Tarnschriften in den Sondersammlungen der Staatsbibliothek

Im Rahmen der Veranstaltung lernen Sie unter anderem die Lesesaalbestände zur Geschichte, Bibliographien, Nachschlagewerke, Quellen und elektronische Angebote des Faches kennen.
Im Anschluss an die allgemeine Führung bieten wir Ihnen die Gelegenheit zu einer speziellen Einführung in die Sondersammlungen der Abteilung Historische Drucke.
Im Vordergrund stehen am 18. November die meist nur in wenigen Exemplaren erhaltenen Tarnschriften aus der Zeit 1933 — 1945, die über kleine Formate und die Aufmachung im Gewande vertrauter Reihen wie Reclams Universal-Bibliothek bzw. von Werbemitteln die unauffällige Verbreitung von Texten des Widerstandes gegen den Nationalsozialismus ermöglichten.
Wann: 18. November, 16-18 Uhr
Wo: Haus Unter den Linden, Treffpunkt beim Pförtner
Um Anmeldung wird gebeten, die Teilnahme ist kostenlos

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.