Die ZDB ist auf dem 107. Bibliothekartag

Dienstag, 12.06.2018 bis Freitag, 15.06.2018  

ZDB am Gemeinschaftsstand der Verbünde BSZ – DNB – GBV – HeBIS – ZDB
12:00 – 18:00 Uhr, Mittwoch bis Donnerstag von 9:00 – 18:00 Uhr, Freitag 9:00 – 13:30 Uhr
Convention Hall II, Firmenausteller F 508
Andreas Heise, Sylvia Jacobi, Carsten Klee

Dienstag 16:00 – 18:00 Uhr, Mittwoch 14:00 – 16:00 Uhr, Donnerstag 10:00 – 12:00 Uhr, Freitag 10:00 – 12:00 Uhr

ZDB: Schauen Sie was neu ist – DNB-Sprechstunde am Gemeinschaftsstand BSZ – DNB – GBV – HeBIS – ZDB
Jessica Hubrich (DNB), Bernd Althaus (DNB) u.a.


Mittwoch, 13.06.2018

Das ZDB-Anwendertreffen
9:00  – 10:30 Uhr
Saal Paris  

Unsere Themen sind

  • 3R-DACH-Projekt: RDA-Zeitplan  (Karin Patzer)
  • Format: Archivierung/Bestandsschutzmaßnahmen  (Silke Sewing)
  • WebCAT-Anpassungen (Silke Sewing)
  • Global Open Knowledgebase – GOKb (Johann Rolschewski)
  • Verschiedenes: Journal Online and Print  JOP, engl. Oberfläche und  Ankündigung der Abschaltung des  ZDB-OPAC (Jessica Hubrich, DNB)

Moderation: Hans-Jörg Lieder (Leiter der Abteilung Überregionale Bibliographische Dienste)
Öffentliche Arbeitssitzung


Donnerstag, 14.06.2018

Johann Rolschewski (SBB Berlin) und Felix Ostrowski (Graphthinking GmbH / Speicherverbund Nord, Berlin)
11:00 – 11:30 Uhr
Raum IV

Im Zeitalter der Digitalisierung stehen Bibliotheken beim Management von gedruckten Beständen vor neuen Herausforderungen: Welche Bände sollen erhalten werden, welche ausgesondert werden, welche Bände sollen entsäuert, welche Bände digitalisiert werden?
Da die Kapazität keiner einzelnen Bibliothek ausreicht, um diese Aufgaben alleine anzugehen, entstehen zur Zeit neue Formen der Kooperation und neue Koordinationsbedarfe. Es gibt nationale und regionale Ansätze zum Shared Print Archiving, regionale und künftig auch bundesweite Initiativen zu kooperativen Bestandserhaltungsprogrammen.

Zur Koordination solcher Aktivitäten bieten sich die nationalen und regionalen Verbundsysteme, doch fehlte bisher trotz einzelner vorhandener Ansätze ein einheitlicher Datenstandard für die Dokumentation von Absprachen und Maßnahmen. Der Speicherverbund Nord, ein 2017 von Bibliotheken in Bremen, Hamburg, Kiel, Lüneburg und Rostock gegründeter Shared Print Archiving-Verbund, hat sich daher zum Ziel gesetzt, im Rahmen eines von der KEK geförderten Projekts ein Format für einen einheitlichen Nachweis zu entwickeln und zu erproben.

Im Vortrag soll das im Austausch mit OCLC und mehreren Verbundzentralen sowie in zwei Expertenworkshops mit bundesweiter und internationaler Beteiligung erarbeitete Datenmodell auf der Grundlage des MARC-Felds 583 vorgestellt werden. Im Rahmen von Praxisbeispielen werden Einsatzmöglichkeiten auf der Ebene der ZDB sowie im gemeinsamen Verbundkatalog K10plus von GBV und SWB vorgestellt.

TK 6: erschließen & erhalten 11:00 – 12:30 Uhr


Donnerstag, 14.06.2018

Johann Rolschewski (SBB Berlin) und  Moritz Horn (Verbundzentrale des GBV /VZG, Discovery-Systeme, Göttingen)
14:30 – 15:00 Uhr
Saal A

Die GOKb – kooperative Verwaltung von eCollections
Die Global Open Knowledgebase (GOKb) ist eine Online-Plattform für die kooperative Verwaltung von elektronischen Medien und "eCollections" wie z.B. Zeitschriftenpaketen, die im Rahmen eines Open-Source-Projekts unter der Open Library Foundation entwickelt wird. Unter der inhaltlichen Leitung der ZDB und der technischen Betreuung der VZG und des hbz entsteht mit ihr eine normative, lizenzfrei verfügbare Datenbasis für Titel- und Paketmetadaten. Die für den automatisierten Austausch optimierten Daten stellt die GOKb über offene Schnittstellen zur Verfügung, um ihre Weiterverwertung in Drittsystemen zu unterstützen. In dem Beitrag werden die Funktionalitäten der Plattform sowie die durch den kooperativen Ansatz entstehenden Möglichkeiten vorgestellt.

TK 5: erwerben & lizenzieren 14:00 – 16:00 Uhr

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.