Digitale Rechercheangebote für Buch-, Bibliotheks- und Informationswissenschaften am 25.9.

Workshop

Habent suas scientias libelli – Digitale Rechercheangebote für Buch-, Bibliotheks- und Informationswissenschaften

Gerade in traditionsreichen Bibliotheken mit ihren historischen Sondersammlungen wird dem Medium Buch kaum zu überschätzende Bedeutung zugeschrieben – gleich ob in Gestalt mittelalterlicher Handschriften, frühneuzeitlicher Inkunabeln, digitalisierter Drucke oder moderner E-Books.
Gerade vor diesem Hintergrund sowie mit Blick auf die Nachfrage des benachbarten Instituts für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität nach Forschungsliteratur verwundert es kaum, dass an der Staatsbibliothek zu Berlin eine Vielzahl von – teils hochspezialisierten – Rechercheangeboten für die buch- und bibliothekswissenschaftliche Forschung verfügbar ist. Zu deren aktuellen Themen zählen etwa Buchhandels- und Verlagsgeschichte, Lese(r)- und Buchmarktforschung, Buchkommunikation, Medienkonvergenz und Digital Humanities.
Ziel der Veranstaltung ist es, Ihnen zunächst die Vielfalt sowohl der lizenzpflichtigen als auch der frei im Internet verfügbaren buch- und bibliothekswissenschaftlichen Informationsressourcen in groben Zügen vorzuführen, um auf dieser Grundlage gemeinsam effektive Recherchestrategien für Ihre Forschungen und Interessensfelder zu entwickeln.


Donnerstag, 25. September
16 Uhr
Schulungsraum im Lesesaal, Haus Potsdamer Straße
Treffpunkt: Potsdamer Straße, Eingangshalle (I-Punkt)
anmelden

Weitere Angebote der Wissenswerkstatt
Ein Angebot der Fachreferentinnen und Fachreferenten der Staatsbibliothek zu Berlin.

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.