Beiträge

Defekte Schließfächer - Staatsbibliothek zu Berlin-PK - Lizenz CC BY-SA-NC

Mangelware Schließfächer

Wenn Sie regelmäßig das Haus Potsdamer Straße besuchen, kennen Sie das Problem: die eigentlich in ausreichender Zahl vorhandenen Schließfächer sind entweder bereits belegt, haben ein defektes oder gar kein Schloss oder nicht mal mehr eine Tür. Nicht schön, wir wissen das und geben uns redlich Mühe, hier Abhilfe zu schaffen. Neue Schlösser werden bestellt, müssen dann aber auch noch eingebaut werden. Auch Gelder für einige neue Schränke sind bewilligt, können jedoch aufgrund der Haushaltslage des Bundes nicht abgerufen werden.
Als Alternative zu den Schränken bieten wir Ihnen in beiden großen Häusern zusätzlich Garderoben an, wo Sie Oberbekleidung und Gegenstände bis 10kg kostenfrei abgeben können. Nutzen Sie gerne auch dieses Angebot.
Und dann haben wir noch eine Bitte an Sie: versuchen Sie nicht, sich einen Schrank für den kommenden Tag zu reservieren, indem Sie ihn abschließen und den Schlüssel mitnehmen.
Alle Schränke werden am Abend geöffnet und ggf. geleert. Dabei muss entweder das Schloss zerstört oder ausgebaut werden, weil Sie ja noch den Schlüssel haben. Und wieder steht ein Schrank nicht mehr zur Verfügung.
Sie können also ebenfalls mithelfen, die Situation in der Eingangshalle nicht noch schlimmer werden zu lassen und auch wir arbeiten daran, hier bald eine Verbesserung herbeizuführen.

Umrüstung von Schließfächern in der Potsdamer Straße

Im Haus Potsdamer Straße wurden die Tagesschließfächer so umgerüstet, dass Sie sie nun mit eigenem Vorhängeschloss nutzen können. Sollten Sie kein Vorhängeschloss zur Verfügung haben, stehen Ihnen weiterhin die mit Münzeinwurf verwendbaren größeren Garderobenschränke vor der Leihstelle zur Verfügung sowie die kostenlose, bewachte Garderobe neben dem Haupteingang.
Die Garderobenschränke links vom I-Punkt werden derzeit umgerüstet und sind in Kürze wieder mit Münzeinwurf verwendbar.
Bitte denken Sie auch bei Fächern, die Sie mit einem mitgebrachten Schloss sichern, daran, diese abends unbedingt freizugeben, da wir sie ansonsten räumen müssen.