Beiträge

Fehlalarme im Haus Unter den Linden

Die Staatsbibliothek hat den Ruf, auf eine ruhige Arbeitsatmosphäre ganz besonderen Wert zu legen. Unsere Besucherinnen und Besucher  vertrauen darauf, bei uns konzentriert und ungestört wissenschaftlich tätig sein zu können.  Sollte sich jemand einmal bewusst oder unbewusst unsolidarisch zeigen – beispielsweise durch Telefongespräche – , sind die Mitarbeitenden der Staatsbibliothek darauf bedacht, im Interesse der anderen Leserinnen und Leser höflich, aber bestimmt zu reagieren.
In den letzten Wochen lagen die Ursachen für erhebliche Ruhestörungen aber bei der Staatsbibliothek selbst. Mehrere Fehlalarme im Haus Unter den Linden, die durch unangekündigte Schweißarbeiten ausgelöst wurden, führten zu beträchtlichen Störungen Ihrer Arbeit. Bis die Ursache hierfür gefunden wurde, mussten die Lesesäle gesperrt bleiben.
Die Räumung des Hauses und das Sicherstellen der Unbedenklichkeit  haben Sie  Zeit und Nerven gekostet sowie einen unfreiwilligen Stopp Ihres Arbeitsflusses erzwungen.
Für diese und andere entstandenen Unannehmlichkeiten bitten wir Sie herzlich um Entschuldigung.

Zu geringe Raumtemperaturen im Haus Potsdamer Straße

Aufgrund von Problemen mit der Raumklimatisierung sind derzeit am Standort Potsdamer Straße die empfundenen Temperaturen in den Lesesälen wie auch in den Mitarbeiterbüros zu niedrig. Unsere technische Abteilung arbeitet gemeinsam mit der Firma Siemens als externem Dienstleister intensiv an der Lösung des Problems.

Wir bitten alle Leserinnen und Leser um Nachsicht für die entstehenden Unannehmlichkeiten.

Bis auf Weiteres ist der Zutritt zum Lesesaal des Hauses Potsdamer Straße auch mit leichten Jacken gestattet. Wir werden Sie umgehend informieren, sobald das Klimatisierungsproblem behoben werden konnte.

Grüne Welle für Ihre Recherchen – stabikat+ mit Verfügbarkeitsampel

Auch in unserer Literatursuchmaschine stabikat+ erkennen Sie die Verfügbarkeit eines Buches aus unserem Bestand – in Echtzeit – jetzt schon in der Trefferliste. Die Einstellungen der Verfügbarkeitsanzeige im klassischen Katalog und in stabikat+ sind selbstverständlich identisch. Die Ampelfarben sowie die zugehörigen Ausschriften beschreiben jeweils den aktuellen Status des gesuchten Mediums.

Unsere Ampelfarben – wie im klassischen StaBiKat

Grün steht für aktuell verfügbare, bestellbare Bände und Präsenzbestand in den Lesesälen sowie für online verfügbare Quellen.
Gelb angezeigt werden verliehene, vormerkbare Bände aber auch noch einige ältere Werke mit dem Hinweis Kriegsverlust möglich, an deren Datenkorrektur wir fortlaufend arbeiten.
Rot werden Werke gekennzeichnet, die nicht mehr in der Staatsbibliothek vorhanden oder langfristig nicht zugänglich sind, also Verluste oder vermisste Bände, die aber der Vollständigkeit halber weiterhin im Katalog angezeigt bleiben.
Graue Buttons sehen Sie, wenn zu einem Treffer mehrere Exemplare oder mehrere Bände gehören. Die Ampelfarben finden Sie dann erst nach dem Klick auf den Titel der Publikation in der Detailanzeige des Treffers wieder.
Der farbige Button mit der zugehörigen Ausschrift führt entweder direkt zum Bestellen oder zur Detailanzeige im klassischen StaBiKat.

Volltexte online in stabikat+

Bei Dokumenten ohne farbige Buttons gelangen Sie auf unterschiedlichen Wegen zu den gefundenen Ergebnissen.

  • Bei einem Dokument mit PDF-Symbol können Sie direkt auf den gesuchten Text zugreifen.
  • link@sbb ergänzt durch die Ausschrift Zum Volltext führt Sie über einen Linkresolver direkt zum elektronischen Volltext des gesuchten Aufsatzes.
  • link@sbb in Kombination mit der Ausschrift Verfügbarkeit prüfen führt Sie über den Linkresolver zum Eintrag der Zeitschrift im klassischen StaBiKat und hier entweder zur elektronischen Version mit Zugriffslink oder zur Druckausgabe der Zeitschrift mit Bestellmöglichkeit des gesuchten Bandes.
  • Ein Link mit dem Wortlaut „View record from …“ gibt Ihnen einen Hinweis auf einen Text aus einem Open Access Repository (z.B. über die Suchmaschine BASE) oder einer bibliographischen Datenbank und Sie können über den Link in der Detailanzeige feststellen, ob der gefundene Treffer im Volltext zugänglich ist.

Nutzen Sie stabikat+ außerhalb der Lesesäle der Staatsbibliothek, finden Sie praktische Zugangsinformationen unter stabikat+ im Remote Access .

Fragen Sie uns!

In allen Zweifelsfällen bei der Zugänglichkeit der Dokumente sowie bei Ihren speziellen Rechercheanliegen oder anderen Belangen der Bibliotheksbenutzung unterstützen wir Sie selbstverständlich gern. Fragen Sie uns einfach!