19. – 21.2.: Symposium – Studies on J. G. Wetzstein: Manuscripts, Politics and Oriental Studies

Donnerstag, 19. Februar 2015, 18 Uhr: Auftaktveranstaltung
Freitag, 20. Februar 2015, 9:15 – 17:30 Uhr: Symposium
Samstag, 21. Februar 2015, 9:30 – 18 Uhr: Symposium

Simón-Bolívar-Saal
Staatsbibliothek zu Berlin
Haus Potsdamer Straße 33
10785 Berlin


Johann Gottfried Wetzstein war einer der herausragenden Orientalisten des 19. Jahrhunderts. Von 1849–1861 war er der erste preußische Konsul in Damaskus. Dort erwarb er umfangreiche Handschriftensammlungen, die heute zu den herausragenden Beständen der Bibliotheken in Leipzig, Tübingen und Berlin zählen. Über viele Jahre lehrte er Arabisch und Islamische Studien an der Berliner Universität. Sein wissenschaftlicher Nachlass, der heute in der Staatsbibliothek zu Berlin aufbewahrt wird, zeugt von seiner Bedeutung als Gelehrter und seinen zahlreichen Kontakten zu bekannten Zeitgenossen.
Wetzsteins 200. Geburtstag am 19. Februar 2015 bietet den Anlass für ein wissenschaftliches Symposium, das sich von verschiedenen Perspektiven ausgehend seinem Wirken als Gelehrter und Diplomat, aber insbesondere auch den von ihm aufgebauten arabischen Handschriftensammlungen annähern soll. Programm und Anmeldeinformationen

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.