Lesesäle der Staatsbibliothek zu Berlin

Klimasituation in unseren Lesesälen Unter den Linden | Climate situation in our reading rooms

Update 12.8.2022

Aktuell sind vier Klimageräte im Allgemeinen Lesesaal im Haus Unter den Linden vorhanden, die während der heißen Tagen für Abkühlung sorgen werden. Die Geräte werden ein leichtes Rauschen im Lesesaal verursachen, dies bitten wir zu entschuldigen. 

Stand 2.8.2022

In den kommenden Wochen werden zur Entlastung im Allgemeinen Lesesaal Unter den Linden Klimageräte aufgestellt. Sollte es im Allgemeinen Lesesaal zu warm werden, können Sie ab sofort in die Sonderlesesäle (Öffnungszeiten) ausweichen – sofern dort freie Plätze verfügbar sind. Im Kartenlesesaal ist der vordere Teil für das Fachpublikum reserviert.

Die Klimaanlagen im Haus Unter den Linden können im Augenblick leider nur mit einer Kapazität von gut 50% laufen, weil einige Teile defekt sind. Für die geplante Reparatur warten wir auf Ersatzteile aus Asien. Im September werden zusätzliche Anlagen installiert, um die Kapazitäten der Klimaanlage zu erweitern.

Hauptsächlich werden derzeit folgende Bereiche mit Kühlung versorgt, damit vor allem Kulturgut und Technik geschützt werden: das Stabi Kulturwerk, Tresormagazine und der Rara- und Handschriftenlesesaal, sowie Bereiche der IT.

Stand 26.7.2022

Vor allem im Allgemeinen Lesesaal Unter den Linden können unsere Kälteanlagen zur Zeit die hohen Außentemperaturen leider nicht immer abmildern. Ein kompletter Austausch der Anlagen ist für den Herbst geplant und bis dahin kann es weiterhin zu erhöhten Temperaturen in den Räumen kommen. Die Belüftung an sich ist davon nicht betroffen, frische Luft wird ausreichend zugeführt, verbrauchte Luft nach außen geleitet.

Stand 6.7.2022

Durch einen Schaden an der Klimaanlage kommt es weiterhin zu sehr hohen Temperaturen im Haus Unter den Linden. Die Behebung wird leider noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die kleineren Lesesäle lassen sich besser belüften und sind daher nicht so aufgeheizt und wir empfehlen daher die Plätze im Informationszentrum und im Abbado-Lesesaal. Darüber hinaus können Sie während der Servicezeiten auch in den Handschriften- und Rara-Lesesaal ausweichen. Im Lesesaal in der Potsdamer Straße stehen klimatisierte Arbeitsplätze zur Verfügung.


Update 12.8.2022

Currently, there are four air-conditioning units in the General Reading Room at our site Haus Unter den Linden, which will provide cooling during the hot days. The devices will cause a slight noise in the General Reading Room, we apologize for this.

Status 2 August 2022

In the coming weeks, air-conditioning units will be installed in the General Reading Room Unter den Linden to relieve the temperature. If it gets too warm in the General Reading Room, you can now move to the Special Reading Rooms (opening hours) – if there are free seats available. In the Maps Reading Room, the front section is reserved for the professional users.

Unfortunately, the air conditioning systems in the Haus Unter den Linden can only run at a capacity of 50% at the moment, because some parts are out of order. We are waiting for spare parts from Asia for the planned repair. In September, additional equipment will be installed to increase the capacity of the air conditioning system.

Mainly the following areas are currently supplied with cooling to protect cultural assets and technology: the Stabi Kulturwerk, vault magazines and the Rara and Manuscripts Reading Room, as well as areas of IT.

Status 26 July 2022

Especially in the General Reading Room in Haus Unter den Linden, our refrigeration systems are unfortunately not always able to mitigate the high outside temperatures at the moment. A complete replacement of the systems is planned for autumn and until then there may continue to be increased temperatures in the rooms. The ventilation itself is not affected by this, fresh air is sufficiently supplied, stale air is directed outside.

Status 6 July 2022

Due to damage to the air conditioning system, temperatures in Haus Unter den Linden continue to be very high. Unfortunately, the repair will take some time.

The smaller reading rooms can be ventilated better and are therefore not as heated and we therefore recommend the seats in the Information Center and the Abbado Reading Room. In addition, during service times you can also move to the Manuscript and Rara Reading Room. Air-conditioned study desks are available in the reading room of Haus Potsdamer Straße.

 

25 Kommentare
    • Avatar
      SAS sagte:

      Ich schließe mich an: Können Sie eine Einschätzung abgeben, wann mit der Reparatur der Klimaanlage zu rechnen ist? Vielen Dank!

      Antworten
      • Angela Oehler
        Angela Oehler sagte:

        Leider haben wir noch keine Informationen dazu, werden aber wieder hier berichten, sobald wir Näheres wissen.

        Antworten
        • Angela Oehler
          Angela Oehler sagte:

          Ein kleines Update: Aktuell finden Wartungsarbeiten an der Klimaanlage statt. Heute ist jedoch in jeden Fall weiterhin mit Einschränkungen bei der Klimatisierung zu rechnen.

          Antworten
  1. Avatar
    Julchen sagte:

    Letzten Sonntag war es auch im Haus Potsdamer Straße sehr warm und stickig – kann es sein, dass die Klimaanlage sonntags noch nicht automatisch zugeschaltet ist?
    Generell könnte die Klimaanlage ein paar Grad kühler eingestellt sein bei den momomentanen heißen Temperaturen draußen.

    Antworten
  2. Avatar
    Andreas Helmedach sagte:

    Stammleser sind jetzt nicht wirklich überrascht. Aber besten Dank für den Hinweis! Ich wollte mich gerade auf den Weg machen …

    Antworten
  3. Avatar
    Arkadi Junold sagte:

    Mich wundert es doch immer wieder, welche auch vermeidbaren Fehler bei der Generalsanierung gemacht wurden. Und am Ende will es natürlich keiner gewesen sein, schon gar nicht die letzte Generaldirektorin Barbara Schneider-Kämpf, studierte Architektin und Bibliothekarin, die aufgrund ihres Doppelstudiums das Ganze eigentlich besser hätte managen können und müssen.

    Antworten
    • Avatar
      Homeoffice sagte:

      Lieber Herr Junold,
      es könnte auch umgekehrt sein, da architektonische Gesteltungswünsche die Haustechnik (inkl. Be- und Entlüftung, Klimatisierung, Heizung etc.) oft vor kaum lösbare Probleme stellen. Insofern dürfte die ehem. Generaldirektorin von ihrem Herkommen her eher ästhetischen als technischen Maximen zugeneigt gewesen sein. Mit der Folge, daß ihr „Doppelstudium “ sie gerade nicht dafür prädestiniert hat, technische Fehler im Blick zu haben…

      Antworten
  4. Avatar
    Paul sagte:

    Das grenzt leider an Realsatire. Bei einer Sanierung, die gut eine halbe Milliarde Euro gekostet hat, fällt nun zum wiederholten Mal die Klimaanlage aus, sobald sich die Temperaturen auch nur der 30 Grad Marke nähern. Wie kann das sein? Und innerhalb Deutschlands soll keine einzige Firma in der Lage sein, eine sofortige Reparatur zu bewerkstelligen?

    Antworten
  5. Avatar
    Arkadi Junold sagte:

    Liebe/r Homeoffice, der/die leider den Klarnamen nicht freigeben will: Ich kann Sie beruhigen, es war die ehemalige GD, die für viele Fehler verantwortlich war und ist und die während der Planung der Sanierung von Fachabteilungen auf Fehlentwicklungen hingewiesen wurde, ohne diese abzusgtellen. Ihrem Kommentar entnehme ich, daß Fachkompetenz aber auch Verantwortung für die anvertrauten Institutionen daher nicht zählt.

    Antworten
  6. Avatar
    Johannes Berg sagte:

    Leider ist es jetzt, 1,5 Wochen später, immer noch sehr warm in den Lesesälen. Ist inzwischen ein Konzept ausgearbeitet worden, wie und wann die Klimaanlage repariert wird? Es wäre schön, wenn Sie ein kleines Update geben könnten. Danke

    Antworten
    • Angela Oehler
      Angela Oehler sagte:

      Sehr geehrter Herr Berg,

      selbstverständlich gibt es ein Konzept sowohl für einen grundsätzlichen Umbau der Klimaanlage als auch für kurzfristige Reparaturen. Diese werden jedoch durch die aktuellen Lieferprobleme erschwert und verzögert. In der Zwischenzeit wird in der Nacht das Haus mit kühlerer Außenluft gespült, um zumindest in der ersten Tageshälfte Chancen auf stabile Temperaturen zu wahren. Seien Sie versichert, dass die Kollegen der Haustechnik intensiv daran arbeiten, eine Verbesserung der Temperaturen herbeizuführen.

      Antworten
      • Avatar
        Johannes Berg sagte:

        Sehr geehrte Frau Oehler,

        vielen Dank für das Update!
        Dann heißt es: Abwarten und Wasser in durchsichtigen Flaschen trinken. 🙂

        Antworten
  7. Avatar
    SAS sagte:

    Da das Problem mittlerweile seit drei Wochen besteht, möchte ich noch einmal nachfragen, wann die Klimaanlage repariert wird. Vielen Dank.

    Antworten
    • Stephanie Zehrt
      Stephanie Zehrt sagte:

      Der aktuelle Stand vom 21.Juli ist, dass wir die Räumlichkeiten auf ein angenehmes Klima herunterkühlen konnten.

      Antworten
      • Avatar
        Isabell sagte:

        Sehr geehrte Frau Zehrt,

        werden die Räumlichkeiten denn auch weiterhin gekühlt? Ich habe das Gefühl, dass es sich letzte Woche zwar erheblich gebessert hat, aber dass es nur eine temporäre Verbesserung war und es nun doch wieder recht warm und sticking wird.

        Antworten
      • Avatar
        Paul sagte:

        Sie haben wiederum die Frage nicht beantwortet – wie schon seit Wochen nicht. Es geht nicht um das aktuelle oder vermeintliche Klima im Lesesaal, sondern ein Datum für die Reparatur der Klimaanlage.

        Waren Sie übrigens mal im Lesesaal in den letzten Tagen? Es entspricht offenbar nicht den Tatsachen, dass dort ein angenehmes Klima herrscht. Es war besser, als es in den vergangenen Wochen auch draußen kühler war. Seitdem es wieder wärmer geworden ist, hat es sich auch im Lesesaal aufgeheizt und die Luft ist stickig.

        Antworten
        • Avatar
          Annette sagte:

          Ein Tipp: Ich war am 25. u. 26. im Zeitungslesesaal, in dem viele Plätze frei waren und die Temperatur sehr angenehm.

          Antworten
    • Elgin Jakisch
      Elgin Jakisch sagte:

      Liebe Nutzerinnen und Nutzer,
      demnächst werden wir nach und nach Klimageräte im Allgemeinen Lesesaal aufstellen. Darüber hinaus ist der Bau einer zusätzlichen Anlage für September geplant. In den nächsten Tagen werden wir ein Update dazu hier im Blog veröffentlichen. Auch wenn einige Verbesserungen erzielt wurden, können wir eine schnelle Reparatur der Klimaanlage derzeit noch nicht in Aussicht stellen. Es fehlen tatsächlich Ersatzteile und die Anlage läuft im Moment nicht zu 100%. Aus diesem Grund werden bevorzugt die schützenswerten Bereiche im Haus versorgt. Gerne empfehlen wir erneuet, die kleineren Lesesäle wie das Informationszentrum aufzusuchen oder wenn es belastend werden sollte, sich auch in den kühleren Handschriftenlesesaal im 2. OG oder den Raralesesaal im 1. OG mit insgesamt 40 Plätzen zurückzuziehen (Öffnungszeiten zwischen 9 und 17 Uhr, teils länger).

      Antworten
  8. Avatar
    Bib sagte:

    Bzw.

    Wir sparen Strom und die Stabi installiert Klimageräte …vielleicht sollte man bei diesen Temperaturen nur das klimatechnisch funktionierende Haus in der Potsdamer Straße öffnen — ökologischer Fußabdruck …

    Antworten
    • Belinda Jopp
      Belinda Jopp sagte:

      Liebe Marion, natürlich ist es auch unser Bestreben, Energie möglichst sinnvoll einzusetzen und/oder gänzlich einzusparen. Auch unsere klimatechnischen Anlagen sind darauf ausgerichtet.
      Aber man muss hier auch immer abwägen, was die Schließung eines unserer Standorte für unsere Leserinnen und Leser bedeuten würde. Denn wir stellen hier täglich für mehrere hundert Personen Arbeitsplätze zur Verfügung, die an anderen Orten ja vermutlich auch mit Energie versorgt oder gekühlt werden müssten. Und auch der soziale Aspekt spielt hier – vermutlich künftig noch stärker – mit hinein, wenn es darum geht, gut klimatisierte, also ab Herbst auch beheizte, Arbeitsorte anzubieten.

      Antworten

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.