COVID-19: Unsere Services | Our Services

Aktualisiert am 28.5.2021
English version


Die Inhalte dieses Beitrags sind nicht mehr aktuell. Genaue Informationen zur unseren aktuellen Services finden Sie jetzt in unserer FAQ.


Neue Bestellungen

Was kann bestellt werden?

Bestellbar sind Monographien sowie Zeitschriftenbände des allgemeinen Bestandes, die im Haus Potsdamer Straße oder im Außenmagazin aufbewahrt werden.  Ab 28.5. sind auch Online-Bestellungen auf Bände des historischen Bestandes aus dem Magazin des Hauses Unter den Linden sowie auf Medien, die in unseren Sonderabteilungen aufbewahrt werden, wieder möglich. Pro Person können maximal 5 Bände gleichzeitig bestellt werden, zur Ausleihe außer Haus sowie zur Nutzung in den Lesesälen voraussichtlich ab 4. Juni.

Ausleihbare Medien der Musikabteilung: Seit 29. März können auch wieder moderne Fachbücher und Notenausgaben aus den Magazinen der Musikabteilung zur Ausleihe außer Haus bestellt werden. Aus technischen Gründen ist im StaBiKat der Bestellbutton auch für solche Bestandsgruppen der Musikabteilung sichtbar, die nicht nach Hause entliehen werden können; in diesen Fällen wird im Bibliothekskonto keine Ausgabetheke angeboten. Bitte berücksichtigen Sie bei der Buchung eines Abholtermins, dass die Bereitstellung aufgrund der aktuellen Einschränkungen sowie der Notwendigkeit des Transports zwischen den Häusern mehrere Öffnungstage dauern kann. Schauen Sie bitte vor Ihrem Besuch immer in ihr Bibliothekskonto, ob die bestellten Medien bereits zur Abholung bereitstehen.

Wann liegen bestellte Bücher bereit?

Bitte rechnen Sie mit verlängerten Bereitstellungszeiten und prüfen Sie die erfolgte Bereitstellung bestellter Bände in Ihrem Bibliothekskonto.

Wie lange liegen bestellte Medien bereit?

Die bereitgestellten Bände bleiben 7 Tage abholbereit in den Regalen des Buchabholbereiches liegen.

Wann und wo können die Bände abgeholt werden?

Die Bände können Sie innerhalb des von Ihnen gebuchten Zeitfensters im Abholbereich im Erdgeschoss des Hauses Potsdamer Straße während der Servicezeiten (Mo-Mi und Fr 10-14 Uhr, Do 10-18 Uhr) abholen.

Kontaktlose Abholung

Den Status Ihrer elektronisch bestellten Medien erkennen Sie in Ihrem Bibliothekskonto: Bisher erschien zunächst nach Aufgabe der Bestellung der Status „bestellt“, nach der Bearbeitung in unseren Magazinen der Status „liegt am Abholort bereit“ und nach der Abholung des Bandes sahen Sie den Status „ausgeliehen“.
Aktuell erhalten auch abholbereite Bücher bereits den Status „ausgeliehen“, um Ihnen die kontaktlose Ausleihe zu ermöglichen. Sehen Sie bei neu bestellten Bänden diesen Status im Bibliothekskonto, können Sie einen Termin zur Abholung buchen, gehen wie gewohnt in unseren Abholbereich und holen dort die fertig verbuchten Bände ab.
Eine Ausnahme bilden Bücher, die Sie über die Fernleihe aus anderen Bibliotheken erhalten oder besonders schützenswerte Bände aus unseren Lesesälen, die Sie ausnahmsweise zur Ausleihe außer Haus bestellt haben. Diese Bücher finden Sie nicht in den Abholregalen, sondern die Ausgabe erfolgt wie zuvor nach Terminbuchung an der Theke der Leihstelle. Weitere Informationen finden Sie vor Ort.

NEU: Ab Dienstag, den 1.6., wird die kontaktlose Abholung wieder eingestellt und Ihre Bände werden vor der Ausleihe außer Haus von uns verbucht. In Ihrem Bibliothekskonto finden Sie dann bei diesen Medien auch wieder den Status „liegt am Abholort bereit“.

Mit Inkrafttreten der aktuellen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Berliner Senats ist das Betreten des Hauses Potsdamer Straße nur mit einer FFP2-Maske möglich. Bitte beachten Sie die geltenden Hygieneregeln.

Terminbuchung zur Abholung

Bitte buchen Sie vor Abholung Ihrer bereitliegenden Bände weiterhin unbedingt einen Termin und kommen dann innerhalb des von Ihnen vorab gebuchten Zeitfensters zu uns. Lediglich die Rückgabe von Büchern ist ohne Terminbuchung möglich.

Anmeldung und Bibliotheksausweis

Die Erstanmeldung erfolgt jetzt ausschließlich online. Sie erhalten von uns eine vorläufige Bibliotheksausweisnummer, mit der Sie zunächst für die Dauer eines Monats Bücher bestellen und ausleihen sowie unsere elektronischen Ressourcen nutzen können. Bei Ablauf der Gültigkeit verlängern wir die Frist gern für Sie und bieten Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt die Möglichkeit, Ihren vorläufigen, virtuellen Bibliotheksausweis in einen endgültigen, physischen Ausweis umzutauschen.
Die Verlängerung der Gültigkeit Ihres Bibliotheksausweises können Sie kontaktlos über ein Webformular vornehmen. Fragen zur Anmeldung beantworten wir gern per E-Mail an anmeldeservice@sbb.spk-berlin.de.

Der Buchabholbereich ist montags bis mittwochs und freitags von 10 – 14 Uhr und donnerstags von 10-18 Uhr geöffnet.

Umbuchungen für die Ausleihe außer Haus

Für Bände, die für Sie in der Buchrücklage im Lesesaal bereitliegen und die außer Haus entleihbar sind, können Sie uns gern einen Umbuchungswunsch an ausleihe@sbb.spk-berlin.de senden. Bitte schreiben Sie in die Betreffzeile Ihrer E-Mail „Umbuchungen“ und geben bitte unbedingt Ihre Bibliotheksausweisnummer an. Prüfen Sie bitte zunächst die erfolgte Umbuchung in Ihrem Bibliothekskonto, bevor Sie einen Abholtermin vereinbaren.

Neu:
Umbuchungen für die Nutzung im Lesesaal Unter den Linden

Ab 25. Mai  können Sie Ihre Bände aus der Buchrücklage aus dem Lesesaal Potsdamer Straße auch zur weiteren Nutzung in den Lesesaal des Hauses Unter den Linden umbuchen zu lassen. Schreiben Sie uns dazu gern eine Nachricht an ausleihe@sbb.spk-berlin.de und vergessen Sie bitte nicht, Ihre Bibliotheksausweisnummer anzugeben.

Leihfristen und Mahngebühren

Seit 22. März werden Sie 4 Tage vor Ablauf der Leihfrist wieder per E-Mail an die Rückgabe oder Verlängerung der Leihfristen Ihrer Bände erinnert.
Derzeit fallen noch keine Mahngebühren an. Bitte geben Sie durch andere vorgemerkte Bücher dennoch zeitnah zurück.
Um Ihnen eine fristgerechte Rückgabe der Medien zu ermöglichen, werden voraussichtlich erst ab Mai 2021 wieder Mahngebühren erhoben.
Sie können die Leihfristen bis zu zehnmal selbst online in Ihrem Bibliothekskonto verlängern, wenn die Medien nicht vorgemerkt sind. Bei weiteren Verlängerungswünschen wenden Sie sich bitte während der Servicezeiten telefonisch oder per E-Mail an ausleihe@sbb.spk-berlin.de an das Team der Leihstelle.

Rückgabe

Bände, die für Sie im Lesesaal bereitliegen und die Sie nicht mehr benötigen, geben wir gern für Sie ins Magazin zurück. Senden Sie uns in diesem Falle bitte eine Nachricht an ausleihe@sbb.spk-berlin.de mit dem Betreff „Rückbuchungen“ unter Angabe Ihrer Bibliotheksausweisnummer.
Die Rückgabe von entliehenen Büchern ist weiterhin zwischen 7 und 20 Uhr beim Personaleingang im Norden des Gebäudes möglich. Selbstverständlich können Sie während der Öffnungszeiten der Leihstelle Bände auch am Haupteingang zurückgeben, ohne einen Termin zu buchen.  Die Rückbuchung erfolgt mit Verzögerung, in der Regel nach einigen Tagen.

Kostenfreie Kopienlieferung bei Fernleihbestellungen

Benötigen Sie Texte, die im Bestand der Staatsbibliothek nicht erhältlich sind, können Sie diese mithilfe der Fernleihe bestellen. Befristet bis 31.7.2021 bieten wir Ihnen innerhalb der Fernleihe eine für Sie kostenfreie Lieferung von Zeitschriftenaufsätzen und Kapiteln aus Büchern an (max. 10 % der gesamten Publikation), jedoch keine Zeitungsartikel.
Wir senden Ihnen die Kopien ausnahmsweise als PDF an Ihre in Ihrem Bibliothekskonto hinterlegte E-Mail-Adresse. Um eine Online-Fernleihe direkt aus dem Gemeinsamen Verbundkatalog heraus aufzugeben, benötigen Sie ein mit Ihrem Bibliotheksausweis verknüpftes persönliches GBV-Fernleihkonto. Sie können dieses Konto unter Angabe Ihrer Bibliotheksausweisnummer per E-Mail an fernleihkonto@sbb.spk-berlin.de beantragen. Die kostenlose Aufsatzlieferung durch die Fernleihe ist nur möglich bei Bestellung über Ihr persönliches GBV-Fernleihkonto. Für die Bereitstellung von Bänden wird die gewohnte Fernleihgebühr (1,50 €) erhoben.

Leider ist es derzeit nicht möglich, Bestellungen über das Fernleihformular aufzugeben. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: fernleihe2@sbb.spk-berlin.de.

Lesesäle in beiden Häusern bis Anfang Juni weiterhin geschlossen

Zur geplanten Öffnung der Lesesäle informieren wir Sie in einem weiteren Beitrag. Bis dahin ist die Staatsbibliothek nur für den Leihbetrieb geöffnet.

Wir danken Ihnen für Ihre Geduld, Ihr Verständnis und auch für die Anmerkungen, mit denen Sie unsere Arbeit begleiten.


COVID-19: Our Services

The contents of this article are no longer up to date. You can now find detailed information on our current services in our FAQ (so far only in German).

New requests

Which items can be requested?

Monographs as well as periodical volumes of the general holdings, which are kept in the Potsdamer Strasse building or in the external stacks, can be ordered. Online orders for volumes of the historical holdings from the stacks at Unter den Linden and for media held in our special departments will also be possible again from 28 May. A maximum of 5 volumes per person can be ordered at the same time, for borrowing  and taking them home and also for use in the reading rooms, probably from 4 June.

Borrowable media of the Music Department: From Monday, 29 March, modern reference books and editions of sheet music from the Music Department’s stacks can again be ordered for home loan. For technical reasons, the order button in StaBiKat is also visible for those items of the music department that cannot be borrowed home; in these cases, no counter is offered in the library account. When booking a date for pick-up, please take into account that due to current restrictions as well as the need for transport between the houses, the provision may take several opening days. Please always check your library account before your visit to see if the ordered media are already available for collection.

When will requested books be ready for collection?

Please consider that there may be delays in provision and check your library account in order to see whether the requested items could be provided.

How long will ordered media be available?

The volumes will remain on the shelves ready for collection for 7 days.

When can I come to the library and collect my books?

You can collect your volumes during your chosen time slot at the Book collection area (ground floor at the site Potsdamer Straße) during the service times (Mon-Wed and Fri, 10am – 2pm, Thur 10am-6pm).

Contactless Collection

You can see the status of your electronically ordered media in your library account. First, after placing the order, you will see the status “ordered”, after processing, you will see the status “ready for pick up” and after picking up the volume, you will see the status “on loan”.
Currently, books that are ready to be picked up will already be given the status „on loan“ to enable you to borrow them without contacting us.
If you see this status in your library account, you can book a time slot to pick up the books, go to our book collection area as usual, and receive the requested items there.
Exceptions to this are books that you receive via interlibrary loan from other libraries or volumes from our reading rooms that are particularly worthy of protection and that you have exceptionally ordered for borrowing outside the library. You will not find these books in the pick-up shelves, but they will be issued as before after booking a time slot at the lending desk. You will find more information on site.

NEW: As of Tuesday, 1 June , contactless collection will be discontinued again and your volumes will be booked by us before they are borrowed outside the library. In your library account, you will then again find the status „ready for collection“ for these items..

With the entry into force of the new Infection Protection Measures Ordinance of the Berlin Senate, it is now only possible to enter the Potsdamer Straße building with FFP2 masks.
Please observe the applicable hygiene rules.

Booking a time slot for collection

Please make sure to book a time slot before collecting your ordered volumes and then come to us within the time window you have booked in advance.

Registration / Book collection area

First registration is now exclusively online. You will receive a temporary library card number from us, with which you can initially order and borrow books and use our electronic resources for a period of one month. When the validity expires, we will be happy to extend the period for you and offer you the opportunity to exchange your temporary, virtual library card for a permanent, physical card at a later date.
You can extend the validity of your library card contactlessly via a web form. We will be happy to answer questions about registration by e-mail to anmeldeservice@sbb.spk-berlin.de.

The Book collection area will be open from Monday to Wednesday and Friday from 10 am – 2 pm, Thursday from 10 am – 6 pm.

Rebooking of reading room requests / Borrowing items for use at home

If you have items in the reading room’s hold shelf, these items can be rebooked for use at home, unless they are non-borrowable.
You can send your request for rebooking to ausleihe@sbb.spk-berlin.de. Please write „Umbuchungen“ in the subjetc line and do not forget to indicate your library card number. Please check the rebooking first in your library account, before you book a time slot for collecting your items.

Rebooking for use in the reading room Unter den Linden

As of 25 May, you can transfer your volumes from the reading room hold shelf at Potsdamer Straße to the reading room at Unter den Linden for further use. Please send us a message to ausleihe@sbb.spk-berlin.de and do not forget to include your library card number.

Loan period and Overdue fines

As of 22 March, you will again be reminded by e-mail 4 days before the loan period expires to return or extend the loan periods of your volumes.
Currently, there are no reminder fees. However, please return books that have been reserved by others as soon as possible.
In order to enable you to return the items on time, reminder fees will probably not be charged again until May 2021.
NEW: You can extend the loan periods up to ten times yourself online in your library account if the media are not reserved. For further renewal requests, please contact the lending desk team during service hours by telephone or by e-mail at ausleihe@sbb.spk-berlin.de.

Returns

In case there are items which you requested to the reading room and which you do not need any more, we would like to return them to the stacks. In these cases please send us an E-Mail to ausleihe@sbb.spk-berlin.de with the subject line „Rückbuchungen“ and indicate your library card number.
It is still possible to return your borrowed books at the north staff entrance of the library building Potsdamer Str. Between 7pm and 8pm return book trolleys are available. Of course, you can also return volumes during the opening hours at the main entrance without booking a time slot. There will be a certain delay in booking returns, generallly it takes several days.

For the time being, the library does not send any reminders. However, we kindly ask you to return reserved books as soon as possible.

Free copies – Inter-library loan requests

If you need texts that are not available in the holdings of the Staatsbibliothek, you can order them using the inter-library loan service. For a limited period until 31 July 2021, we offer our readers a free delivery of journal articles – but no newspaper articles –  and book chapters (up to 10 % of the whole publication),  in connection with the inter-library loan system.
By way of exception, we send the copies in PDF format to the E-Mail address of your library account. If you want to place an inter-library loan request directly in the GBV union catalogue, you need a personal GBV inter-library account which must be connected with your library card. You can apply for this account by sending an E-Mail with your library card number to fernleihkonto@sbb.spk-berlin.de.
Requests with free delivery are only possible when ordering via your personal GBV interlibrary loan account. The usual interlibrary loan fee (1,50 €) is charged for providing volumes.

Unfortunately, it is currently not possible to place orders via the interlibrary loan form. If you have any questions, please contact: fernleihe2@sbb.spk-berlin.de.

Reading rooms at both library sites still closed until until early June

We will inform you about the planned opening of the reading rooms in another article. Until then, the Staatsbibliothek is only open for lending.

We thank you for your patience, for your understanding and also for your comments that accompany our work.

55 Kommentare
  1. Herr Kästner
    Herr Kästner sagte:

    Das wichtigste für viele Benutzer steht hier aber nicht: was passiert mit den abgelaufenen resp.vorgemerkten Büchern? ich kann weder verlängern noch zurückgeben..

    Antworten
    • Beate Schindler
      Beate Schindler sagte:

      Wenn Sie die maximale Anzahl an Verlängerungen bereits ausgeschöpft haben, erfragen Sie bitte eine weitere Leihfristverlängerung über unser Auskunftssystem Fragen Sie uns. Alternativ können ab 15.2. Medien zur Verlängerung wieder an der Leihstelle (nach Terminbuchung) vorgelegt werden.
      Vorgemerkte Medien sollten nach Möglichkeit zurückgegeben werden, derzeit ist dies am Personaleingang zwischen 7 und 20 Uhr möglich.

      Antworten
  2. Frau Hübner
    Frau Hübner sagte:

    …und woran kann ich dann erkennen, ob die von mir (vor einer gefühlten Ewigkeit) vorgemerkten Bücher dann auch abgegeben wurden bzw. abholbereit sind? An meinem Konto kann ich das ja nicht sehen. Da steht nur das Datum der Vormerkung, oder?
    Vielen Dank!

    Antworten
    • Beate Schindler
      Beate Schindler sagte:

      Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse im Bibliothekskonto angegeben haben, erhalten Sie Benachrichtigungsmails für bereitgestellte Medien, die Sie vorgemerkt hatten. Aufgrund der aktuellen Situation werden aber auch vorgemerkte Bände derzeit leider häufig nicht fristgemäß zurückgegeben.

      Antworten
  3. Constanze Fleczoreck
    Constanze Fleczoreck sagte:

    Liebe Staabi,

    das ist so schön, dass die Ausleihe bald wieder möglich ist bzw. man sogar Präsenzbestände bestellen darf. Vielen herzlichen Dank!!
    Verstehe ich das richtig, dass ich aber erstmal alle Bände, die nicht vorgemerkt sind, auch über die reguläre Höchstgrenze verlängern darf? Oder sagt mir die Anmerkung „Bei diesem Ausleihindikator ist eine spezielle Zustimmung erforderlich.“, die ich gerade bei einigen Bänden gesehen habe, dass die eigentlich Maximalverlängerung erreicht ist und ich was tun muss? Wenn dem so ist, was muss ich denn dann tun?

    Ich freue mich auf eine Antwort und wünsche ein schönes Wochenende.
    Mit besten Grüßen
    Constanze Fleczoreck

    Antworten
    • Beate Schindler
      Beate Schindler sagte:

      Liebe Frau Fleczoreck,
      eigentlich können Bände siebenmal online verlängert werden, wenn sie nicht vorgemerkt sind. Für die eingeschränkte Wiederaufnahme der Ausleihe war aber eine Anpassung im Ausleihsystem erforderlich. Bereits ausgeliehene Medien aus den aktuell gesperrten Bereichen führen jetzt zu dieser irritierenden Meldung im Bibliothekskonto („Bei diesem Ausleihindikator ist eine spezielle Zustimmung erforderlich“) und Sie selbst können die Leihfristen dieser Medien nicht verlängern. Bitte wenden Sie in diesen Fällen bei Verlängerungswünschen mit Angabe Ihrer Bibliotheksausweisnummer an die Leihstelle.
      Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
      Beate Schindler

      Antworten
      • Constanze Fleczoreck
        Constanze Fleczoreck sagte:

        Liebe Frau Schindler,
        vielen Dank für die Antwort. Dann weiß ich, was ich zu tun habe. 🙂
        Mit besten Grüßen
        Constanze Fleczoreck

        Antworten
  4. Dr. Dieter Gessner
    Dr. Dieter Gessner sagte:

    Meine Benutzer-Nr. ist xxxxxx. Leider ist der Ausweis im Mai 2020 angelaufen. Wie kann ich ihn verlängern und bei der Verlängerung gleichzeitig bestellte Bücher abholen. Können Sie mich nicht bis zur Verlängerung freischalten, dass ich Bücher bestellen kann?

    Antworten
  5. Carolin
    Carolin sagte:

    Wie wirkt sich die Schließung der Bibliothek auf die Anmietung der Dauerschließfächer aus? Werden diese automatisch um die Zeit der Schließung verlängert?

    Antworten
    • Beate Schindler
      Beate Schindler sagte:

      Derzeit brauchen Sie nichts zu unternehmen. Bei Wiederaufnahme des Lesesaalbetriebs können wir Ihnen voraussichtlich anbieten, die Mietdauer für Ihr Dauerschließfach entsprechend der Lesesaalschließzeit kostenlos zu verlängern. Neue Schließfächer werden derzeit nicht vergeben, Mahngebühren für eventuell überzogene Mietfristen nicht erhoben.

      Antworten
  6. SAS
    SAS sagte:

    Wäre es möglich, genauer zu sagen, was „neuere“ Monographien sind? Bezieht sich das auf alle nach 1945 publizierten Bände oder gibt es ein anderes Stichdatum?

    Antworten
    • Beate Schindler
      Beate Schindler sagte:

      Orientieren Sie sich bitte an den oben angegebenen Signaturen 1A…, 1B…, 10A…, die für Monographien ab 1986 vergeben wurden. Alle erhältlichen Bände sind wieder mit dem Bestellen-Link versehen. Medien anderer Signaturengruppen sind derzeit im StaBiKat mit der Anmerkung ‚gesperrt‘ gekennzeichnet. Bände der gesperrten Bereiche können wir derzeit leider noch nicht wieder zur Verfügung stellen.

      Antworten
  7. Arkadi Junold
    Arkadi Junold sagte:

    Eine kurze pragmatische Frage: Haus 1 ist ja inzwischen virtuell wieder eröffnet. Es war lange Zeit möglich, den Teil der Bestände, die eh regulär ausleihbar waren, also gerade Neubestände, die nicht im Handapparat stehen, in´s Haus 2 für die Ausleihe außer Haus bestellen zu können. Wird diese Möglichkeit wieder eingeführt und wenn ja, wann? Die betreffenden Bestandsgruppen der Musikabteilung sind immer noch mit dem Vermerk „Baumaßnahmen, derzeit keine Benutzung möglich versehen“

    Antworten
    • Beate Schindler
      Beate Schindler sagte:

      In der Musikabteilung wird der Bedarf durchaus gesehen und geprüft, ab wann eine Ausleihe neuerer Monographien wieder realisiert werden kann. Leider stehen dem derzeit noch technische Probleme entgegen.

      Antworten
  8. Paula
    Paula sagte:

    Guten Tag, wird es auch andere Ausleihzeitfenster in Zukunft geben, z.B. in den Abendstunden? Es gibt sicher viele Leute, für die 10-14 Uhr (v.a. nur Mo-Fr) kaum möglich ist. Kann zum Beispiel abgewechselt werden und auch jeden zweiten Tag geöffnet sein von 16-20 Uhr oder zumindest 14-18 Uhr? Das wäre doch nicht unmöglich? Vielen Dank für die Rückmeldung dazu.

    Antworten
    • Jochen Haug
      Jochen Haug sagte:

      Der Wunsch nach variierenden Servicezeiten ist berechtigt und völlig nachvollziehbar. Organisatorisch ist das momentan aber leider kaum darstellbar. Am Angebot Medienbereitstellung wirken mehrere, in ihren jeweiligen Abläufen miteinander verknüpfte Arbeitsbereiche der SBB mit: Neben der Leihstelle, die derzeit in einem differenzierten Rotationssystem arbeitet, finden auch in anderen beteiligten Arbeitsbereichen pandemiebedingt Sonderdienstpläne Anwendung, u.a. in den Magazinen, in der Medienerfassung und auch in der Haustechnik. Ein Wechsel zwischen verschiedenen Servicezeiten würde die Komplexität des Dienstplanungsgefüges noch mehr erhöhen und wäre kaum leistbar, insbesondere da wir aufgrund der Pandemiedynamik nach wie vor nur recht kurzfristig planen können. Wir hoffen, dass die Situation es zulässt, dass wir in absehbarer Zeit die Services erweitern können – bis dahin danken wir Ihnen ganz herzlich für Ihr Verständnis!

      Antworten
  9. Bettina Otto
    Bettina Otto sagte:

    Guten Tag, für meine Abschlussarbeit brauche ich Material, das ich sonst nirgendwo herbekomme. Alle Bücher stehen im Standort Potsdamer Straße als „gesperrt, nicht ausleihbar“. Gibt es eine Möglichkeit, irgendwie an die Bücher zu kommen?
    Es geht vor allem um:
    – 4 A xxxxx. Harga yang …
    – 4 A xxxxx. Pri dan …
    – 4 A xxxxx. Retros…
    – 4 A xxxxx. Hoakiau di …
    Vielen Dank für Ihre Antwort!

    Antworten
    • Beate Schindler
      Beate Schindler sagte:

      Liebe Frau Otto,
      leider können wir aus personellen Gründen derzeit nur die oben genannten Signaturengruppen zur Verfügung stellen. Bitte erfragen Sie eventuell mögliche Ausnahmen in dringenden Einzelfällen direkt bei den Kolleginnen und Kollegen der Leihstelle, Kontakt wie immer über Fragen Sie uns.

      Antworten
  10. Andreas Tretner
    Andreas Tretner sagte:

    Liebe Frau Schindler, Sie sagen „personelle Gründe“ – das irritiert: Inwiefern haben diese etwas mit der Pandemie und den diesbezüglichen Einschränkungen zu tun? Die fortdauernde Sperrung kompletter Fachbereiche (3A… 4A … etc) ohne angezeigte Perspektive ist schwer einzusehen. Wäre nicht auch dort ein „Rotationssystem“ anwendbar? Mit etwas verzögerten Bereitstellungsfristen käme man klar.

    Antworten
    • Beate Schindler
      Beate Schindler sagte:

      Lieber Herr Tretner,
      wir versuchen in dieser ersten Phase der vorsichtigen Öffnung, die zunächst bis 15.3. gilt, die am meisten nachgefragten Bestände, also neuere Publikationen in westeuropäischen Sprachen, regulär bereitzustellen. Bitte geben Sie in dringenden Einzelfällen für gesperrte Publikationen aus den von Ihnen genannten Signaturengruppen ausnahmsweise Bestellungen über das Fernleihformular auf. Die Kolleginnen der Fernleihe werden dann nach Möglichkeit eine Bereitstellung zur Ausleihe außer Haus in die Wege leiten.

      Antworten
  11. Thomas Ehrsam
    Thomas Ehrsam sagte:

    Sie bieten bis Ende März eine Kostenfreie Kopienlieferung bei Fernleihbestellungen an – sehr schön! Dumm nur, dass Bestände in der SBB ausgeschlossen sind, da gibt es keine Lieferung! Es ist nun also seit etwa anderthalb Jahren (immer noch) unmöglich, Zeitungsartikel aus dem ehemaligen Westhafespeicher zu konsultieren. An Ort geht es nicht, und per Fernleihe auch nicht, denn die SBB hat die gesuchten Bestände ja, aber verweigert die Nutzung. Wie soll da Forschung möglich sein?

    Antworten
    • Beate Schindler
      Beate Schindler sagte:

      Vermutlich ist Ihnen bekannt, dass aufgrund des 2018 im Bereich der Zeitungen verschärften Urheberrechts Zeitungsartikel nach 1920 von den Bibliotheken nicht im Auftrag kopiert und versendet werden dürfen. Wir erwarten mit Ihnen die Öffnung des Hauses Unter den Linden und damit auch des Zeitungslesesaales, in dem wir Ihnen dann die Zeitungsbestände wieder zur Verfügung stehen können. Im Einzelfall könnten Sie einen gesuchten Artikel ausnahmsweise über das Fernleihformular bestellen und die Kolleginnen der Fernleihe prüfen gern, wie sie Sie unterstützen können.

      Antworten
  12. Fomka Krasnojarskij
    Fomka Krasnojarskij sagte:

    Hallo! Wissen Sie schon, wenn die Bibliothek wiedergeöffnet wird, für uns die dahin arbeiten möchten? Vielleicht schon im März? Work-from-home geht einfach nicht, mein Wohnung ist zu klein, und die Hygienekonzept von November (Maske auch am Arbeitsplätze, eintreten nur bei Termin) war sicher und angemessen…

    Antworten
    • Beate Schindler
      Beate Schindler sagte:

      Nach der bis 28.3. gültigen 2. Infektionsschutzverordnung des Berliner Senats, die am Samstag in Kraft getreten ist, hat die Staatsbibliothek keine Rechtsgrundlage, die Lesesäle zu öffnen; Wissenschaftliche Bibliotheken dürfen auch weiterhin nur für den Leihbetrieb öffnen. Museen und Galerien dürfen für den Publikumsverkehr öffnen – vgl. https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/. Eine Lesesaalöffnung vor 29.3. ist uns somit untersagt.

      Antworten
  13. Arkadi Junold
    Arkadi Junold sagte:

    Ich kann mich dieser Frage nach der Öffnung nur anschließen, vor allem auch die Museen der Stiftung preußischer Kulturbesitz seit Gestern die Möglichkeit haben, zu öffnen. Und die Stabi hat sich, herzlichen Dank dafür, sehr viel Mühe mit stringenten Hygienekonzepten gemacht, die man jetzt nur noch aus der Schublade zu holen braucht.

    Antworten
  14. Name
    Name sagte:

    Guten Tag,
    könnten Sie bitte die Beschränkungen im Ausleihsystem „Bei diesem Ausleihindikator ist eine spezielle Zustimmung erforderlich.“ wieder entfernen, damit ohne unnötige Belastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Leihstelle wieder selbst Medien verlängert werden können?
    Danke

    Antworten
    • Beate Schindler
      Beate Schindler sagte:

      Leider kann diese Beschränkung im Ausleihsystem erst mit der Freigabe der Bestellmöglichkeiten aller gesperrten Bereiche wieder aufgehoben werden.
      Sie erhalten die genannte Meldung in Ihrem Bibliothekskonto bei bereits ausgeliehenen Medien aus den aktuell gesperrten Bereichen. Bitte wenden Sie in diesen Fällen bei Verlängerungswünschen mit Angabe Ihrer Bibliotheksausweisnummer an die Leihstelle, eine andere Lösung zu Ihrer und unserer Entlastung ist derzeit nicht möglich.

      Antworten
  15. Arkadi Junold
    Arkadi Junold sagte:

    Die Staatsbibliothek München öffnet ihre Lesesäle bereits ab dem 16.02.2021 wieder. Wieso ist da möglich, was für die Staatsbibliothek Berlin nicht möglich ist, die Corona-Situation ist dort auch nicht wirklich anders, als in Berlin? Will die Stabi die Forscher wirklich weiterhin aus ihren Lesesälen ausschließen?

    Antworten
  16. Jürgen Israel
    Jürgen Israel sagte:

    Wenn ich auf Ihre seite gehe, kann ich alles mögliche lesen, aber das, was wirklich wissenswert ist, nämlich wann Sie wieder öffnen, ist nirgends angedeutet. Ist die benutzung der bibliothek gefährlicher als der besuch von museen? Bitte teilen Sie uns doch mit, ab wann wir wieder in die lesesäle kommen dürfen. Ich habe neben terminschwierigkeiten auch echte entzugserscheinungen.

    Antworten
    • Benutzungsabteilung
      Benutzungsabteilung sagte:

      Leider gibt es noch keinen aktuelleren Stand: Wissenschaftliche Bibliotheken dürfen bis mindestens 28.3. nur für den Leihbetrieb öffnen. Für die Zeit danach ist noch keine Entscheidung getroffen worden, da auch das von der Pandemieentwicklung und den politischen Vorgaben abhängt.

      Antworten
  17. Arkadi Junold
    Arkadi Junold sagte:

    Und was tut die Staatsbibliothek und auch die Gesamtstiftung dafür, ihre Bestände endlich wieder der Forschung zu Verfügung zu stellen? Entschuldigen Sie den harten Kommentar, aber manchmal habe ich den Eindruck, daß sich Stabi wie Stiftung hinter Corona verstecken, um nicht arbeiten zu müssen – was in Bayern geht, muß auch in Berlin gehen, von neuen Erkenntnissen über die Hintergründe der Coronapolitik, ich denke an die Bereicherung von Abgeordneten der CDU und CSU abgesehen, die ein Schlaglicht auf die Hintergründe des Lockdowns werfen und die Maßnahmen zwar nicht grundsätzlich aber doch en detail hinterfragbar machen.

    Antworten
    • Beate Winzer
      Beate Winzer sagte:

      Die Entscheidungen von Direktion und Bürgermeister sind mir gleichermaßen nicht nachvollziegbar. CDU/CSU sind für Korruption seit Jahren und Jahrzehnten bekannt; die dauerhaft schwierige Finanzsituation von Berlin geht auf die maßgeblich von der Berliner CDU verantwortete Bankenkrise zurück. Wesentlich ist aber hier, dass Inzidenzwerte nichts über eine tatsächliche Erkrankung und ihren Verlauf aussagen. In anderen Ländern und in München sind die Bibliotheken wieder zugänglich. Es gibt keinen sachlichen Grund, die Bibliotheklen weiter geschlossen zu halten, es sei denn, um Freiberufler weiter von den Projektmitteln fern zu halten. Das wäre natürlich Wettbewerbsverzerrung.

      Antworten
      • Cathrin
        Cathrin sagte:

        Das sind sie bei der Bibliothek aber an der falschen Adresse.
        Es ist ein politische Entscheidung was offen und was geschlossen ist. Der Vergleich der München/Berlin hinkt ohnehin, da in München eine ganz andere Struktur zum tragen kommt und andere Menschen darüber entscheiden.
        und der sachliche Grund ist und bleibt, dass Menschen sterben.

        Antworten
  18. Beate Winzer
    Beate Winzer sagte:

    Ab werden die Abholzeiten wieder normalisiert? Es ist sehr erfreulich, nun endlich so weit zu sein, die Bucher entleihen zu dürfen.Jetzt wäre es wunderbar, sie auch noch abholen zu können. Und das am besten auch außerhalb der Zeiten 10-14 Uhr. Und möglichst auch Samstags. Optimal wäre für den Anfang die Zeit 10-18 Uhr.

    Antworten
    • Benutzungsabteilung
      Benutzungsabteilung sagte:

      Aufgrund der aktuellen Entwicklungen werden die Servicezeiten der Leihstelle zunächst weiterhin bei 10-14 Uhr (montags bis freitags) belassen, ab dem 8.4. werden wir donnerstags erweiterte Servicezeiten von 10-18 Uhr anbieten. Eine Öffnung der Leihstelle an Samstagen können wir in absehbarer Zeit nicht leisten.

      Antworten
      • CEV
        CEV sagte:

        Als Nutzer hat man naturgemäß keinen Einblick in Personalstruktur, Arbeitsabläufe und Krankenstandsrate der Staatsbibliothek zu Berlin. Bekannt ist jedoch, daß die personelle Ausstattung früher ausreichte, um zwei große Häuser rund 60 Stunden pro Woche geöffnet zu halten. Bitte erklären Sie doch einmal genau und im Detail, wieso im Frühjahr 2021 bereits eine Erweiterung der wöchentlichen Öffnungszeit nur des Hauses Potsdamer Straße und nur der Leihstelle auf mehr als 24 Stunden pro Woche „in absehbarer Zeit nicht zu leisten“ ist. Lediglich ein allgemeiner Verweis auf die „bestehenden Vorgaben und die allgemeine Entwicklung der Pandemiesituation“, wie er ganz oben steht, ist allzu pauschal und diffus, um als zufriedenstellende Erklärung wahrgenommen werden zu konnen. Bitte scheuen Sie nicht den erhöhten Aufwand, den eine ausführliche und detaillierte Erklärung der bestehenden Problemlage für Sie mit sich bringt. Denn letztlich können wir nur in Kenntnis der faktischen Grundlagen einer Problemlage auch rational damit umgehen.

        Antworten
  19. LV
    LV sagte:

    In großer Hoffnung auf eine Öffnung der Lesesäle ab April noch die Frage, ob dazu dann auch der Lesesaal UdL mit Arbeitskabinen gehören wird?
    Sind dann auch die ehem. Westhafen-Bestände wieder zugänglich? Danke!

    Antworten
    • Beate Schindler
      Beate Schindler sagte:

      Die geplante Öffnung betrifft alle Lesesäle beider Häuser. Die Zeitungsbestände und die Kinder- und Jugendbuchabteilung mit ihren wissenschaftlichen Spezialsammlungen, die zuvor im Westhafen untergebracht waren, werden ebenso wieder zugänglich sein wie die Handschriften-, Karten- und Musikabteilung sowie die Abteilung Historische Drucke. Über die Öffnung unserer Lesesäle, die dann erforderliche Terminbuchung und die Freischaltung der Buchung von Arbeitskabinen werden wir Sie wie immer hier im Blog informieren.

      Antworten
  20. Arkadi Junold
    Arkadi Junold sagte:

    Und auch die Deutsche Nationalbibliothek, die neben der Stabi zweite Bundesbibliothek, hat ihre Lesesäle wieder geöffnet, so daß es bundesseitig keine Einschränkungen bei der Öffnung gibt, daran erinnernd, daß Bundesrecht Landesrecht bricht. Aber das nur zu der Tatsache, daß man anderswo nicht von der Forschung ausgeschlossen wird.

    Antworten
  21. SL
    SL sagte:

    Können Sie eventuell schon etwas dazu sagen, ob die vom Senat beschlossene Pflicht zur Vorlage eines tagesaktuell bescheinigten, negativen Coronatests ab dem 31.03.2021 auch für die Abholung vorbestellter Bände an der Leihstelle gelten wird?

    Antworten
    • Beate Schindler
      Beate Schindler sagte:

      Bitte entschuldigen Sie die verzögerte Antwort. Nach interner Klärung gilt aktuell: Die Vorlage eines negativen Antigen-Schnelltests ist derzeit nicht erforderlich.

      Antworten
  22. Arkadi Junold
    Arkadi Junold sagte:

    Wie ich gerade gesehen habe, sind zumindest die Neubestände aus Haus 1 wieder bestellbar, also die Bestände, die man schon immer außer Haus bestellen konnte. Herzlichen Dank dafür, das ist zumindest eine erste Erleichterung. Und wenn jetzt auch noch die Lesesäle wie geplant nächste Woche aufmachen, mache ich einen Luftsprung.

    Antworten
  23. Irritationen
    Irritationen sagte:

    Als jahrelanger Nutzer der Stabi ist man einiges gewohnt, aber meine vorgestrige Erfahrung markiert dann doch einen Tiefpunkt.

    Als ich das Gebäude zum Zweck der Ausleihe von vier Büchern betrat, standen ungefähr 10 Leute vor mir in der Schlange mitten im Foyer, um in den Ausleihbereich zu gelangen. Ungefähr 15 Minuten tat sich dann buchstäblich gar nichts: Niemand wurde in den Ausleihbereich gelassen. Währenddessen hatten sich hinter mir noch einmal gut 10 weitere Menschen aufgestaut, von denen ein Negationist (-.-) die Maske um die Hüfte gebunden, also zumindest nicht Mund und Nase damit bedeckt hatte.

    Warum ging es mindestens 15 Minuten weder vor noch zurück? Weil ein Stabi-Mitarbeiter in dieser Zeit die Bücherregale im Ausleihbereich bestückt hat, so dass niemand dort hinein gelassen wurde. Um ihn herum saßen vier oder fünf MitarbeiterInnen beschäftigunglos vor ihren Computern.

    Fasse zusammen:
    – Schlange von ca. 20 Leuten im Haus (!) für mindestens 15 Minuten
    – Security schützt den Ausleihbereich vor NutzerInnen (man fühlt sich, als wäre man wild oder potentiell wild), aber nicht die NutzerInnen vor Negationisten in der Schlange
    – 4 MitarbeiterInnen schauen zu, wie einer ein paar Bücher einsortiert
    – die Bestückung der Regale erfolgt innerhalb der ohnehin viel zu kurzen Ausleihzeit, so dass sich die Ausleihzeit de facto nochmal verkürzt
    – (dass sich mein Aufenthalt durch diesen Vorfall um ca. 20 Minuten künstlich verlängert hat, davon will ich gar nicht mal reden)

    Typische Stabi-Antwort auf so ein Problem wäre jetzt, einfach noch weniger Leute pro Slot ins Haus oder die Leute draußen im Regen warten zu lassen.

    Mein Vorschlag: Entweder die Ausleihzeit verlängern oder zumindest die Regale nicht während der Ausleihzeit bestücken. Und bitte besser auf Negationisten achten (und sie ggf. einfach rausschmeißen), wenn man keine Superspreader Events in der Bibliothek haben will.

    Antworten
    • Belinda Jopp
      Belinda Jopp sagte:

      Sehr geehrter Herr Stehm, vielen Dank, dass Sie uns die Situation so detailliert schildern.
      Da wir auch während der Öffnungszeit laufend neue Bestellungen bearbeiten und bereitstellen möchten, ist es leider mehrmals am Tag erforderlich, den Bereich kurz zu schließen. Aufgrund der beengten Platzsituation kann das Nachlegen der Bände nur dann erfolgen, wenn sich keine Leser*innen im Bereich aufhalten, um auch dort unbedingt Kontakte zu vermeiden.
      Die Aufgabe des Wachschutzes ist es dabei, dafür zu sorgen, dass Abstandsregeln und Maskenpflicht eingehalten werden. Sollte das an diesem Tag nicht der Fall gewesen sein, bedauern wir das und werden mit den Mitarbeitenden dazu das Gespräch suchen.
      Ab Donnerstag, 8.4., wird der Abholbereich an diesem Wochentag dann bis 18 Uhr geöffnet sein.

      Antworten
  24. Freelancer
    Freelancer sagte:

    Sehr geehrtes Team,

    setzen Sie sich bitte so schnell und hartnäckig wie nur irgend möglich für die Lesesaaleröffnung in Verbindung mit Schnelltests ein.

    In einer Stadt, in der viele Leute zuhause über keinen grenzenlosen Internetzugang verfügen und noch mehr alleine leben, fällt ein knappes Jahr ohne vernünftigen Arbeitsplatz mit zumindest etwas sozialem Kontakt genauso schwer ins Gewicht wie die Möglichkeit, Bücher auszuleihen.

    Herzlichen Dank im Voraus – auch für Ihre bisherigen Bemühungen!

    Antworten
    • Belinda Jopp
      Belinda Jopp sagte:

      Sehr geehrter Freelancer, wir können Ihren Wunsch sehr gut verstehen. Die Entscheidung, ob wissenschaftliche Bibliotheken ihre Lesesäle wieder öffnen dürfen, hängt allerdings momentan von politischen Entscheidungen ab, die wir nicht immer beeinflussen können.

      Antworten
  25. Thomas Ehrsam
    Thomas Ehrsam sagte:

    Ich wundere mich schon lange, dass Bibliotheksangestellte und Magaziner so viel mehr Schutz brauchen als Magaziner und Kassiererinnen in Lebensmittelmärkten. Sind sie schützenswertere, gar wertvollere Menschen? Alle anderen müssen ihrer Arbeit nachgehen, aber den Bibliotheksangestellten der SBB kann man längere Ausleihzeiten offenbar nicht zumuten. Seltsam!

    Antworten
    • SB
      SB sagte:

      Ihr Vergleich geht fehl. Es gilt, nicht notwendige Kontanke zu reduzieren. Supermärkte sind geöffnet, weil Sie nun einmal etwas zu essen brauchen. Auf Bücher kann man im Zweifelsfall verzichten, bzw. man muss extra Vorkehrungen treffen, um hier unnötige Infektionen zu vermeiden. Stabi-Mitarbeiter sind also nicht wichtiger als andere Menschen und reduzierte Kontakte helfen in dieser Situation letzlich allen. Sie sehen, es ist gar nicht so seltsam.

      Antworten
  26. Arkadi Junold
    Arkadi Junold sagte:

    Ich verweise nur auf die Aussage des Bundestagspräsidenten Dr. Wolfgang Schäuble, der in Kritik an der offiziellen Corona-Politik darauf verwies, daß nicht die körperliche Unversehrtheit wohl aber die Würde des Menschens unantastbar ist, das ist zumindest der Satz, mit dem das Grundsetzt eingeleitet wird. Und glaubt man dem Bundestagspräsidenten, ist die Würde des Menschens wesentlich mehr, als körperliche Unversehrtheit, wobei man Wolfang Schäuble vieles vorwerfen kann, aber nicht, daß er querdenkerisch ist.

    Antworten
  27. Lilja Vowe
    Lilja Vowe sagte:

    Ich verstehe natürlich, dass Sie lediglich Vorgaben umsetzen, aber so langsam erschließt sich mir nicht mehr, warum das Bücherabholen mit negativen Schnelltest passiert, dahingehend aber keine Nutzung des Lesesaal / Arbeitskabinen machbar sein soll. Gibt es eine Öffnungsperspektive für die Lesesäle, gibt es Vorstellungen, wie bspw. Mikrorollfilme gesichtet werden können? Im Museum kann ich ja zumindest ein paar Stunden verbringen…

    Antworten
  28. SL
    SL sagte:

    Liebes Stabi-Team,

    könnten Sie bitte etwas im Hinblick auf laufende Vormerkungen unternehmen? Da bislang wohl weiterhin keine Mahngebühren geltend gemacht werden, scheint es leider nicht wenige Nutzer zu geben, die vorgemerkte Bände nicht zurückgeben. Teilweise habe ich Vormerkungen laufen, die noch aus dem Oktober letzten Jahres datieren.

    Vielen Dank!

    Antworten
    • Beate Schindler
      Beate Schindler sagte:

      Für vorgemerkte Bände, deren Leihfristen schon seit geraumer Zeit abgelaufen sind, hat das Team der Leihstelle in den letzten Tagen an die betroffenen Leser:innen eine Nachricht mit einer Rückgabeaufforderung versendet. Dafür musste eine Liste dieser ausgeliehenen Bände alledings händisch abgearbeitet werden, denn automatische Erinnerungsmails waren durch die geänderten Einstellungen des Ausleihsystems für Bände mit Ausleihfristen bis Ende März leider nicht möglich. Wir hoffen, dass diese Rückrufaktion für die mehr als 1800 schon seit langem vorgemerkten Bände auch für die von Ihnen dringend erwarteten Bücher zum Erfolg führen wird.

      Antworten
  29. Leserin
    Leserin sagte:

    Guten Tag!
    Wäre es nicht, wenn schon die Lesesäle geschlossen bleiben (was sehr bedauernswert ist), zumindest möglich, die Zeiten für die Buchabholung zu erweitern?
    Für Arbeitnehmer*innen ist 10-14 Uhr bzw. 1x 10-18 Uhr wirklich nur sehr schwer machbar.
    Samstag Vormittag oder 1-2 Tage bis 20 Uhr wären schon sehr hilfreich!

    MfG

    Antworten

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.