Altes Recht im neuen technischen Gewand. Volltextsuche und mehr in den Reichsgerichtsentscheidungen RGZ und RGSt.

Noch immer ziehen Juristen und Juristinnen in Forschung, Ausbildung und Praxis die Urteile und Beschlüsse des Reichsgerichts in Zivil- und Strafsachen heran, so dass eine kontinuierliche Nachfrage nach der gedruckten und später digitalisierten Sammlung bestand. Mit der Lizenzierung der Entscheidungssammlungen RGZ und RGSt des Verlages De Gruyter als Nationallizenz im Jahre 2007 durch die Staatsbibliothek zu Berlin (SBB) konnten die Inhalte einem breiten Interessentenkreis elektronisch zugänglich gemacht werden. Seit 2017 werden diese beiden Datenbanken an der SBB gehostet.

Die seinerzeit vom Verlag angebotene Suche und das Browsing waren funktional, aber wenig komfortabel. Die Oberfläche war aus heutiger Sicht wenig intuitiv und die Textsuche nur in den Leitsätzen möglich. Zudem konnte nicht grammatiktolerant gesucht werden. (Die Suche nach „Buße“ hätte „büßen“ nicht gefunden.) Das konnte für den Fachinformationsdienst für internationale und interdisziplinäre Rechtsforschung, in dessen Zuständigkeit die fachliche Betreuung dieses Angebots fällt, nicht auf Dauer befriedigend sein. Aus diesem Grunde wurden durch die Abteilung Informations- und Datenmanagement der SBB technische Änderungen an den Datenbanken vorgenommen, die zunächst in einer neuen Benutzeroberfläche sichtbar wurden. Damit aber nicht genug, sollten doch auch die Suche und Ergebnisdarstellung verbessert werden. Um nicht nur in den Leitsätzen suchen zu können, wurden die vollständigen Entscheidungstexte mittels einer OCR-Software erkannt und in einen Index eingespielt. Damit ist nunmehr eine Volltextsuche möglich. Zugrunde liegt die Software Solr, die ein einfaches Suchen und Filtern relativ großer Datenmengen ermöglicht. In der Ergebnisliste werden Snippets mit dem gesuchten Begriff angezeigt, die allerdings selbst noch nicht mit dem Textteil verlinkt sind. Da die Textvorlagen in Fraktur gedruckt sind, ist die OCR-Erkennung zwar noch nicht hundertprozentig zuverlässig, aber die Verbesserung gegenüber der ausschließlichen Textsuche in den Leitsätzen ist erheblich. Zusätzlich kann die Ergebnisliste mit den Facetten Jahr, Band und Seite eingegrenzt werden. Ausführliche Informationen zu weiteren Suchmöglichkeiten in den Datenbanken finden Sie unter Hilfe. Für Sie interessante Entscheidungen können Sie mit der Checkbox Lesezeichen markieren und unter dem Reiter Lesezeichen jederzeit wieder abrufen. Über den Reiter Verlauf ist die Anzeige sämtlicher in einer Session getätigten Suchanfragen (und deren Ergebnislisten) möglich.

Wir hoffen, dass wir der interessanten Fachöffentlichkeit damit einen erheblich verbesserten Zugang zu RGZ und RGSt bieten können, geben uns mit dem bisherigen Stand jedoch nicht zufrieden. Denkbar wären noch die konkrete Anzeige, wo sich der Suchbegriff genau im Volltext befindet mit direkter Verlinkung zur Textstelle bzw. eine Markierung des Begriffs im PDF. Auch die OCR-Erkennung für Frakturschrift wird immer besser. Wir bleiben am Ball.

Dr. Oliver Schöner (IDM) und Ivo Vogel (FID für internationale und interdisziplinäre Rechtsforschung)

http://rgzrgst.staatsbibliothek-berlin.de/

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.