Der nationalsozialistische Völkermord an den Sinti und Roma – Ausstellung im März 2001

Ausstellung "Der nationalsozialistische Völkermord an den Sinti und Roma"
Zum ersten Mal zeigt das Dokumentations- und Kulturzentrum der Deutschen Sinti und Roma e.V. eine Ausstellung in Berlin, die den Völkermord an den Sinti und Roma im "Dritten Reich" zum Thema hat. In der Staatsbibliothek zu Berlin im Haus Potsdamer Straße am Kulturforum werden die Berliner und ihre Gäste sechs Wochen lang in eindringlicher Form an diesen Holocaust erinnert. Über 500.000 Sinti und Roma fielen dem Nationalsozialismus zum Opfer.
In der Tafelausstellung mit zahlreichen Fotos und Begleittexten werden zwei Perspektiven eingenommen, die der Täter und die der Opfer: Den menschenverachtenden Dokumenten der Täter werden die Berichte Überlebender und ihre Familienbilder gegenübergestellt. Die Besucher der Ausstellung erfahren, dass sich hinter den abstrakten Dokumenten bürokratisch organisierter Vernichtung unzählige zerstörte Lebenswege von Menschen in Deutschland und dem nationalsozialistisch besetzten Europa verbargen. Im Zentrum der Ausstellung stehen die Biografien der von Verfolgung und Vernichtung betroffenen Menschen – und das heißt auch: die Normalität ihres Lebens vor der Deportation und Ermordung wird gezeigt.


Die Ausstellung, die vom 2. März bis zum 12. April 2001 zu sehen ist, wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet, zu dem der Eintritt stets frei ist:

Mittwoch, 7. März 2001, 19 Uhr, Ausstellungsraum
Vortrag "Wie die Juden" – Antisemitismus und Antiziganismus im Vergleich
Prof. Dr. Wolfgang Wippermann, Freie Universität Berlin, Institut fürGeschichte

Donnerstag, 15. März 2001, 19 Uhr, Ausstellungsraum
Vortrag "Der nationalsozialistische Völkermord an den Sinti und Roma"
Silvio Peritore, Dokumentationszentrum Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg

Dienstag, 20. März 2001, 19 Uhr, Otto-Braun-Saal
Lesung aus "Das Brennglas"
Zeitzeuge Otto Rosenberg, Vorsitzender des Landesverbandes Deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg e.V. liest aus seinem Roman; musikalisch umrahmt vom Duo Duj – Oana Kitzu (Gesang), Dejan Jovanovic (Akkordeon)

Donnerstag, 29. März 2001, 19 Uhr, Otto-Braun-Saal
Film "Auf Wiedersehen im Himmel"
einleitender Vortrag von Petra Rosenberg, Landesverband Deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg e.V.

Außerdem: Rundgang durch Berlin-Dahlem
Dienstag, 27. März 2001, 16 Uhr, U-Bahnhof Thielallee
"Mörderische Wissenschaften" / "Zigeunerforschung" in Berlin-Dahlem
Prof. Dr. Wolfgang Wippermann, Freie Universität Berlin, Institut für Geschichte


Der nationalsozialistische Völkermord an den Sinti und Roma

2. März bis 12. April 2001
Ausstellungsraum
Potsdamer Straße 33, Berlin-Tiergarten
Öffnungszeiten:
Mo – Fr 10 bis 20 Uhr, Sa 10 bis 19 Uhr
sonn- und feiertags geschlossen

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.