Im Gespräch mit der Kinderbuchillustratorin Isabel Pin am 15.11.2010

Isabel Pin gehört zu den originellsten und kreativsten Bilderbuchkünstlerinnen der Gegenwart. Sie wurde 1975 in Versailles geboren und studierte Illustration an der "École supérieure des arts décoratifs" in Straßburg und an der "Fachhochschule für Gestaltung" in Hamburg. Seit mehreren Jahren lebt sie mit ihrer Familie in Berlin. Isabel Pins fantasievolle Bilderbücher wie "Ein Regentag im Zoo", "Eine Wolke in meinem Bett", "Wenn mein Papa weg ist…" oder „Die Geschichte vom Loch“ werden von Kritikern gelobt und von Kindern geliebt. Denn Isabel Pins Illustrationen sind nicht niedlich oder gefällig, sie sind Kunst für die Kleinen, ästhetisch anspruchsvoll, einfühlsam und spielerisch zugleich. Mit und über Isabel Pin und ihre Arbeit sprechen Heike Clemens aus dem Aufbau-Verlag Berlin und Carola Pohlmann, die Leiterin der Kinder- und Jugendbuchabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin.

Programm

Begrüßung
Barbara Schneider-Kempf, Generaldirektorin
Berlin — eine Stadt der Kinderbücher?
Carola Pohlmann, Leiterin der Kinder- und Jugendbuchabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin
Die Kinderbuch-Illustratorin Isabel Pin
Heike Clemens, Aufbau-Verlag Berlin
Im Gespräch mit Isabel Pin
Heike Clemens und Carola Pohlmann
Lesung
Ruth Macke, Schauspielerin
Kleiner Empfang

Montag, 15.11.2010, 18 Uhr
Staatsbibliothek zu Berlin
Simon-Bolivar-Saal
Haus Potsdamer Straße 33
10785 Berlin
Eintritt frei

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.