Werkstattgespräch mit kleiner Ausstellung am 25.11. um 18:15 Uhr

Der Antiquar Rainer G. Feucht, seit 1970 im Antiquariat tätig, berichtet von seinen Erfahrungen mit Zensur / zensierten Büchern. Aus seiner Sammlung zu diesem Thema wird er Exponate vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart zeigen. Er wird seine bitteren Erfahrungen mit dem Tatvorwurf des Handels mit indizierten Büchern im Sinne „aus der Praxis für die Praxis“ weitergeben (Denunziation aus dem Kollegenkreis,  Umgang mit „fahrlässigen“ Staatsanwälten, Ablauf der Razzia mit Eingriffen in den Privatbereich, Umgang mit der Presse usw.). Feucht wird auch zum „Phänomen der Zweiten Reihe“ berichten. Fragen aus dem Zuhörerkreis werden gerne beantwortet.
Ort: Simon Bolivar Saal, Haus Potsdamer Straße, Treffpunkt in der Eingangshalle bei der Bonhoefferbüste
Am Donnerstag, 25. November 2010, 18:15 – ca. 19:45 Uhr
Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.