Tag des offenen Denkmals in der Staatsbibliothek zu Berlin

Das Haus Potsdamer Straße wurde 1967—1978 nach Plänen Hans Scharouns in direkter Nähe zur Mauer und zum damals noch unbebauten Potsdamer Platz errichtet. In radikalem Bruch mit dem überkommenen Stadtgrundriss bildete der Neubau der Staatsbibliothek den östlichen Abschluss des Kulturforums und schirmte es gegen die geplante, aber nie realisierte Westtangente ab. Die Wiedervereinigung machte die Bibliothek zusammen mit dem Haus Unter den Linden zur größten wissenschaftlichen Universalbibliothek Deutschlands. Der Rundgang durch das denkmalgeschützte Gebäude zeigt nicht nur die einzigartige Lesesaal-Landschaft, sondern ermöglicht auch einen Blick hinter die Kulissen.

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.