Welttag Digitale Erhaltung

Wie an jedem ersten Dienstag im November ist heute World Digital Preservation Day. Dieser Tag setzt sich zum Ziel, ein größeres Bewusstsein für die Wichtigkeit und die Notwendigkeit der dauerhaften Erhaltung digitaler Informationen zu schaffen. In diesem Jahr würdigt der Welttag Digitale Erhalung mit dem Motto „Digits: for Good“ besonders die harte Arbeit, Belastbarkeit und Reaktionsschnelligkeit derjenigen, die dazu beitragen, Daten, die bei der Suche nach einem Impfstoff für COVID-19 entstehen, zu erforschen, zu teilen und zu erhalten. So können die Entscheidungsfindung und die Erfahrungen bei der Bewältigung der Pandemie für zukünftige Generationen erhalten werden.
Digitale Bewahrung ist bei weitem nicht nur für Forschungsdaten relevant, sondern durchdringt alle Bereiche der Gesellschaft, auch den bibliothekarischen und den privaten. An der Staatsbibliothek zu Berlin beschäftigt sich die Stabsstelle digitale Langzeitverfügbarkeit mit der Herausforderung, digitale Informationen wie etwa retrodigitalisierte Bücher oder originär digitale Publikationen und Daten, die in unterschiedlichen, teils veralteten oder herstellergebundenen Formaten vorliegen können, zu sichern und für zukünftige Generationen zu erhalten. Wenn Sie sich nun selbst fragen, wie Sie am besten bei der langfristigen Sicherung ihrer persönlichen digitalen Materialien wie etwa Urlaubsfotos oder wissenschaftliche Abschlussarbeiten vorgehen, schauen sie auf https://meindigitalesarchiv.de vorbei, ein Angebot von nestor, dem deutschen Kompetenznetzwerk für Langzeitarchivierung und Langzeitverfügbarkeit digitaler Ressourcen.

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.