Beiträge

Historische Rechtskultur & offene Publikationskultur – Alle Bände der ‘Edition Rechtskultur’ jetzt im Open Access

Pressemitteilung der Universität Regensburg

Befördert durch zahlreiche wissenschafts- und förderpolitische Impulse auf nationaler wie europäischer Ebene, gewinnt das Open Access-Publikationsmodell auch in den Rechtswissenschaften zusehends an Bedeutung. In der Absicht, die Idee des offenen Zugangs zu wissenschaftlichem Wissen in den Grundlagen- und interdisziplinären Grenzbereichen juristischer Forschung breiter zu etablieren, bereitet die von Martin Löhnig (Universität Regensburg) in Verbindung mit Ignacio Czeguhn (Freie Universität Berlin) herausgegebene Edition Rechtskultur ihre Open Access-Transformation vor. Als wichtige Etappe auf dem Weg zur geplanten Umstellung seines Geschäftsmodells hat der 2009 gegründete Verlag inzwischen die in drei Schriftenreihen überwiegend zu rechtshistorischen Themen erschienenen Bände seiner Backlist frei im Internet zugänglich gemacht.

Ermöglicht wird diese Initiative durch eine Kooperation mit dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft an der Staatsbibliothek zu Berlin angesiedelten Fachinformationsdienst für internationale und interdisziplinäre Rechtsforschung <intR>², der Zweitveröffentlichung, Langzeitarchivierung und bibliothekarischen Nachweis der insgesamt 30 Monographien, Dissertationen und Sammelwerke übernimmt.

Allen beteiligten Einrichtungen ist nicht nur das Bekenntnis zu Open Access gemeinsam, sondern auch das konkrete Engagement für dieses Publikationsmodell: Während die Universität Regensburg sowie die Freie Universität Berlin ihren Angehörigen mit institutionellen Finanzierungsfonds und elektronischen Publikationsangeboten günstige Rahmenbedingungen für das Veröffentlichen im Open Access schaffen, umfassen die Aktivitäten des Fachinformationsdiensts für internationale und interdisziplinäre Rechtsforschung auf diesem Feld vor allem die Organisation von Finanzierungskonsortien sowie den Betrieb des Repositoriums <intR>²Dok für die Erst- und Zweitveröffentlichung rechtswissenschaftlicher Texte, Daten und audiovisueller Materialien.

Frei zugänglich sind die Bände der Edition Rechtskultur sowohl auf den Seiten der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Regensburg als auch von <intR>²Dok:

http://www.edition-rechtskultur.de/

https://intr2dok.vifa-recht.de/receive/mir_mods_00009055 (= Rechtskultur.Wissenschaft: Grundlagen der modernen Rechtsordnung)

https://intr2dok.vifa-recht.de/receive/mir_mods_00009056 (= Rechtskultur.Dogmatik: Geltendes Recht)

https://intr2dok.vifa-recht.de/receive/mir_mods_00009057 (= Rechtskultur.Quellen)

 

events.vifa-recht: der akademische Veranstaltungskalender des FID < intR >²

Heute erzählen wir Ihnen Kalendergeschichten! Denn der Fachinformationsdienst für internationale und interdisziplinäre Rechtsforschung (FID <intR>²) möchte Ihnen sein jüngstes Serviceangebot vorstellen, das eventuell – im Wortsinne! – auch für nicht juristisch Interessierte von Gewinn ist.

Gemäß dem übergreifenden Auftrag der Deutschen Forschungsgemeinschaft an die von ihr geförderten Fachinformationsdienste für die Wissenschaft, strebt auch der FID <intR>² danach, die in internationaler und interdisziplinärer Perspektive zu juristischen Themen Forschenden mit nachfrageorientierten Informations- und Serviceangeboten zu unterstützen. Mit Blick auf sein weites, die Grundlagen- und Grenzbereiche eines ohnehin nicht eben kleinen Fachs einbeziehendes Profil gestaltet sich diese Aufgabe mitunter herausfordernd – gerade was die Auswahl aktueller Fachliteratur anbetrifft. Um eng am Puls der internationalen rechtswissenschaftlichen Forschung zu bleiben, hält der FID <intR>² daher stets die Augen sowohl nach neugegründeten Zeitschriften und Schriftenreihen offen als auch nach frisch bewilligten Forschungsprojekten und akademischen Tagungsveranstaltungen.

Da es aber verschenktes Potential wäre, diese Entwicklungen alleine in Form seiner jahresweisen Kartierungen der rechtswissenschaftlichen Forschungslandschaft Deutschlands retrospektiv für die juristische Fachcommunity zu dokumentieren, hat der FID <intR>² einen thematisch fokussierten Veranstaltungskalender eingerichtet. Diese im Folgenden detaillierter beschriebene Online-Plattform hilft nämlich einerseits, jene rechtswissenschaftlichen Kongresse zu identifizieren, auf denen der FID <intR>² sich vorstellen und direkt vor Ort bzw. virtuell mit Angehörigen des Fachs ins Gespräch kommen möchte. Andererseits versteht sich der Veranstaltungskalender als Forum zur zielgruppengerechten Bewerbung von Tagungen, Podien und Workshops sowie zur Veröffentlichung von Call for Papers – schließlich soll man auch akademische Events feiern, wie Sie fallen!

Die Navigation im Veranstaltungskalender ist denkbar einfach: Man kann gezielt nach bestimmten Themengebieten und/oder nach bestimmten Veranstaltungsformaten und/oder nach Veranstaltungen, die im Inland oder im Ausland oder im virtuellen Raum stattfinden, sowie natürlich nach Veranstaltungsdatum suchen. Der Übersichtlichkeit halber gibt es fünf große Themengebiete – nämlich ‘Europäisches / Internationales Recht’, ‘Öffentliches Recht’, ‘Recht interdisziplinär’, ‘Strafrecht’ und ‘Zivilrecht’ –, die jeweils in unterschiedlicher Farbe ausgeflaggt sind. Sind mehrere Themengebiete einschlägig, wird nur das alphabetisch erste zugehörige Etikett angezeigt. In der Detailansicht der Veranstaltung werden aber alle relevanten Themengebiete ausgewiesen und – noch wichtiger – die Veranstaltung wird einem auch bei der Suche nach anderen einschlägigen Themengebieten in der Trefferübersicht angezeigt.

Das Kontaktformular bietet eine unkomplizierte Möglichkeit, Veranstaltungen oder Calls for Papers zur Aufnahme in den Kalender vorzuschlagen, und stellt somit ein weiteres Instrument für FID <intR>² und juristische Forschungscommunity zur gegenseitigen Vernetzung dar.

Sie möchten den FID <intR>² per E-Mail kontaktieren? Nicht nur Ihre Veranstaltungsvorschläge, sondern auch Fragen aller Art zu unseren Services und forschungsunterstützenden Dienstleistungen, sind jederzeit willkommen! Schreiben Sie dazu an vifa-recht@sbb.spk-berlin.de und Ihre Anfrage wird umgehend bearbeitet.

Digitale Lektüretipps 51: Das Portal < intR >² – kostenfreie rechtswissenschaftliche Recherche und Services im Netz

Ein Beitrag aus unserer Reihe Sie fehlen uns – wir emp-fehlen Ihnen: Digitale Lektüretipps aus den Fachreferaten der SBB

Ein Beitrag von Antonia-Paula Herm und Angela Pohl

Das Portal <intR>² – kostenfreie rechtswissenschaftliche Recherche und Services im Netz

In Zeiten von COVID-19 und damit einhergehend eingeschränkten Bibliotheksnutzungsszenarien gewinnt die Möglichkeit, sich online Informationen zu beschaffen, eine ungleich höhere Bedeutung als im „Normalbetrieb“. Eine umfassende Möglichkeit der Informationsgewinnung im Recht bietet das vom Fachinformationsdienst für internationale und interdisziplinäre Rechtsforschung angebotene an der Staatsbibliothek zu Berlin beheimatete Portal <intR>² mit seinen verschiedenen Recherchezugängen – langjährigen Nutzerinnen und Nutzern auch unter seinem vorherigen Namen Virtuelle Fachbibliothek Recht noch gut bekannt.

Die Oberfläche des Portals <intR>² präsentiert sich aufgeräumt und übersichtlich. Ein zentraler Suchschlitz dominiert die Ansicht, ergänzt durch drei Tabs, die zu den Themengebieten „Informieren“, „Suchen“ und „Service“ führen.

“Informieren”-Menüauswahl des Portals <intR>²

Der „Informieren“-Tab enthält die folgenden Angebote

Der Blog-Aggregator bietet eine Sammlung von über 100 nationalen und internationalen juristischen deutsch-, englisch- und französischsprachigen Wissenschafts-Blogs in thematischer Aufbereitung (Gesamtsicht oder gezielte Auswahl über Kategorien) und wird im 6-Stunden-Rhythmus aktualisiert. Abrufbar sind die Beiträge im Direktzugriff oder über das browser- bzw. app-gestützte Abonnieren von RSS-Feeds.

Der Zeitschrifteninhaltsdienst informiert über die in mehr als 400 nationalen und internationalen juristischen Zeitschriften enthaltenen Aufsätze in thematischer Aufbereitung (Gesamtsicht oder gezielte Auswahl über Kategorien) und wird ebenfalls im 6-Stunden-Rhythmus aktualisiert. Abrufbar sind die Beiträge, wie schon vom Blog-Aggregator bekannt, im Direktzugriff oder über das Abonnieren von RSS-Feeds.

Der Newsletter des Portals informiert ca. zweiwöchentlich über die Inhalte aktueller Ausgaben von Fachzeitschriften einschl. der bei Nomos, C. H. Beck und Cambridge University Press erscheinenden Zeitschriften, die aus technischen Gründen nicht über den oben erwähnten Zeitschrifteninhaltsdienst abrufbar sind, und hält Sie über portalinterne Veränderungen und neue Services bei <intR>² auf dem Laufenden.

Informationen über die jüngsten Neuerscheinungen auf dem deutschsprachigen rechtswissenschaftlichen Buchmarkt einschließlich Vorankündigungen liefert der Neuerscheinungsdienst der Deutschen Nationalbibliothek, den das Portal <intR>² über seine Webseite zugänglich macht. Auch dieser Dienst lässt sich komfortabel als RSS-Feed abonnieren.

Welche Neuerwerbungen hingegen die Staatsbibliothek zu Berlin im Bereich der rechtswissenschaftlichen Literatur getätigt hat, lässt sich tagesaktuell komfortabel über den FID-Neuerwerbungsdienst ermitteln.

Als jüngster Neuzugang im Informationsbereich des Portals <intR>² zeigt sich der Veranstaltungskalender ungewohnt farbenfroh: auf Wunsch nach Themengebiet, Veranstaltungsort oder format vorsortiert, können hier rechtswissenschaftliche Veranstaltungsankündigungen unterschiedlichster Art abgerufen und in den eigenen Kalender importiert werden.

"Suchen"-Menüauswahl des Portals <intR>²

“Suchen”-Menüauswahl des Portals <intR>²

Der „Suchen“-Tab bietet die folgenden Suchoptionen:

Wie die Recherche über den zentralen Suchschlitz auf der Startseite führt die Suche nach Forschungsliteratur zum Discovery Service von <intR>², bietet dabei zusätzlich die Möglichkeit zur erweiterten Suche. Einbezogen in den Fokus dieser disziplinspezifischen Suchmaschine sind nicht nur die gerade im Bereich der Rechtswissenschaft besonders umfangreichen gedruckten Literaturbestände der Staatsbibliothek zu Berlin, sondern darüber hinaus auch die digitalen Inhalte einer Vielzahl von juristisch relevanten Datenbanken, elektronischen Zeitschriften und Open Access-Repositorien. Die Suche nach Forschungsliteratur steht allen Besuchern von <intR>² offen. Die optimale Nutzung des Services mit einem umfangreichen Zugriff auf die gefundenen Ergebnisse erfordert jedoch die Anmeldung als Nutzerin bzw. Nutzer der Staatsbibliothek zu Berlin.

Der Dokumentenserver entspricht dem FID-eigenen Open Access-Repositorium <intR>²Dok. Hier finden Sie über 6000 Erst- und Zweitveröffentlichungen jeden Umfangs sowie Forschungsdaten aus allen Bereichen der internationalen und interdisziplinären Rechtsforschung. Die Dokumente sind überwiegend im Textformat, aber auch Ton- und Videodokumente sind Bestandteil dieses Fundus.

Die digitalisierten Quellen umfassen sämtliche Digitalisate – derzeit an die 170 000 Einheiten – von Medien aus dem Bestand der Staatsbibliothek zu Berlin. Für den Bereich Rechtswissenschaft liegen bislang über 19 000 digitalisierte Werke im Volltext vor.

Der „Service“-Tab schließlich enthält hochspezialisierte Dienste und Angebote ausschließlich für Inhaberinnen und Inhaber bzw. Mitarbeitende rechtswissenschaftlicher Lehrstühle in Deutschland. Sollten Sie dieser Zielgruppe angehören und Interesse an der Nutzung der dort angebotenen Services haben, sprechen Sie uns gern an.

Über Ihren Besuch auf den Seiten des Portals freut sich das Team des Fachinformationsdienstes für internationale und interdisziplinäre Rechtsforschung <intR>².

Übrigens: Wer sich schon immer gefragt hat, was hinter dem – zugegeben etwas kryptischen – Portalnamen stecken mag und über dessen Aussprache rätselt: <intR>² ist schlicht das Akronym für zum einen internationale Rechtsforschung sowie zum anderen interdisziplinäre Rechtsforschung und verweist somit auf die zweimalige Verwendung der knappen Form „intR“. Gesprochen wohl am besten inter-zwei.

Events

Wissenswerkstatt Beratung

Online-Sprechstunde: Recht





Online-Sprechstunde: Recht


In unseren Sprechstunden beraten wir Sie ganz individuell, entweder per Videogespräch oder auch per Telefon. Bitte schildern Sie uns möglichst schon bei der Buchung im Bemerkungsfeld, womit wir Ihnen helfen können, dann können wir uns optimal auf Ihr Anliegen vorbereiten.


Wissenswerkstatt


Wissenswerkstatt

Wissenswerkstatt Beratung

Online-Sprechstunde: Recht





Online-Sprechstunde: Recht


In unseren Sprechstunden beraten wir Sie ganz individuell, entweder per Videogespräch oder auch per Telefon. Bitte schildern Sie uns möglichst schon bei der Buchung im Bemerkungsfeld, womit wir Ihnen helfen können, dann können wir uns optimal auf Ihr Anliegen vorbereiten.


Wissenswerkstatt

Wissenswerkstatt Beratung

Online-Sprechstunde: Recht





Online-Sprechstunde: Recht


In unseren Sprechstunden beraten wir Sie ganz individuell, entweder per Videogespräch oder auch per Telefon. Bitte schildern Sie uns möglichst schon bei der Buchung im Bemerkungsfeld, womit wir Ihnen helfen können, dann können wir uns optimal auf Ihr Anliegen vorbereiten.


Wissenswerkstatt