ergeben sich bei der Planung natürlich zahlreiche Probleme, die erst gelöst werden müssen. Sobald es einen neuen Sachstand gibt, informieren wir Sie darüber.

      Antworten
  17. Avatar
    Sebastian Bischof sagt:

    Sehr geehrte Damen* und Herren*, für wann ist die Aufhebung der Bestell-Begrenzung auf fünf Bände pro Bestellung geplant, allein 10 würden den weiten Weg zur Stabi schon lohnender machen. Herzlich, SB

    Antworten
    • Belinda Jopp
      Belinda Jopp sagt:

      Sehr geehrter Herr Bischof, diese Regelung werden wir erst einmal beibehalten. Aber Sie können, sobald unsere Mitarbeitenden die Bücher bearbeitet und für Sie bereit gelegt haben, weitere Bände bestellen und dann alle zusammen abholen.

      Antworten
  18. Avatar
    Arkadi Junold sagt:

    Viele Bibliotheken haben inzwischen die Lesesäle wieder geöffnet, was auch wichtig ist, nicht nur, um den Lern- und Arbeitsort zu Verfügung zu haben, sondern auch, um auch auf Altbestände zurückzugreifen, wissend, daß das Buch sehr klar analog bleibt, wie auch die e-book-Studien des Börsenvereins zeigen, und elektronische Formate damit keine Lösung sind. Was hat die Stabi in der letzten Zeit getan, um die medizinisch nicht gerechtfertigte Verordnung des Senats, die Sie dankenswerter Weise auf Ihre Seite genommen haben, aufgehoben wird, denn Aspekte wie Mindestabstände und ähnliches sind jedem denkenden Menschen einsichtig, und wenn andere Bibliotheken die Lesesäle öffnen können, können medizinische Gründe nicht der Grund sein, um diese Verordnung weiter aufrecht zu erhalten?

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Darüber hinaus hat seit 4. Mai das Haus am Potsdamer Platz wieder geöffnet und bietet einen eingeschränkten Benutzungsservice […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.