Beiträge

Lost in Dissertation? Veranstaltungsreihe für Promovierende: 27.10. bis 5.11.

Von der Literaturverwaltung bis zur Publikation – eine Veranstaltungsreihe von FU, HU, TU und SBB für Promovierende
27. Oktober bis 5. November 2020

Während der Promotion stellen sich viele praktische Fragen, die einerseits die Arbeitsorganisation während der Recherche- und Schreibphase betreffen, andererseits aber mit dem entscheidenden abschließenden Schritt – der Publikation – zusammenhängen.
Die Berliner Universitätsbibliotheken und die Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz präsentieren auf ihren jeweiligen Expertisefeldern die Themen Literaturverwaltung, Schreibprozess, Projektmanagement, Publikationsmöglichkeiten, Open Access und Forschungsdaten. So erhalten Sie einen kompakten Überblick über die wichtigsten Aspekte sowie weiterführende konkrete Informationen zu einzelnen Angeboten von FU, HU, TU und SBB für Promovierende.

Termine:

Master of Disaster? Strukturiert und effektiv arbeiten mit Literaturverwaltungsprogrammen
Dienstag, 27. Oktober 2020, 9.00–11.00 Uhr

Projekt- und Zeitmanagement für die Promotion
Dienstag, 27. Oktober 2020, 11.30–13.30 Uhr

Forschungsdatenmanagement an den Berliner Universitäten
Mittwoch, 28. Oktober 2020, 9.00–11.00 Uhr

Vertrauen ist gut – prüfen ist besser: Qualitätskriterien für wissenschaftliche Publikationen
Mittwoch, 28. Oktober 2020, 11.30–13.30 Uhr

Open Access – freier Zugang zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Forschungsdaten und Software
Donnerstag, 29. Oktober 2020, 9.00–11.00 Uhr

Finanzierung von Promotionsprojekten
Donnerstag, 29. Oktober 2020, 11.30–13.30 Uhr

Publish or Perish? Wissenschaftliches Publizieren für Promovierende
Dienstag, 3. November 2020, 9.00–11.00 Uhr

Licht und Schatten: Bildrechte beim wissenschaftlichen Publizieren
Dienstag, 3. November 2020, 11.30–13.30 Uhr

SchreibCoaching (Anmeldung erforderlich):
Donnerstag, 5. November 2020
Teil 1 – SchreibStrategie: 9.00–11.00 Uhr
Teil 2 – SchreibHürden: 11.30-13.30 Uhr
Teil 3 – SchreibStruktur: 15.00-17.00 Uhr

Teilnahme:

Die Veranstaltungen werden als Online-Workshops über Webex Meetings angeboten. Der Zugangslink wird wenige Tage vor Beginn online gestellt.
Eine Anmeldung ist nur für das SchreibCoaching erforderlich (hier werden die Zugangsinformationen per Mail verschickt).

Weitere Informationen:

Info-Flyer

Unsere Veranstaltungen für Promovierende:
http://sbb.berlin/promovierende


Alle Termine der Wissenswerkstatt

 

Wieder da: Wissenswerkstatt-Schulungen im September

Wir sind wieder da: Ab September startet die Wissenswerkstatt mit einem – noch reduzierten – Angebot an Workshops mit unseren Expertinnen und Experten. Los geht es mit unseren Recherche-Techniken für StaBiKat, stabikat+ und mehr, die wir Ihnen einmal vor Ort in der Bibliothek und einmal virtuell vermitteln. Buchen Sie den für Sie passenden Termin gleich online:

Workshop Recherche-Techniken für StaBiKat, stabikat+ und mehr
Montag, 7. September, 16 Uhr
Schulungsraum im Lesesaal
Haus Potsdamer Straße
Treffpunkt: Information in der Eingangshalle

Online-Workshop Recherche-Techniken für StaBiKat, stabikat+ und mehr
Donnerstag, 24. September 2020, 15 Uhr
virtuell per Webex Meetings

Wir möchten Sie außerdem auf unsere persönlichen Sprechstunden hinweisen, die derzeit virtuell oder per Telefon stattfinden: Wir beraten Sie gern zu einem bestimmten Fachgebiet, zu Forschungsdaten, Bildrechten, Publikationsmöglichkeiten und vielem mehr!

Alle Informationen und weitere Termine der Wissenswerkstatt finden Sie unter
http://sbb.berlin/wissenswerkstatt

Covid-19 Prävention

Selbstverständlich halten wir uns an die geltenden Abstands- und Hygieneregeln. Die Präsenzveranstaltungen sind derzeit auf 6 Teilnehmende begrenzt. Eine vorherige Anmeldung über unsere Webseite ist verpflichtend. Beachten Sie bitte, dass ein Betreten der Räume nur mit Mund-Nasenbedeckung gestattet ist.

 

Hackathon@SBB: Coding Precarity – Social Issues in Cultural Data

Es ist wieder soweit! Auch in diesem Jahr veranstaltet die Staatsbibliothek einen Hackathon: „Coding Precarity – Social Issues in Cultural Data“. Vom 16.-18. September treffen sich Interessierte aus der IT, den Geistes- und Sozialwissenschaften sowie dem Design- und Kreativbereich, um frei nutzbare Daten zum Leben zu erwecken.

In Kooperation mit der ZBW stellen wir Datensets rund um soziale und wirtschaftliche Unsicherheit zu Verfügung, die vor dem Hintergrund aktueller Diskussionen um die Arbeitsbedingungen in Fleischindustrie sowie Landwirtschaft, aber auch im digitalen Arbeitsfeld der sog. Clickworker bis hin zu befristeten Jobs im akademischen Umfeld besonders aktuell sind – obwohl sie zu einem großen Teil bereits aus dem 19. Jahrhundert stammen. Prekarität ist kein Phänomen der globalisierten Welt unserer Zeit, sondern wurde schon in vergangenen Jahrhunderten im Kontext von Industrialisierung, Arbeiterbewegung und der sog. Sozialen Frage kontrovers diskutiert.

In welchem Verhältnis stehen also heutige Debatten um das moderne Prekariat und historische Texte über das Proletariat des deutschen Kaiserreichs? Wie werden soziale Stereotype konstruiert? Welche Formen der Selbstermächtigung von sozial Benachteiligten sind dokumentiert?

Das und viel mehr wollen wir mit einem kreativen und spielerischen Blick auf die Digitalisate von SBB und ZBW fragen. Erlaubt ist dabei alles: Apps, Visualisierungen oder spannende Experimente, solange die Ergebnisse wiederum frei verfügbar sind.

Damit das gelingen kann, freuen wir uns auf Teilnehmende, die kreativ sind, programmieren können, zu Prekarität forschen oder sich einfach für das Thema oder das Konzept Hackathon interessieren. In den interdisziplinären Teams findet sich für jede Kompetenz ein Platz!

Lust mitzumachen? Weitere Informationen und alles zur Anmeldung unter: http://sbb.berlin/codingprecarity