Beiträge

Neuerwerbungen teilweise bestellbar – Veränderungen im Buchabholbereich Potsdamer Straße

Ab sofort sind – trotz der anhaltenden Magazinsperrungen – unsere ganz aktuellen Neuerwerbungen bestell- und damit auch ausleihbar. Das gilt in der Regel für die Signaturen ab 10 A 48000.  Diese Bände sind im StaBiKat wie gewohnt abrufbar und elektronisch bestellbar. Selbstverständlich gelten auch für diese Bände die gewohnten Ausleihmöglichkeiten und -modalitäten.

Um Raum für diese stetig wachsende Zahl von Neuerwerbungen zu schaffen, mussten wir im Abholbereich außer Haus in der Potsdamer Straße etwas umräumen und Abholregale im vorderen Bereich komprimieren. Ihre abholbereiten Medien finden Sie nun also im vorderen Bereich, während wir den hinteren abgesperrten Bereich für die Aufstellung der o.g. Bände nutzen.

Alle übrigen Medien, die bisher von der Sperrung betroffen waren, sind auch weiterhin leider nicht zugänglich. Das betrifft die folgenden Signaturen:
1 A 775.000 – 1 A 999.999
10 A 1001 – 10 A 47999
gebundene Zsn… (Zeitschriftenbände) ab 2011

Sollten entliehene Bände aus diesem Signaturbereich nach dem 15.11.2018 zurückgegeben worden sein, können wir Ihnen diese trotzdem bereitstellen. Da es sich dabei
um einzelne Signaturen handelt und täglich neue hinzu kommen, können wir Ihnen leider keine konkrete Liste dieser Bände geben. Wenden Sie sich also bitte mit Ihren konkreten Bestellwünschen an die Auskunftsstellen oder ausgebenden Stellen (Leihstelle Potsdamer Straße und Bücherausgabe Unter den Linden).
Für gänzlich nicht zugängliche Bände bieten wir Ihnen eine kostenfreie Fernleihen an oder unterstützen Sie gerne bei der Recherche in den Beständen anderer Bibliotheken.

Wir rechnen weiterhin damit, dass die Baumaßnahmen Ende Januar beendet sein werden.

Für alle im Zusammenhang mit den Magazineinschränkungen entstehenden Unannehmlichkeiten möchten wir uns nochmals entschuldigen und danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.     

 

Aktuell sind folgende Bestände nicht bestellbar: 1 A 775.000 – Ende ; 10 A 1001 – … sowie gebundene Zeitschriften (Zsn.) ab 2011

Ein Teil des Hochmagazins im Haus Potsdamer Straße muss leider auch in den kommenden Wochen baubedingt geschlossen bleiben. Wir können Ihnen die dort aufgestellten Bestände nicht zur Verfügung stellen.

Sie finden beim Aufruf dieser Titel im Katalog den Hinweis auf eine mögliche Vormerkung, der dann jedoch im Bibliothekskonto mit dem Hinweis „Präsenzbestand“ wieder aufgehoben wird. Beide Informationen sind leider etwas missverständlich, lassen sich aber aus technischen Gründen nicht anders formulieren.

Viele der Medien sind auch in anderen Berliner Bibliotheken verfügbar, wir sind gerne bei der Recherche behilflich.

Alternativ können Sie auch kostenfreie Fernleihbestellungen bei uns aufgeben. Alle Infos zu den verschiedenen Möglichkeiten finden Sie hier.

Als kleine Entschädigung verlängern wir heute (21.11.) Ihre aktuell gültigen Jahreskarten kostenfrei um weitere 30 Tage. Außerdem verzichten wir bei Monatskarten bis auf weiteres auf die Benutzungsgebühr.

Wir bedauern diese Ihnen entstehenden Unannehmlichkeiten und informieren Sie, sobald wir sagen können, wie lange die Sperrungen noch andauern werden.

 

Erneute Einschränkungen bei der Bestellung

Aufgrund erneuter technischer Probleme in einem Teil des Hochmagazins des Hauses Potsdamer Straße ist die Bestellung folgender Signaturgruppen leider ab sofort nicht mehr möglich: 1 A 775.000 – Ende ; 10 A 1001 – … Hierbei handelt es sich um aktuelle Forschungsliteratur, die überwiegend in den letzten zehn Jahren publiziert bzw. erworben wurde.

Sie finden beim Aufruf dieser Titel im Katalog den Hinweis auf eine mögliche Vormerkung, der dann jedoch im Bibliothekskonto mit dem Hinweis „Präsenzbestand“ wieder aufgehoben wird. Beide Informationen sind leider etwas missverständlich, lassen sich aber aus technischen Gründen nicht anders formulieren.

Bände, die Sie heute im Laufe des Vormittags bestellt haben, können wir leider nicht mehr bereitstellen.

An unseren Auskunftsstellen bieten wir Ihnen Hilfestellungen, um die gewünschten Titel in anderen Berliner Bibliotheken zu ermitteln.
Anfang der kommenden Woche können wir voraussichtlich genauer absehen, wie lange die Sperrungen diesmal andauern werden.

Wir können an dieser Stelle nur um Ihr Verständnis und um Entschuldigung bitten.