Konferenz „Alexander von Humboldts Amerikanische Reisetagebücher“ am 17. und 18.1.

Abschlusskonferenz des BMBF-Verbundprojekts
"Alexander von Humboldts Amerikanische Reisetagebücher"
der Universität Potsdam und der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz

17.-18. Januar 2017

Alexander von Humboldt, weltreisender Berliner und vernetzender Europäer, Sammler und Forscher – sein transdisziplinäres und aufklärerisches Wirken für Kultur und Wissenschaft stehen im Zentrum der Abschlusskonferenz des BMBF-Verbundprojekts "Alexander von Humboldts Amerikanische Reisetagebücher". Auf der Konferenz werden die Arbeitsergebnisse des Verbundprojekts präsentiert und Perspektiven für eine weitergehende Erschließung und Erforschung der Schriften Humboldts und seiner Zeitgenossen eröffnet. In ihrer Key-Note beschäftigt sich die Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy mit der Frage: "Kultur(gut) besitzen? – Alexander von Humboldt und das Sammeln."
Staatsbibliothek zu Berlin
Otto-Braun-Saal
Potsdamer Straße 33
10785 Berlin
Die Teilnahme ist kostenlos.
Weitere Informationen, Programm, Anmeldung:http://blog.sbb.berlin/dreijaehriges-erschliessungs-und-forschungsprojekt-zu-alexander-von-humboldts-tagebuechern-beendet/

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.