Unsere redaktionelle Auswahl für den Rückblick

Veranstaltung „Die unendliche Geschichte. Neu illustriert von Sebastian Meschenmoser“ – Podiumsdiskussion am 17.09.

Die unendliche Geschichte. Neu illustriert von Sebastian Meschenmoser – Podiumsdiskussion

  • Termin

    17. September 2019

    18 – 20.45 Uhr

  • Veranstaltungsort

    Staatsbibliothek zu Berlin

    Dietrich-Bonhoeffer-Saal
    Potsdamer Straße 33

    10785 Berlin

  • Anfahrt

    S + U Potsdamer Platz

    Bushaltestellen

    H Potsdamer Brücke (Bus M29)

    H Varian-Fry-Straße (Bus 200)

    H Kulturforum (Bus M48)

  • Alle Veranstaltungen

    Klicken Sie hier um zu einer Übersicht unserer Veranstaltungen zu gelangen.




Umschlagillustration für Michael Endes „Die unendliche Geschichte“ von Sebastian Meschenmoser



Eine Veranstaltung im Rahmen des internationalen literaturfestivals berlin am 17. September 2019

„In einer Buchhandlung entdeckt Bastian Balthasar Bux den Roman DIE UNENDLICHE GESCHICHTE. Dieser handelt vom Land Phantásien, das durch das größer werdende Nichts aufgefressen wird. In ihrer Not beauftragt die Kindliche Kaiserin den Jäger Atréju, das Nichts aufzuhalten. Bastian verschlingt das Buch und wird selbst zum Teil der Geschichte vom Land der Irrlichter, Schlafmuffen, Gnome und Glücksdrachen. Das zeitlose Buch erzählt eine universelle Geschichte über Freundschaft, Mut und die Macht der Fantasie.“ (ilb)

Inzwischen gilt der fantastische Roman Michael Endes als Klassiker. Die Vorstellung vom Land Phantásien blieb bislang weitgehend der Imagination der Lesenden überlassen. Der Künstler Sebastian Meschenmoser, der selbst zur ersten Generation derjenigen gehört, die mit dem Werk aufwuchsen, hat nun für den Thienemann-Verlag eine Prachtausgabe gestaltet: Innerhalb von 14 Monaten schuf er 50 großformatige Ölbilder sowie 138 Zeichnungen.
Über diese faszinierende Arbeit wird er sich mit dem Kinderbuchforscher Hans-Heino Ewers sowie Roman Hocke, dem einstigen Lektor Michael Endes, und Kathrin Buchmann, der Programmleiterin des Berliner Zentrums für Kinder- und Jugendliteratur (LesArt), unterhalten. Die Moderation übernimmt die Leiterin der Kinder- und Jugendbuchabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin, Carola Pohlmann.

Wir laden Sie zu dieser gemeinsamen Veranstaltung mit dem internationalen literaturfestival berlin herzlich ein und freuen uns auf einen anregenden Abend. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung unter kinderbuchabt@sbb.spk-berlin.de erforderlich.

Während der Veranstaltung werden Bildaufnahmen für die Öffentlichkeitsarbeit der Staatsbibliothek gemacht. Mit
Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit der Veröffentlichung zu nicht kommerziellen Zwecken einverstanden.

Lesung und Präsentation: Alexander von Humboldts Amerikanische Reisetagebücher am 11.9.

Alexander von Humboldts Amerikanische Reisetagebücher

  • Veranstaltungsort

    Staatsbibliothek zu Berlin
    Otto-Braun-Saal
    Potsdamer Straße 33
    10785 Berlin

  • Anfahrt

    S + U Potsdamer Platz

    Bushaltestelle
    H Potsdamer Brücke (Bus M29)
    H Varian-Fry-Straße (Bus 200)
    H Kulturforum (Bus M48)

  • Alle Veranstaltungen

    Klicken Sie hier um sich weitere Veranstaltungen anzeigen zu lassen.



© Staatsbibliothek zu Berlin – PK



Lesung, Gespräch und Eröffnung der Reisetagebücher-Präsentation

Tagebücher sind die persönlichsten schriftlichen Zeugnisse eines Menschen, in ihnen kommen wir den Großen der Geschichte ganz nahe. Zu Ehren seines 250. Geburtstages zeigen wir die Amerikanischen Reisetagebücher Alexander von Humboldts in einer dreitägigen Präsentation. Wir laden Sie ganz herzlich ein, dabei zu sein, wenn zur Eröffnung Dorothee Nolte, Redakteurin und Autorin von ›Alexander von Humboldt: Ein Lebensbild in Anekdoten‹, und Rüdiger Schaper, Ressortleiter Kultur beim Berliner Tagesspiegel und Autor von ›Alexander von Humboldt: Der Preuße und die neuen Welten‹, im Gespräch mit Barbara Schneider-Kempf die Persönlichkeit Alexander von Humboldts in Anekdotischem und Biographischem lebendig werden lassen.

Barbara Schneider-Kempf im Gespräch mit Dorothee Nolte und Rüdiger Schaper

Anschließend Eröffnung der Präsentation und kleiner Empfang

Wir bitten um Ihre Anmeldung bis zum 6.9.2019: per E-Mail: events@sbb.spk-berlin.de

Dreitägige Präsentation der Reisetagebücher

Freitag, 13. September bis Sonntag, 15. September 2019
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Dietrich-Bonhoeffer-Saal, Potsdamer Straße 33, 10785 Berlin
Öffnungszeiten: Fr 9–21 Uhr Sa 10–19 Uhr So 11–19 Uhr (Achtung: Am Donnerstag, 12.9.2019, ist die Bibliothek geschlossen.)

Ausstellung "bau1haus trifft Hans Scharoun" anlässlich des Jubiläumsjahres "100 JAHRE BAUHAUS"

Ausstellung “bau1haus trifft Hans Scharoun” Fotografien von Jean Molitor in der Staatsbibliothek zu Berlin 30.8. – 28.9.19

Ausstellung bau1haus trifft Hans Scharoun 30.8. – 28.9.19

  • Öffnungszeiten

    30.8. – 28.9.2019
    Do 12.9.19 geschlossen
    Mo – Fr 9 – 21 Uhr
    Sa 10 – 19 Uhr

  • Ausstellungsort

    Staatsbibliothek zu Berlin
    Foyer Haus Potsdamer Straße 33
    10785 Berlin

  • Anfahrt

    S + U Potsdamer Platz

    Bushaltestelle
    H Potsdamer Brücke (Bus M29)
    H Varian-Fry-Straße (Bus 200)
    H Kulturforum (Bus M48)



Titelgrafik Sandra Caspers, Staatsbibliothek zu Berlin-PK – Lizenz: CC-BY-NC-SA-3.0

Ausstellung "bau1haus trifft Hans Scharoun" anlässlich des Jubiläumsjahres "100 JAHRE BAUHAUS"


Anlässlich des Jubiläumsjahres “100 JAHRE BAUHAUS”

In der Staatsbibliothek am Kulturforum treffen die Bauhaus-Fotografien Jean Molitors auf Hans Scharoun, einen Architekten,der zwar Zeitgenosse der Bauhaus-Bewegung war, mit seiner Hinwendung zum ›organischen Bauen‹ aber einen deutlich anderen Schwerpunkt setzte. Gemeinsamkeiten in der Verwendung baulicher Elemente aber auch Gegensätze gilt es in der Gegenüberstellung zu entdecken.

#BAU1HAUS_SCHAROUN
Finden Sie selbst Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Fotografien und dem Gebäude. Setzen Sie Bauelemente fotografisch in Szene. Den Fotowettbewerb zu unserer Ausstellung finden Sie (in Kürze) auf Instagram.