Historische Pläne von Städten in Polen – Dawne plany miast w Polsce, Oktober 2000

Vier große Bibliotheken aus Polen und Deutschland legen zum ersten Mal gemeinsam ein Verzeichnis bedeutender kartografischer Werke vor. Im deutsch-polnischen Katalog "Historische Pläne und Grundrisse von Städten und Ortschaften in Polen – Dawne plany i rzuty poziome miast in innych miejscowosci w Polsce" sind 4.832 historische Pläne und Grundrisse von 497 Städte und Ortschaften im heutigen Polen bibliografisch dokumentiert. Sie umfassen einen Zeitraum von fünf Jahrhunderten: die ältesten datieren aus dem 16. Jahrhundert, die jüngsten aus dem Jahr 1945. Die nachgewiesenen Pläne sowie die 102 überwiegend farbigen Abbildungen geben Einblicke in die umfangreichen kartografischen Sammlungen der Biblioteka Narodowa in Warschau, der Biblioteka Jagiellonska in Krakau, der Ossolinski-Nationalanstalt in Breslau sowie der Staatsbibliothek zu Berlin. Neben dem jeweiligen Titel eines Planes sind auch dessen Maßstab und Größe sowie Angaben zur Herstellungsart und zum Karteninhalt sowie Hinweise zu Beiwerk aufgeführt.
In ihrem gemeinsamen Geleitwort zum Katalog weisen die Außenminister Polens und Deutschlands, Prof. Dr. Wlaydyslaw Bartoszewski und Joschka Fischer, darauf hin, dass "ein kurzer Blick in dieses interessante Gemeinschaftswerk verdeutlicht…, wie eng sich in besonderer Weise deutsche und polnische Geschichte verknüpfen, wie sich bei vielen unserer Städte deutsche und polnische Zeitabschnitte ablösen, überlagern und jeweils ihre Spuren hinterlassen haben." An anderer Stelle unterstreichen die beiden Minister die Bedeutung der Stadtpläne, da diese "…unentbehrliche Zeitzeugnisse und damit gleichzeitig Verbündete gegen historische Zerrbilder oder falsche Idealisierungen sind. Sie lassen sich von keiner Seite manipulieren und tragen somit zu Versachlichung in der Geschichtschreibung bei."
Begleitend zur Herausgabe des Katalogs, der zur Frankfurter Buchmesse im Harassowitz Verlag Wiesbaden erschien, präsentiert die Staatsbibliothek zu Berlin eine Auswahl ihrer besonders wertvollen handgezeichneten und gedruckten Pläne von polnischen Ortschaften. Die Staatsbibliothek besitzt – nicht zuletzt im Ergebnis deutsch-polnischer Grenzverschiebungen im letzten Jahrhundert – den größten Bestand an historischen Plänen von polnischen Städten. Diese reihen sich ein in die mit rund 1,1 Millionen Karten, Atlanten, Globen, Stadtplänen und topografischen Ansichten größte deutsche Kartensammlung, die in Europa zu den bedeutendsten zählt.
28. Oktober – 28. November 2000
Ausstellungsraum
Potsdamer Straße 33, Berlin-Tiergarten
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 10-20 Uhr, Sa 10-19 Uhr
sonn- und feiertags geschlossen
Eintritt frei
Vorzugspreis für den Katalog in der Ausstellung 57,00 Euro

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.