Guido Westerwelle und die deutsch-russischen Beziehungen

Die Pflege der deutsch-russischen Beziehungen war auch Guido Westerwelle ein Anliegen, das er gerne persönlich unterstützte. In den ersten Dezembertagen des Jahres 2012 nahm Generaldirektorin Barbara Schneider-Kempf als eine direkt mit den deutsch-russischen
Fragen befasste Vertreterin der Stiftung Preußischer Kulturbesitz am 1. Walter-Scheel-Forum in Bad Krozingen teil. Ihr Impulsreferat im Panel „Förderkonzepte von Staat und Wirtschaft“, gab ihr damals die Gelegenheit, einmal mehr die erfolgreiche Arbeit des Deutsch-Russischen
Bibliotheksdialogs zu präsentieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren durchgängig hochrangig – u.a. Klaus Mangold, Wladimir Grinin, Ernst-Jörg von Studnitz und Ekaterina Geniewa – und waren, ähnlich wie beim Petersburger Dialog, von der Überzeugung und vom Willen getragen, durch Verständigung zur Annäherung zu gelangen. Den Krozinger Festvortrag hielt der damalige Bundesminister des Auswärtigen, Guido Westerwelle MdB, woran die Staatsbibliothek – in memoriam Guido Westerwelle – mit Dank und Hochachtung vor der Lebensleistung Dr. Westerwelles heute gerne erinnern möchte.

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP, r) begrüßt am 04.12.2012 in Bad Krozingen (Baden-Württemberg) bei der Eröffnung des Walter-Scheel-Forums den ehemaligen Bundespräsidenten Walter Scheel (l). Westerwelle hielt einen Grundsatzvortrag zu den deutsch-russischen Beziehungen. Foto: Patrick Seeger/dpa

Bundesaußenminister Guido Westerwelle begrüßt am 04.12.2012 in Bad Krozingen bei der Eröffnung des Walter-Scheel-Forums den ehemaligen Bundespräsidenten Walter Scheel (l). Westerwelle hielt einen Grundsatzvortrag zu den deutsch-russischen Beziehungen. Foto: Patrick Seeger/dpa

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.