17. Dezember

Im heutigen Kalendertürchen sehen Sie eine Seite aus dem Arbeitsmanuskript der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven mit der Zeile „Diesen Kuß der ganzen Welt“, die auch Teil der Europahymne ist. Beethoven wurde heute vor 249 Jahren – am 17. Dezember 1770 – in Bonn getauft. Sein genaues Geburtsdatum ist nicht bekannt, da es damals noch keine Personenstandsbücher gab. Gewöhnlich fand die Taufe jedoch einen oder zwei Tage nach der Geburt statt. Beethoven lebte und wirkte von 1792 bis zu seinem Tod 1827 als Komponist in Wien, wo er all seine großen Werke schuf.

Ein großer Teil des Nachlasses von Beethoven befindet sich in Berlin. Die Staatsbibliothek zu Berlin schätzt sich glücklich, mehr als die Hälfte aller überlieferten Autographe, also eigenhändig angefertigter Aufzeichnungen, von Ludwig van Beethoven zu ihren Beständen zählen zu dürfen. Dazu gehören Sinfonien, Klavierkonzerte, musikalische Skizzenbücher, Liedbearbeitungen, Briefe und auch die Konversationshefte Beethovens. Diese Hefte nutzte der ertaubte Komponist, um mit seinen Freunden und Besuchern zu kommunizieren.

Im Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 öffnet die Staatsbibliothek zu Berlin ihre Tresore und bietet der Öffentlichkeit den Zugang zu den originalen Lebensdokumenten Beethovens im Rahmen einer Ausstellung. Ein ganz besonderes Highlight ist dabei das Originalmanuskript der 9. Sinfonie Beethovens. Das wohl populärste Werk der klassischen Musik wurde 2001 in das UNESCO-Register ‚Memory of the World‘ aufgenommen und begeistert bis heute mit seiner Ode an die Freude weltweit die Menschen. Zur besseren Orientierung im Manuskript trägt die Präsentation der Sinfonie in Beethoven Digital (Portal der Staatsbibliothek) bei.

Die Ausstellung mit dem Titel Diesen Kuss der ganzen Welt! – Die Beethovensammlung der Staatsbibliothek zu Berlin beginnt am 11. März 2020 und wir möchten Sie heute schon sehr herzlich dazu einladen!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.