Über differenzierende Typografie und sichtbar gemachte gedankliche Welten in der Buchgestaltung

  • Termin

    Di, 5. Februar 2019
    18.15 Uhr

  • Veranstaltungsort

    Staatsbibliothek zu Berlin
    Simón Bolívar-Saal
    Potsdamer Straße 33
    10785 Berlin

    Eintritt frei, Anmeldung erbeten

  • Anfahrt

    S + U Potsdamer Platz

    Bushaltestelle
    H Potsdamer Brücke (Bus M29)
    H Varian-Fry-Straße (Bus 200)
    H Kulturforum (Bus M48)

CC BY-NC-SA

Werkstattgespräch mit Verena Gerlach, freie Gestalterin
Fachliche Betreuung: Dr. Christian Mathieu

Nicht alleine der Text eines Buchs transportiert Bedeutung, sondern auch dessen materiale Einrichtung und Gestaltung. Aber was passiert eigentlich zwischen dem Abschluss eines Manuskripts und der Veröffentlichung eines Buchs? Wie können differenzierte Argumentati-onen und komplexe Fakten dem Lesepublikum mit visuellen Mitteln zugänglich(er) gemacht werden? Und worauf müssen sowohl Autor*innen als auch Gestalter*innen in diesem Zu-sammenhang besonders achten?
Diese und andere Fragen möchte Verena Gerlach in Ihrem Vortrag anhand von ihr gestalteter Werke beispielhaft beantworten. Unter anderem wird sie Einblicke in den Gestaltungsprozess des philosophisch Sachbuchs House of Taswir von Shulamit Bruchstein Çoruh geben sowie der Neuedition von Carsten Niebuhrs Reisebeschreibung nach Arabien und andern umliegenden Ländern als Folioband der Anderen Bibliothek.

Eine Veranstaltung der Reihe Die Materialität von Schriftlichkeit – Bibliothek und Forschung im Dialog

Weitere Termine der Wissenswerkstatt.