Das gedruckte Buch: Gebrauchsgegenstand oder Kunstobjekt? Ein Fallbeispiel

Visuelle Systeme – interdisziplinäre Perspektiven auf Schrift und Typografie. © 2019 Fritz Grögel

Werkstattgespräch mit Hagen Verleger, Muthesius Kunsthochschule Kiel
Fachliche Betreuung: Dr. Christian Mathieu

Unter Anspielung auf Adornos Formel von der Entkunstung der Kunst macht Walter Grasskamp zu Beginn der 1990er Jahre eine zunehmende Verkunstung der Welt aus. Zahlreiche dieser Verkunstungsprozesse haben sich, so die These des Vortrags, wesentlich über die Vermittlung durch das Medium Buch vollzogen. Gleichzeitig hat auch das Buch selbst (als Form) gewissermaßen seine Verkunstung erfahren.
Der Vortrag zeichnet diese spezifische Doppelfunktion des Buches – als Verkunster und Verkunstetes – anhand einer Arbeit der niederländischen Buchgestalterin Irma Boom nach, deren Werk die vermeintliche Dichotomie von Kunst und Design herausfordert, Trennlinien auslotet und verwischt.

Eine Veranstaltung der gemeinsam mit der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin organisierten Vortragsreihe Visuelle Systeme – interdisziplinäre Perspektiven auf Schrift und Typografie

Weitere Termine der Wissenswerkstatt.