Beiträge

Aktuelle Services

Information in English

Seit einigen Wochen erweitern wir nach und nach wieder unsere Services und die Möglichkeit des Zugangs zur Bibliothek. Aufgrund der Corona-Pandemie ist jedoch weiterhin nur ein eingeschränkter Benutzungsbetrieb vor Ort möglich.
An dieser Stelle finden Sie alle aktuellen Informationen.

Über Services, die Ihnen wieder in vollem Umfang zur Verfügung stehen, wie z.B. die Fernleihe oder die Nutzung von Arbeitskabinen, informieren wir auf den Webseiten.

Öffnungs- und Servicezeiten

Für das Haus Potsdamer Straße gelten folgende Öffnungs- und Servicezeiten:

  • Zugang zum Lesesaal nach vorheriger Terminbuchung:  Mo – Sa 8 – 15 und 16 – 22 Uhr. Die Termine für den Lesesaal werden für beide Zeitfenster getrennt vergeben und jeweils eine Woche vor dem Termin freigegeben. Pro Tag darf nur ein Termin gebucht werden. Wenn Sie vormittags und nachmittags buchen, werden wir den Nachmittagstermin wieder löschen müssen.
  • Zugang zu Leihstelle und Buchabholbereich nach vorheriger Terminbuchung : Mo – Fr 10 – 13 und 14 – 18 Uhr (Do 19 Uhr), Sa 10 – 14 Uhr
  • i-Punkt im Foyer: Mo – Fr 9 – 19 Uhr, Sa 9 – 15 Uhr
  • Information im Lesesaal: Mo – Fr 10 – 15 und 16 – 20 Uhr, Sa 10 – 15 und 16 – 18 Uhr
  • Telefonische Auskunft (+49 30 266 433888): Mo – Fr 9 – 20 Uhr, Sa 9 – 15 und 16 – 18 Uhr

Terminbuchung

Zahlreiche Services bieten wir wieder vor Ort an. Für fast alle benötigen Sie jedoch einen Termin, den Sie vorab online buchen müssen. Bitte achten Sie auf die verschiedenen Angebote.

Mit einem Termin für einen Kurzaufenthalt ist es möglich:

  • bestellte Bände abzuholen,
  • online beantragte Bibliotheksausweise abzuholen,
  • Zugang zu Ihren Dauerschließfächern zu erhalten.

Mit einem Termin für den Lesesaal erhalten Sie Zugang zum Lesesaal für jeweils einen Tag und können auch alle weiteren Vor-Ort-Services nutzen.

Arbeiten in den Lesesälen

Seit Juli 2020 kann eine begrenzte Anzahl von Personen wieder in den Lesesälen arbeiten. Dazu ist eine Online-Terminbuchung notwendig.

Bestellen, Entleihen und Rückgabe von Medien 

  • Maximal 10 Bände können auf einmal bestellt werden
  • Abholung nur nach Terminbuchung
  • Rückgabe ohne Termin möglich
  • Keine Quittung bei der Rückgabe
  • Aktualisierung des Bibliothekskontos erfolgt erst nach einigen Tagen
  • Rückgabe auch per Post (Leihstelle der Staatsbibliothek, Potsdamer Str. 33, 10785 Berlin)
  • Bände aus dem Allgemeinen Lesesaal des Hauses Unter den Linden (Signaturen HA) können im Einzelfall entliehen werden. Antrag über digiservice@sbb.spk-berlin.de

Scannen – Kopieren – Drucken

Das Team von BiblioCopy ist montags bis sonnabends zwischen 12 – 18 Uhr anwesend und nimmt Ihre Aufträge und Anfragen entgegen.
In Selbstbedienung können Sie Scanner und Druckern während der gesamten Lesesaalöffnung nutzen.
Weitere Informationen und die Kontaktdaten erhalten Sie auf der Webseite von BiblioCopy.

Ausstellungen und Veranstaltungen

Hygieneregeln im Gebäude

Bitte beachten Sie, dass in unseren Gebäuden die momentan gebräuchlichen Hygiene- und Abstandsregeln gelten.

  • Tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung im gesamten Gebäude, auch an Ihrem Arbeitsplatz im Lesesaal
  • Achten Sie auf einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen
  • Beachten Sie die ausgeschilderten Wege – besonders an Ein- und Ausgang

Update: Unser neues Ausleihsystem läuft – noch nicht ganz rund

Seit vier Wochen sammeln wir mit Ihnen gemeinsam Erfahrungen mit der aktiven Nutzung unseres neuen Ausleihsystems. Millionen von Daten sind erfolgreich vom bisherigen in das neue System übertragen worden. Dafür waren im Hintergrund zuvor umfangreiche und aufwändige Datenpflegearbeiten erforderlich, viele Kolleginnen und Kollegen der Staatsbibliothek waren daran beteiligt. Aber nicht alle Anforderungen konnten bereits im Vorfeld geklärt werden.  Einige Korrekturen erfolgen erst im laufenden Betrieb, denn Bestellung und Ausleihe sollten so schnell wie möglich wieder für Sie zur Verfügung stehen.

Auf folgende Änderungen möchten wir Sie besonders aufmerksam machen und Ihnen bei problematischen Bestellungen auch einen Lösungsweg vorschlagen.

Wichtig für die Bestellung von Zeitschriften und Zeitungen: „Zugehörige Publikationen”
Seit Mitte September finden Sie auch bei Zeitschriften links unter der Titelbeschreibung den Button „Zugehörige Publikationen”. Hier finden Sie jetzt die Liste der Bände zum Bestellen. Ist der gesuchte Band genannt, können Sie wie gewohnt einfach bestellen.
Nur wenn das von Ihnen gesuchte Jahr oder der gesuchte Band nicht aufgeführt sind, klicken Sie den Bestellen-Button bei der entsprechenden summarischen Angabe im Katalog. Auf der Folgeseite melden Sie sich bitte zunächst in Ihrem Bibliothekskonto an, danach gelangen Sie auf eine Seite mit dem Link “Klicken Sie hier, um einen neuen Zeitschriftenband einzugeben” und können danach in einer kleinen Tabelle das gesuchte Jahr angeben und die Bestellung abschicken.

Ältere Literatur, aktuelle ungebundene Zeitschriftenhefte, gedruckte Zeitungsbände und Mikrofilme
Für die Online-Bestellung von Medien ist außer der Signatur intern noch ein weiterer nicht im Katalog sichtbarer Code erforderlich, der für aktuelle Bücher und Zeitschriftenbände regulär vergeben wird. Ältere Monographien und Zeitschriftenbände, besonders aber Medien auf Mikrofilm sowie auch viele Druckausgaben von Zeitungen sind noch nicht entsprechend codiert: diese Medien können derzeit nicht online bestellt werden: Der Link zum Bestellen fehlt.

Lösung: Wir bestellen für Sie
Fragen Sie uns! per Mail oder rufen Sie uns an (Tel. 030 266 433 888), wenn Sie selbst einen gewünschten Band, ein Heft, einen Mikrofilm oder ein anderes Medium nicht bestellen können.

Bitte nennen Sie uns die Signatur, bei Zeitschriften und Zeitungen das gesuchte Jahr, Ihre Bibliotheksausweisnummer und – ganz wichtig – auch den gewünschten Nutzungsort: Ausleihe außer Haus oder Nutzung im Lesesaal. Wir lösen dann eine Bestellung für Sie aus. Die Bereitstellung des so bestellten Mediums prüfen Sie bitte wie gewohnt in Ihrem Bibliothekskonto. Die Bearbeitung konventioneller Bestellungen ist aber leider wesentlich aufwändiger, daher sind die gewohnten Bereitstellungszeiten häufig nicht einzuhalten. Sollte eine Bereitstellung im Einzelfall doch nicht erfolgreich sein, finden Sie eine Nachricht dazu in Ihrem Bibliothekskonto im Bereich “Ihre Daten”.

Bitte wenden Sie sich in allen Zweifelsfällen an uns. Wir versuchen zeitnah eine Lösung zu finden.

Und sehen Sie uns bitte auch nach, wenn es im Zuge einer Systemumstellung des Ausleihsystems mit einer Fülle von schützenswerten Daten zu Anforderungen kommt, die sich erst im laufenden Betrieb beheben lassen.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihr Verständnis.

Schreibblockade? SchreibZeit!

Geht das Schreiben manchmal nur stockend voran oder fehlt es im Arbeitsalltag ein wenig an Struktur? Ist das Schreiben an der eigenen Promotion manchmal mühsam und alle anderen scheinen mühelos Text zu produzieren? Dann ist die SchreibZeit der Staatsbibliothek vielleicht genau richtig!

Wir treffen uns regelmäßig, um im Team kontinuierliche Schreibroutine zu entwickeln, konzentriert Text zu produzieren und im gemeinsamen Austausch auch die kleinen Hürden des Schreiballtags zu meistern. Dabei hilft uns die Pomodoro-Technik: 25-minütige Schreibsprints wechseln sich mit kommunikativen 5-Minuten-Pausen ab. Die einzige Bedingung? Handy aus, Mails weg und surfen verboten!

Momentan können wir uns COVID-19-bedingt leider nicht vor Ort in der StaBi treffen. Die virtuelle SchreibZeit holt Sie aber dafür jeden Freitag zum Wochenabschluss von 10-12:30 Uhr ab, damit Sie per Video noch einen ordentlichen Endspurt hinlegen können.

Ganz egal also, woran Sie gerade sitzen: Aufgeschobene Hausarbeiten, knifflige Abschlussarbeiten, manchmal mühsame Promotionen, überfälligen Aufsätze oder journalistische Artikel: Die SchreibZeit wartet schon auf Sie!

So funktioniert’s:

  • Die Teilnahme ist ganz unkompliziert und ohne Voranmeldung spontan möglich. Damit aber niemand gestört wird, sollten bitte alle pünktlich sein.
  • SchreibZeit ist vertraulich: In der Einstiegsphase und in den Pausen wird unter Umständen über Details zu Forschungsarbeiten etc. gesprochen. Weil das Vertrauen erfordert, gilt: Was in der SchreibZeit besprochen wird, bleibt in der SchreibZeit.
  • Fragen beantworten gerne Christina Schmitz & Barbara Heindl: fachinfo@sbb.spk-berlin.de

SchreibZeit als Videokonferenz

  • Jeden Freitag um 10 Uhr unter diesem Zugangslink.
  • 4 Pomodoro-Schreibsprints bis ca. 12:30 Uhr
  • Einfach auf den Zugangslink klicken, Kamera- und Mikrofonzugriff erlauben, einen Namen eintippen und den SchreibZeit-Raum im Deutschen Forschungsnetz betreten.