Zum 100. Todestag des Schriftstellers Lev Tolstoj: kleine Ausstellung der Osteuropa-Abteilung

Vom 1. November bis zum 18. Dezember zeigt die Osteuropa-Abteilung aus ihren Beständen Werke von und über Lev Nikolaevič Tolstoj (1828 – 1910). Anlass ist der 100. Todestag des großen russischen Schriftstellers und Denkers am 20. November.
Im Haus Potsdamer Straße 33, und dort neben der Cafeteria, sind unter dem Titel Lev Tolstoj — Frühe Rezeption in Deutschland 50 Werke ausgestellt, die zu Tolstojs Lebzeiten in Deutschland in deutscher und in russischer Sprache erschienen sind. Gezeigt wird das gesamte Spektrum seines Schaffens – ob schöne Literatur, religionsphilosophisches oder publizistisches Schrifttum. Seine Werke, die sehr häufig von der einheimischen Zensur betroffen waren, wurden in Deutschland nicht nur nahezu lückenlos ins Deutsche übersetzt, sondern erschienen hier auch in originalsprachigen Ausgaben. Die Exposition schließt mit den frühen Veröffentlichungen über Leben, Werk und Bedeutung Tolstojs und ermöglicht einen kleinen Blick in die Pressemeldungen nach seinem Tod. mehr Informationen

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.