Der Philosopher’s Index feiert sein 50-jähriges Bestehen

1967 wurde The Philosopher’s Index das erste Mal von dem Philosopher’s Information Center, einer gemeinnützigen Bildungsorganisation, veröffentlicht. Seitdem ist der Philosopher’s Index die umfassendste Bibliographie in der Philosophie.

Gründer und Herausgeber Dr. Richard H. Lineback widmet sich seit 1967 der Indizierung philosophischer Inhalte, mittlerweile zusammen mit seinem 14-köpfigen Team, das sich aus Philosophen zusammensetzt. Die gesamte Indizierung wird von Fachkräften mit fundierten Philosophiekenntnissen per Hand vorgenommen, 12 der 14 Assistant Editors sind promovierte Philosophen. Darin liegt die Qualität der Datenbank begründet. Artikel und Bücher werden standardisiert in einer sehr differenzierten Fachsystematik indiziert. Es werden dieselben Standards genutzt, die bereits seit 50 Jahren angewandt werden. Auch heute noch prüft Dr. Lineback jede Publikation weiterhin zunächst persönlich, um ihre Relevanz für die Philosophie festzustellen.

Die Datenbank umfasst seit 1940 (USA) bzw. 1967 (übrige Länder) erschienene Aufsätze, Monographien, Forschungsberichte zu allen Teilgebieten der Philosophie wie Ethik, Ästhetik, Epistemologie, Logik und Metaphysik, Geschichte der Philosophie, politische Philosophie, Rechtsphilosophie u.a.; i.d.R. mit kurzen Zusammenfassungen (Abstracts).

Sie bietet nützliche Werkzeuge wie z.B. die Suchgeschichte, die einen Überblick über die bisher durchgeführten Suchläufe gibt und die Kombination von Suchen erlaubt, oder die Personalisierung, die neben anderen persönlichen Voreinstellungen das Erstellen von Alerts per E-Mail oder RSS-Feeds ermöglicht.

In der Staatsbibliothek erreichen Sie den Philosopher’s Index über das Datenbank-Infosystem (DBIS) oder über den StaBiKat.

Die Datenbank ist im REMOTE ACCESS, also mit Bibliotheksausweis im Fernzugriff auch außerhalb der Bibliothek nutzbar.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.