„Diese Stadt ist ein temporäres Ding“

mit
Claudia Maria Melisch, Archäologin
und Dr. Benedikt Goebel, Historiker
Der Vortrag erläutert die wichtigsten Entwicklungsstufen der Berliner Mitte seit der Stadtentstehung und beschreibt deren Dynamik und Abhängigkeit voneinander: Berlin passte um 1200 in einen Schuhkarton. In den ersten 500 Jahren wuchs die Stadt gemächlich, zwischen 1740 und 1940 hingegen explosionsartig und war in dieser Zeit eine der größten (und wichtigsten) Städte der Welt. Seit dem Zweiten Weltkrieg ist die Bevölkerungszahl leicht rückläufig und viele Metropolen in der Welt sind an Berlin vorbeigezogen. Auch die Stadtgestalt hat sich radikal gewandelt: Die besiedelte Fläche hat trotz sinkender Einwohnerzahlen um ein Vielfaches zugenommen und die Innenstadt wird seit einigen Jahrzehnten von Luft, Licht, Sonne und Autos durchflutet.
Alle Informationen auf einen Blick finden Sie hier Die Teillnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.