Schriftkunst und Bilderzauber – Ausstellung im Gutenberg-Museum Mainz vom 8.12.12 – 17.3.13

Im Jahr 1512 wurde in Venedig das erste armenische Buch gedruckt – die Armenier sind damit eines der ersten orientalischen Völker, dass sich Gutenbergs revolutionäre Technik zu Eigen machte. Die UNESCO hat aus Anlass dieses Jubiläums Jerewan 2012 zur "Welthauptstadt des Buches" erklärt. Im Gutenberg-Museum Mainz präsentieren das MESROP Zentrum für Armenische Studien an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und die Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz aus diesem Anlass eine Ausstellung, die Einblicke in die faszinierende Welt des armenischen Buches bietet. Armenien ist berühmt für seine Handschriftentradition mit einem eigenständigen Stil, in dem sich westliche und orientalische Einflüsse auf einmalige Weise verbinden. Neben prachtvollen Handschriften aus dem 10. – 17. Jahrhundert erwarten den Besucher seltene, reich verzierte armenische Frühdrucke aus Venedig, Konstantinopel, Amsterdam oder Etschmiadsin.

GUTENBERG-MUSEUM
Liebfrauenplatz 5
55116 Mainz

Di – Sa 9 – 17 Uhr, So 11 – 17 Uhr


Die Ausstellung wurde bereits vom 17.4. bis 20.5.2012 in Halle gezeigt:

Programmflyer Zum Kunstforum Halle

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.