150. Geburtstag Adolf von Harnacks – Festveranstaltung in der Staatsbibliothek zu Berlin am 8. Mai 2001

Über 15 Jahre gingen von Adolf von Harnack (1851-1930) als Generaldirektor der Königlichen Bibliothek – heute Staatsbibliothek zu Berlin-Preußischer Kulturbesitz – bedeutende Impulse für die Entwicklung des deutschen Bibliothekswesens aus. Auf sein Betreiben hin wurde von 1903 an im Zentrum Berlins für die Königliche Bibliothek Unter den Linden ein neues, repräsentatives Gebäude für Wissenschaft und Forschung geschaffen. Hier war Harnack von 1905 bis Anfang 1921 tätig.
Zu den wichtigsten Erfolgen Arnolf von Harnacks als Generaldirektor zählen die Verdoppelung des Erwerbungsetats sowie erhebliche organisatorische Verbesserungen im bibliothekarischen Alltag, die Einrichtung des Beirats für Bibliotheksangelegenheiten, die Organisation des Leihverkehrs zwischen Bibliotheken, das Zusammenstellen des Gesamtkatalogs der Bestände der wissenschaftlichen Bibliotheken Preußens sowie eines Gesamt-Zeitschriftenverzeichnisses. In seiner Amtszeit wuchs der Bestand der Königlichen Bibliothek um 40%, 1912 entstand die Musikabteilung und 1919 die Orientalische Abteilung. Ein besonderer Höhepunkt war die mit wilhelminischem Pomp vollzogene Einweihung des Neubaus Unter den Linden im Jahr 1914.
Adolf von Harnack habilitierte sich schon in jungen Jahren in Theologie und hatte anschließend bedeutende Professuren, u.a. an der Berliner Theologischen Fakultät, inne. Auf dieser wissenschaftlichen Arbeit sowie seiner langjährigen Tätigkeit für die Preußische Akademie der Wissenschaften fußt sein umfangreicher Nachlass mit fast 1.700 Schriften. Dieser Nachlass wird in der Staatsbibliothek zu Berlin aufbewahrt.
Dienstag, 8. Mai 2001, 19.30 Uhr
Harnack-Saal der Staatsbibliothek zu Berlin
Haus Unter den Linden 8, 10117 Berlin

Es sprechen
Dr. Antonius Jammers, Generaldirektor der Staatsbibliothek zu Berlin Prof. Dr. Friedhilde Krause – Adolf von Harnack als Generaldirektor der Königlichen Bibliothek
Prof. Dr. Bernhard Fabian – Adolf von Harnack als Bibliothekspolitiker und Wissenschaftsorganisator
Während der Veranstaltung werden zwei Neuerscheinungen zu Harnack vorgestellt sowie ein Teil seines Nachlasses präsentiert.

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.