Relevante Informationen zur Benutzung

Buchscanner im Kopierzentrum

Veränderungen beim Kopierservice ab 15.7.

Auch ab dem 15.7. stehen Ihnen während der gesamten Öffnungszeit unserer Standorte Unter den Linden und Potsdamer Straße Selbstbedienungsgeräte zum Scannen und Drucken zur Verfügung.
Voraussetzung für die Nutzung dieser Geräte ist jedoch, dass Sie zuvor Ihren Bibliotheksausweis mit Kopierguthaben aufgeladen haben.
Das können Sie ab 15.7. an allen Öffnungstagen (Montag – Samstag) in der Zeit von 10 bis 18 Uhr in den jeweiligen Copy-Shops vor Ort tun.

Darüber hinaus bieten die Mitarbeiter*innen der Firma BiblioCopy in dieser Zeit auch weiterhin die gewohnten Services an:  besondere Scan- oder Druckaufträge, Scans und Ausdrucke von Microformen, Verkauf von Büromaterial und natürlich umfassende Beratung zum Thema Kopieren und Scannen.

 

The Literary Encyclopedia – Testzugang bis 31. Juli 2019

Die Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz bietet für ihre registrierten Benutzer bis zum 31. Juli 2019 einen Testzugang zu The Literary Encyclopedia : Exploring literature, history and culture, einer autoritativen Online-Ressource zur Literatur- und Kulturgeschichte.

Der Zugang erfolgt über  http://erf.sbb.spk-berlin.de/han/496973991

–> Login mit Bibliotheksausweisnummer und Password

1998 ins Leben gerufen mit dem Ziel, ein Angebot verlässlicher, wissenschaftlich fundierter Beiträge für die Geisteswissenschaften zu schaffen, wird dieses elektronische Nachschlagewerk von über 1000 international rekrutierten Spezialisten aus Forschung und Lehre erstellt. Die derzeit 8473 vollständigen Artikel werden laufend aktualisiert und um neue ergänzt, monatlich kommen 20 bis 40 Artikel hinzu.

Entsprechend der prinzipiellen Ausrichtung auf das weltweite Schrifttum werden nach und nach immer mehr Regionen immer ausführlicher abgedeckt, so dass man sich nach der englischen, amerikanischen, deutschen, russischen, italienischen, französischen und klassischen Literatur nun intensiv der spanischen, japanischen, kanadischen, osteuropäischen Literatur und derjenigen aus einigen postkolonialen Ländern widmet.

The Literary Encyclopedia umfasst Biographien von Schriftstellern, aber auch von Philosophen, Naturwissenschaftlern, Künstlern, historischen und anderen bedeutenden Persönlichkeiten sowie wissenschaftliche Beschreibungen der wesentlichen Werke dieser Autoren und Werkbibliographien. Enthalten sind außerdem Aufsätze zur Literaturgeschichte und zu literaturtheoretischen Themen wie auch kulturelle, politische und historische Sachbeiträge. Schließlich gibt es jeweils Empfehlungen für vertiefende Sekundärliteratur.

Sie sind eingeladen, von diesem zeitlich begrenzten Angebot regen Gebrauch zu machen. Testen Sie dabei das Produkt auf Inhalt und Funktionalität!

UND, für uns ganz besonders wichtig:

Geben Sie uns Ihr Feedback!

Damit helfen Sie uns bei der Entscheidung, ob wir – im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten – eine Lizenzierung anstreben.

Wir sind gespannt auf Ihre Anmerkungen, Hinweise, Bewertungen! Nutzen Sie dazu die Umfrage zum Datenbanktest:

 

RFID-Einführung und Wegfall der Kontrollzettel

Am 13.12.2017 berichteten wir schon einmal über die Einführung von RFID (Radiofrequenz-Identifikation – eine weit verbreitete Technologie zur berührungslosen automatischen Identifizierung von Objekten über Funk-Erkennung). Die Anwendung dient der Mediensicherung und unterstützt die Buchausleihe. Im Haus Unter den Linden wird RFID bereits seit 2013 genutzt.

SBB, Haus Potsdamer Straße / RFID-Gate

SBB, Haus Potsdamer Straße / RFID-Gate

Nun ist auch die Vorbereitungs- und Testphase im Haus Potsdamer Straße abgeschlossen und die RFID-Gates an der Einlasskontrolle sind aktiv. Sie lösen ein optisches und akustisches Signal aus, wenn Bände nicht aus dem Lesesaal herausgenommen werden dürfen. Sowohl Bücher, die Sie für die Nutzung im Lesesaal ausgeliehen haben, als auch Bände der Handbibliotheken sind so gegen eine Mitnahme gesichert. Sollte Ihrer Meinung nach ein Irrtum vorliegen, wenden Sie sich bitte zur Klärung an die Bücherausgabe im Haus Unter den Linden oder die Mitarbeitenden im Buchabholbereich im Haus Potsdamer Straße. Bei Büchern anderer Bibliotheken haben wir leider keinen Einfluss auf deren Sicherung. Im Zweifelsfalle klärt die Eingangskontrolle, ob es sich um ein solches Werk handelt.

SBB / Kontrollzettel für die Mitnahme von Büchern in der Lesesaal

SBB, Kontrollzettel

Die Einführung von RFID führt auch zu einer Komfortverbesserung für Sie: Ab 03.07.2019 verzichten wir in beiden Häusern – zunächst testweise – beim Passieren der Eingangskontrolle auf die Ausgabe der Kontrollzettel. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns auch weiterhin zeigen lassen, was Sie aus dem Lesesaal mit hinausnehmen.