Geschlechtergeschichte in deutschsprachigen historischen Quellen

Ein Kooperationsseminar der Universität Potsdam und der Staatsbibliothek zu Berlin

Im Wintersemester 2020/2021 fand am Institut für Künste und Medien der Universität Potsdam unter der Leitung von Maria Weilandt, Nicole Eichenberger und Barbara Heindl ein Praxisseminar statt, in dem Studierende des Bachelorstudiengangs Kulturwissenschaft mit den Datensets des Kulturhackathons „Coding Gender“ gearbeitet haben. Auf der Grundlage von Seminarsitzungen zum Thema Gender Studies und Geschlechtergeschichte, zum Thema Ausstellungen und den Grundlagen des Kuratierens sowie zum Thema Digitalisierung von (historischen) Beständen und Erstellung der vorliegenden Datensets haben sich die Studierenden in Kleingruppen zusammengefunden und mit der Arbeit begonnen. Dabei haben sie sich die Inhalte der Datensets selbstständig erschlossen, Themen und dazu passende Quellen ausgewählt und bearbeitet sowie zu einer kleinen Plakatausstellung zusammengefügt. Die physischen Plakate werden im August 2021 an der Universität Potsdam ausgestellt, digitale Versionen der Plakate finden Sie auf dieser Seite.

Plakate

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.