Werkstattgespräch am 13.6.: „Wahrheitsschleier und Wissensmodell“

Werkstattgespräch
Wahrheitsschleier und Wissensmodell.
Die Wolke als kulturreflexives Medium im Wandel des Wissenshorizontesvon der Aufklärung bis zur Chaostheorie.

Dr. André Weber, Universität Potsdam

Es ist seit jeher ein Ansinnen des Menschen, die unbestimmte und bewegliche Himmelserscheinung der Wolke im Horizont seines Kenntnisstandes zu erklären und zu ordnen. Damit erscheint sie als ein kulturelles Phänomen, an dem sich historische Transformationsprozesse der Wissensbildung ‚ablesen‘ lassen. In der Bildsprache der Aufklärer wurde die Wolke noch überwiegend als ein Erkenntnishindernis dargestellt, das es zu zerstreuen galt, um dem ‚Licht der Wahrheit‘ zum Durchbruch zu verhelfen. Heute, so scheint es, rückt die Wolke immer mehr um ihrer selbst Willen in den Fokus, sie ist "in uns und um uns herum […] und alles, ohne Ausnahme, ist Wolke", so der französische Philosoph und Mathematiker Michel Serres. Was es damit auf sich hat, welche Brisanz diese Beschreibung in einer Zeit besitzt, in der die Rede von der Daten-Wolke, dem Cloud computing, allgegenwärtig ist und welche Rolle dabei das Wissen des 19. Jahrhunderts spielt, will der Vortrag zeigen. Dadurch wird freilich nicht zuletzt auch dem verbreiteten Vorurteil widersprochen, nach dem die Wolke vor allem Gegenstand müßiger Träumereien oder banaler Unterredungen über gutes oder schlechtes Wetter ist.
Organisatorische Daten:

    Ort:                  Staatsbibliothek zu Berlin, Haus Potsdamer Straße
    Termin:           13. Juni 2013, 18.15-19.45 Uhr
    Treffpunkt:     Eingangshalle (Bonhoeffer-Büste)    

Zur Anmeldung

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.