Wie eine Biografie entsteht: Friedrich Christoph Dahlmann (1785-1860)

Er war ein Wortführer der "Göttinger Sieben" und einer der prägenden Persönlichkeiten des Vormärz. An der Paulskirchenverfassung von 1848 war er maßgeblich beteiligt. Die Gebrüder Grimm und Heinrich von Kleist zählten zu seinem engen Freundeskreis. Für die deutsche Politikwissenschaft gilt er als eine der Gründerfiguren.
Pünktlich zum 150. Todestag von Dahlmann legt Wilhelm Bleek eine fundierte Biografie vor. An dem Ort, an dem Bleek in den 1970er Jahren zum ersten Mal den Nachlass von Dahlmann sichtete, berichtet der Autor über seine Erfahrungen beim Verfassen des Buches: Die Auseinandersetzung mit dem veröffentlichten Werken Dahlmanns, die Rekonstruktion seiner Familien- und Freundschaftsbeziehungen sowie der ihn prägenden Orte und schließlich die Herausarbeitung seiner Persönlichkeit und Grundüberzeugungen vor allem anhand des Briefnachlasses.
Bleeks Biografie über Dahlmann liest sich auch als beispielhafte Studie über das Entstehen des deutschen, bürgerlichen Nationalbewusstseins anhand der Figur des "Politischen Professors" und als ein Beitrag zur deutsche Einheits- und Verfassungbewegung im 19. Jahrhundert.
Wir laden Sie ein zu einem Blick in die Werkstatt eines renommierten wissenschaftlichen Autors und an einen Ort der Wissenschaft, der gerade stark im Wandel begriffen ist: Das Haus Unter den Linden der Staatsbibliothek zu Berlin.
Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten.

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.