Die neue Bibliotheca Alexandrina

Staatsbibliothek zu Berlin
Haus Potsdamer Straße 33, Berlin-Tiergarten
7. Februar bis 5. April 2003 VERLÄNGERT bis 26. April 2003
Zu den herausragendsten Bibliotheksneubauten unserer Zeit gehört die Bibliotheca Alexandrina in Alexandria, die im Oktober des vergangenen Jahres offiziell ihrer Bestimmung übergeben wurde. Wer die Gazetten und Architekturwebsites um Informationen zur neuen Bibliothek bemüht, wird ausschließlich mit Superlativen zeitgenössischer Baukunst konfrontiert. Errichtet vom Norwegischen Architektenteam Snøhetta, bietet das Haus 2000 Lesern unter Verwendung neuester Gebäude- und Bibliothekstechnik Platz.
Ein über sieben Ebenen reichender Lesesaal von insgesamt 20.000 qm schafft hierzu die Voraussetzungen. Die Ausstellung, die nach den Stationen Paris, Wien und Rom nun in der Staatsbibliothek zu Berlin zu sehen ist, wurde vom Norwegischen Architekturmuseum konzipiert und gliedert sich in drei Kapitel: Unter dem Titel „Echo einer großen Vergangenheit" erzählt die Ausstellung über Bildung und Wissenschaft im alten Ägypten, über die Stadt Alexandria und ihre legendäre, unter Ptolemäus I. Soter um 300 v. Chr. gegründete Bibliothek. Planung und Entstehungsprozess des neuen Gebäudes sowie die Präsentation des außergewöhnlichen Bibliotheksneubaus selbst stehen unter der Überschrift „Deutung eines Mythos".
Schließlich eröffnet das Kapitel „Wissensreise in die Zukunft" den Diskurs über Geschichte und Zukunft von Bibliotheken und endet in einem Ausblick auf die Aufgaben der neuen Institution.
weitere Informationen zur neuen Bibliotheca Alexandrina unter www.snoarc.no Eingangshalle
Haus Potsdamer Straße 33
Berlin-Tiergarten
Öffnungszeiten
Montag-Freitag 9-21 Uhr,
Samstag 9-19 Uhr;
sonn- und feiertags sowie am 19.4.2003 geschlossen
Eintritt frei

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.