Termindetails


Quer durch die Stadt: Clubkultur und Stadtentwicklung

Veranstaltungsreihe

  • Termin

    Mittwoch, 15. Mai 2024
    18.30 Uhr

    Um Anmeldung wird gebeten.

  • Veranstaltungsort

    Staatsbibliothek zu Berlin
    Theodor-Fontane-Saal
    Unter den Linden 8
    10117 Berlin

  • Anfahrt

    S- + U-Bahnstationen
    S + U Friedrichstraße
    U Unter den Linden

    Bushaltestelle
    H Unter den Linden, Friedrichstraße (Bus 100, 147, 245 und 300)

  • Alle Veranstaltungen

    Klicken Sie hier um sich weitere Veranstaltungen anzeigen zu lassen.

Zumindest in Berlin sind Clubs als kulturelle Orte weitgehend anerkannt, doch nach gültigem Baurecht gelten sie noch immer als ‚Vergnügungsstätten‘. Seit Jahrzehnten hat die Clubkultur die Stadt und das soziale Leben in Berlin aktiv mitgestaltet und ist darüber hinaus ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor. Dennoch müssen sich Clubs vermehrt gegen Bebauungspläne, Kommerzialisierung und steigende Mieten behaupten, um nicht gänzlich aus der Innenstadt verdrängt zu werden. Pamela Schobeß ist derzeit politische Sprecherin des Bundesverbands LiveKomm und Betreiberin des Gretchens in Kreuzberg. Sie berichtet an diesem Abend aus ihrer langjährigen Erfahrung mit politischen Prozessen sowie ihrer Einbindung bei der Entwicklung des Dragonerareals. Mit ihr im Gespräch ist Emiko Gejic, Vorstandsmitglied der Clubcomission und Künstlerin. Im Anschluss an das Podiumsgespräch gibt es Gelegenheit Fragen zu stellen.

Sehnsuchtsort für die einen, Enge und Stress für die anderen – unser Bild von Städten bewegt sich zwischen den Polen Utopie und Moloch und verändert sich je nach eigener Tagesform oft schneller als uns lieb ist. Die Veranstaltungsreihe Quer durch die Stadt fragt, was Städte ausmacht, wie Menschen in Städten zusammenleben und welche Konflikte und Zeitfragen in Städten sichtbar werden.
In der ersten Hälfte der Reihe begeben wir uns auf eine Erkundungstour durch Politik, Parks, Clubs und Literatur. Wir fragen nach Wildnis in der Stadt und denken über die Wirkung von Licht nach – begleiten Sie uns!

Um Anmeldung wird gebeten.


Die nächsten Veranstaltungen der Reihe „Quer durch die Stadt“ zum Vormerken:

Mittwoch, 12. Juni, 18.30–20 Uhr, Unter den Linden 8, Theodor Fontane-Saal
Vom Kiez zu Social Media
Was bedeutet es für die Literaturszene einer Stadt, wenn Autor:innen und Leser:innen unabhängig vom Buchmarkt oder einer Kiez-Lesebühne zusammenfinden? Hanna Hamel vom Leibniz-Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin beschäftigt sich mit neuen Formen literarischer Öffentlichkeit und Kooperation. Mit einem Blick auf das Projekt Stadt, Land, Kiez. Nachbarschaften in der Berliner Gegenwartsliteratur widmet sich dieser Abend der literaturwissenschaftlichen Perspektive auf Nähe und Distanz in der Stadt. Im Anschluss an den Vortrag gibt es Gelegenheit zur Diskussion.

Mittwoch, 26. Juni, 18.30–20 Uhr, Unter den Linden 8, Theodor Fontane-Saal
Licht in der Stadt
Natürliches Licht ist ein menschliches Bedürfnis und künstliches Licht droht zur Lichtverschmutzung zu werden? Ganz so schwarz-weiß mag man es nicht sehen, denn das Licht in der Stadt bietet einige soziale und politische Dimensionen. Volker von Kardoff ist Lichtplaner und hat langjährige Erfahrungen mit dem Einsatz von Licht in Innenstädten. Vom Brandenburger Tor bis zur Schlossbrücke am Humboldtforum setzen Kardoff Ingenieure z.B. ein umfassendes Lichtkonzept um. Im Anschluss an den Vortrag gibt es Gelegenheit, mit Herrn von Kardoff ins Gespräch zu kommen.


Eine Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Während der Veranstaltung werden Video- und Bildaufnahmen für die Öffentlichkeitsarbeit der Staatsbibliothek zu Berlin angefertigt. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie der Veröffentlichung zu nicht-kommerziellen Zwecken zu.