Beiträge

Benutzungsrelevante Informationen per WhatsApp-Newsletter

Nutzen Sie ab sofort zusätzlich zu den gewohnten Informationsquellen (Aushänge, Webseiten, Blog oder Social-Media-Kanäle) das neue Service-Angebot der Staatsbibliothek, den „WhatsApp-Newsletter“. Lassen Sie sich benutzungsrelevante Informationen (z.B. geänderte Öffnungszeiten aufgrund einer Personalversammlung oder Verzögerung bei der Bereitstellung bestellter Medien) direkt auf Ihr Smartphone schicken.

Was müssen Sie dafür tun?

Vorausgesetzt, Sie haben WhatsApp bereits auf Ihrem Smartphone installiert, abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter in zwei einfachen Schritten:

  1. Sie speichern die Mobilnummer des WhatsApp-Newsletters (s.u.) in Ihrem Telefonbuch als „Service Staatsbibliothek“ ab.
  2. Danach senden Sie uns eine Nachricht mit dem Hinweis: Newsletter-Anmeldung. Bitte nennen Sie uns nicht Ihren Namen oder Ihre Bibliotheksausweisnummer, wir speichern lediglich Ihre Telefonnummer.

Datenschutz- Hinweis:
Die von Ihnen mitgeteilte Telefonnummer wird von der Staatsbibliothek Berlin – PK dazu verwendet, über den „Broadcast“ – Service von Whatsapp kurzfristige allgemeine Nachrichten zur Nutzung  zu senden. Die Nummern werden nicht für andere Zwecke verwendet und nicht mit Nutzerdaten verknüpft.  Im „Broadcast“ – Service sind die Nummern für andere Nutzer nicht sichtbar. Der Dienst kann durch das Löschen der Staatsbibliothek aus der eigenen Kontaktliste beendet werden. Bitte beachten Sie, dass wir für unser Service-Angebot die Dienste der Firma WhatsApp Inc. nutzen und keinerlei Einfluss auf die Beachtung von Datenschutzrichtlinien durch den Betreiber haben. Mit der Sendung Ihrer Nachricht an den „Service Staatsbibliothek“ willigen Sie in die Aufnahme Ihrer Mobil-Nummer in die Kontaktliste der Staatsbibliothek und ihre Verwendung für den Whatsapp-Newsletter ein.

Die Telefonnummer des SBB-Newsletters lautet: +4915152751609

Welche Benachrichtigungen erhalten Sie über den Whatsapp-Newsletter?

Sie erhalten Nachrichten über kurzfristige, benutzungsrelevante Informationen (z.B. geänderte Öffnungszeiten unserer Häuser aufgrund einer Personalversammlung oder Verzögerungen bei der Bereitstellung bestellter Medien).

Was müssen Sie tun, wenn Sie keine Benachrichtigungen mehr erhalten wollen?

  • entweder löschen Sie den Kontakt in Ihrem Telefonbuch,
  • oder Sie blockieren uns in Ihrer Whatsapp-Kontaktliste,
  • oder Sie senden uns eine Nachricht mit dem Hinweis: Abmeldung.

Wenn Sie Ihr Smartphone wechseln, müssen Sie bitte erneut die Mobilnummer des Newsletters unter Ihren Kontakten abspeichern, um weiterhin Nachrichten von uns erhalten zu können.

WhatsApp gibt es für Android-Smartphones, iPhones, Windows Phone, Blackberry und Symbian.

Weitere Informationen zum WhatsApp-Newsletter finden Sie auch auf unseren Webseiten.

 

Veränderte Öffnungszeiten am 22. Juni 2016

Aufgrund einer Personalversammlung am Mittwoch, den 22. Juni 2016 verschieben sich die Öffnungszeiten unserer Häuser.

  • Haus Unter den Linden ab 13.00 Uhr
  • Haus Potsdamer Straße ab 12.30 Uhr
  • Abteilungen im Westhafen ab 13.00 Uhr

Wir danken für Ihr Verständnis!

Raus ins Grüne! Lesegarten wieder eröffnet

Es hat nun doch ein bisschen länger gedauert, als zunächst gedacht, aber in der ersten Zeit benötigt der Rollrasen eine gewisse Schonfrist, bevor er betreten werden darf. Jetzt ist der Lesegarten vor dem Haus Potsdamer Straße wieder der Öffentlichkeit übergeben. Sie können gerne wieder Platz auf den drei in Richtung der Potsdamer Straße ansteigenden Terrassen nehmen und Ihre Pause genießen. Früher wie heute ein Treffpunkt und Ort der Kommunikation.

Vielen Dank auch an das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), das im Zuge der Sanierung die unter Denkmalschutz stehende Grünfläche vor dem Haus Potsdamer Straße originalgetreu wiederhergestellt, die Beschilderung sowie Beleuchtung erneuert und neue Fahrradständer installiert hat.

Wussten Sie schon, dass die Gartenanlage vor dem Haus Potsdamer Straße auch als „Bastion“ bezeichnet wird? Dieser Begriff bezeichnet einen Aussichtspunkt und soll aus der maritimen Vorstellungswelt des Architekten Hans Scharoun stammen. Er hatte die Gestaltung beauftragt, die Planungen übernahm Prof. Günter Nagel. Inmitten dieser Anlage wurde nachträglich im Rahmen eines Wettbewerbs von 1980 eine dreiteilige Stahlskulptur des Bildhauers Ansgar Nierhoff eingefügt, die den gesamten Bereich umfasst und in Verbindung mit der umgebenden Architektur tritt. Wobei jeweils ein Teil der Skulptur auf eines der drei Hauptgebäude des Kulturforums verweist: die Neue Nationalgalerie, die Philharmonie und die Staatsbibliothek.

Wir wünschen viel Spaß und gute Erholung.

Die Empfindlichkeit der Sonnenschutzlamellen

Leider zeigen die Sonnenschutzlamellen vor den großen Lesesaalfenstern im Haus Potsdamer Straße weiterhin ein merkwürdiges Verhalten. So öffnen sie sich hin und wieder bei sonnigem Wetter wohingegen sie sich bei trübem von Zeit zu Zeit schließen.

Im Rahmen der Erneuerung der Glasfassade wurde die Anlage auf einen automatischen Betrieb umgestellt. Dadurch geschieht nun – in der Theorie – auch eine schnellere Anpassung an die Wetterverhältnisse, was aber in der Vergangenheit zu einem merkwürdigen Ballett vor den großen Lesesaalfenstern führte. Der Grund ist eine gewisse Trägheit der Anlage, die bei schnell wechselndem Wetter oftmals in der geschlossenen Stellung verharrt, auch wenn gerade nur eine Wolke die Sonne für einen Moment verdeckt. Zudem wurde auch nicht der über das Jahr wandernde Sonnenstand berücksichtigt.

Wie geht es nun weiter? Wir nehmen zurzeit eine Feinabstimmung der Automatik vor und hoffen, dass Sie dann wieder unter optimalen Lichtverhältnissen konzentriert arbeiten können.

Haus Potsdamer Straße – neue Fahrradstellplätze

Sicher ist Ihnen der Wegfall der alten Fahrradständer vor dem Haupteingang aufgefallen. Im Rahmen der Umgestaltung des Eingangsbereiches unseres Hauses an der Potsdamer Straße installieren wir für Sie zu den bestehenden Bügeln aktuell 50 weitere als Fahrradstellplätze. Diese werden Ihnen ab kommenden Montag, den 15.02.2016 zur Verfügung stehen.

Der Zugang zu den Fahrradstellplätzen? Einfach ab durch die Hecke.

WP_20160212_12_22_48_Pro IMG_5576-1

Der Bauzaun wird noch so umgestellt, dass Ihnen von diesen Stellplätzen dann ein direkter Zugang zum Haupteingang möglich ist. Zugleich wird der Haupteingang für Sie wieder in der vollen Breite nutzbar sein.

 

 

 

Lesesaal im Haus Unter der Linden – Auslastung

Zurzeit ist unser Lesesaal im Haus Unter den Linden sehr gut besucht. Das nahende Semesterende, Ihre Prüfungsvorbereitung oder die fristgerechte Abgabe von Hausarbeiten lässt die Auslastung an ihre Grenzen stoßen.

Da eine Vielzahl der hiesigen Arbeitsplätze zudem reserviert ist, bleibt das Platzangebot darüber hinaus eingeschränkt. Deshalb eine Bitte: Räumen Sie Ihre Plätze, wenn Sie diese längere Zeit nicht nutzen.

Als Alternative können wir Ihnen viele freie Plätze in unserem Lesesaal im Haus an der Potsdamer Straße anbieten. Ihr SBB-Bibliotheksausweis ist auch dort gültig. Von Unter den Linden ist das Haus Potsdamer Straße mit der Bus-Linie 200 oder den S-Bahn-Linien 1, 2 und 25 in wenigen Minuten erreichbar.

 

Am 3.2. ab 16 Uhr Schließung des Hauses Potsdamer Straße

Aufgrund von technischen und organisatorischen Vorbereitungen wird das Haus Potsdamer Straße am 3.2. bereits ab 16 Uhr geschlossen.

Fragen Sie sich vielleicht, wofür diese Vorbereitungen getroffen werden und warum das Haus deswegen früher schließen muss?

Es findet der alljährliche Jahresempfang für die Mitglieder der Freunde der Staatsbibliothek zu Berlin e.V. statt. Die Freunde des Fördervereins engagieren sich für die Erhaltung und die Erweiterung der Bestände der Staatsbibliothek zu Berlin.

Das Haus Unter den Linden und der Westhafen stehen Ihnen wie gewohnt zur Verfügung.

Zustellungsprobleme bei Yahoo-Mailadressen

Leider haben wir im Moment Probleme mit der Zustellung von Benachrichtigungen an Yahoo-Mailadressen. Alle E-Mails, die an Konten bei diesem Anbieter verschickt werden, kommen als ‘unzustellbar’ zurück. Weiterlesen

StabiStart – ein neues Angebot für neue Leserinnen und Leser

Wir haben ein ganz neues Angebot für neue Leserinnen und Leser: den StabiStart-Ausweis.

Mit einem StabiStart-Ausweis haben Sie ab sofort die Möglichkeit, unsere Bibliothek drei Tage lang kostenfrei kennenzulernen und viele unserer Serviceangebote zu nutzen. Dieses Angebot gilt für alle Interessierten aus dem In- und Ausland.

Sie dürfen am Tag der Anmeldung und den beiden darauffolgenden Tagen
•    in unseren allgemeinen Lesesälen und  den meisten unserer Sonderlesesäle  arbeiten und den Lesesaalbestand nutzen,
•    Bücher und Zeitschriften aus den Haupt-Magazinen bestellen und im Allgemeinen Lesesaal nutzen,
•    sich an unseren Auskunftsstellen beraten lassen,
•    die Internetplätze in den Lesesälen nutzen,
•    Scans in unserem Copy-Shop anfertigen (kostenpflichtig),
•    unser WLAN nutzen und
•    in den Lesesälen auf unsere elektronischen Ressourcen zugreifen (Datenbanken, Volltexte).

Lernen Sie die Staatsbibliothek kennen!
•    Tägliche Einführungen im Haus Potsdamer Straße:
•    Montag, Mittwoch, Freitag um 11 Uhr
•    Dienstag und Donnerstag um 17 Uhr
•    Dauer: ca. 45 Minuten,
•    Inhalt: Kurzportrait der Bibliothek, Katalogrecherche, Rundgang zu allen Servicestellen,
•    Treffpunkt: I-Punkt in der Eingangshalle,
•    in deutscher oder in englischer Sprache möglich..

Da der Lesesaal Unter den Linden häufig gut ausgelastet ist, empfehlen wir für den Start den Besuch des Hauses Potsdamer Straße.

Kommen Sie einfach an einem unserer Standorte vorbei und melden sich für StabiStart an. Bringen Sie dazu einen Personalausweis, einen Pass oder ein Ihnen ausgestelltes amtliches Personaldokument mit.

10785 Berlin
Potsdamer Straße 33

10117 Berlin – Unter den Linden
Dorotheenstraße 27

Montag – Freitag 9 bis 21 Uhr, Sonnabend 10 bis 19 Uhr

Nach drei Tagen verliert Ihr StabiStart-Ausweis seine Gültigkeit. Wenn es Ihnen bei uns gefallen hat, haben Sie jetzt die Wahl zwischen einer gebührenpflichtigen Monatskarte und einer gebührenpflichtigen Jahreskarte.

Mit der kostenpflichtigen Monats- oder Jahreskarte dürfen Sie dann auch:
•    viele unserer elektronischen Angebote im Fernzugriff nutzen
•    Fernleihbestellungen aufgeben,
•    Angebote unseres Forschungsservices nutzen,
•    zusätzliche Serviceangebote im elektronischen Bibliothekskonto erwarten (Benachrichtigungen etc.),
•    den Rara- und Musiklesesaal nutzen und
•    mit dem Nachweis über einen Wohnsitz in Deutschland Bücher für die Ausleihe außer Haus bestellen.

Übrigens: Auch Minderjährige über 16 sind im Rahmen von StabiStart, aber auch für die reguläre Anmeldung willkommen. Sie benötigen  in jedem Fall  zusätzlich eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.

Ab durch die Hecke!

Aufgrund der aktuellen Baustellensituation sieht es nun endgültig so aus, als wäre unser Haus Potsdamer Straße geschlossen. Bitte lassen Sie sich davon nicht abhalten! Der Eingang befindet sich weiterhin links von den Drehtüren, durch die Zaunabsperrung erreichen Sie diesen Bereich allerdings nur noch, wenn Sie frühzeitig links durch die Hecke auf den Parkplatz abbiegen und dann geradeaus zum Eingang laufen.

Sie sind vom Eingangssuchen genervt? Noch zwei kleine gute Nachrichten: Die Fahrradständer können weiterhin genutzt werden und die Bauarbeiten im direkten Eingangsbereich dauern voraussichtlich nur noch bis Ende November.

Hier geht es durch die Hecke, dann über den Parkplatz und zuletzt zum Eingang:

Staatsbibliothek zu Berlin-PK CC BY-NC-SA

Alle Bilder in diesem Beitrag: Staatsbibliothek zu Berlin-PK CC BY-NC-SA

Parkplatz

Eingang