Mein Praktikum in einer öffentlichen Bibliothek

Während unserer Ausbildung in einer wissenschaftlichen Bibliothek bekommen wir auch die Gelegenheit, in einem 7-wöchigen Praktikum die Abläufe und den Alltag in einer öffentlichen Bibliothek kennenzulernen.

Als geborene Kreuzbergerin bewarb ich mich hierfür bei der Stadtbibliothek Kreuzberg-Friedrichshain und wurde glücklicherweise auch genommen. Den Hauptteil meines Praktikums verbrachte ich in der Zentralbibliothek des Bezirkes, der Pablo Neruda Bibliothek an der Frankfurter Allee.

Hier nahm ich an alltäglichen Aufgaben wie dem Einstellen und Sortieren von Rücklauf und der Arbeit an der Servicetheke teil. Jedoch bekam ich auch besondere Aufgaben wie das Erstellen von Vorträgen und war ein Teil von Veranstaltungen mit und für Kinder.

Auch arbeitete ich in einer Schulbibliothek und bekam so die Gelegenheit, die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen kennenzulernen. Überdies durfte ich an etwas ganz Besonderem, dem Betrieb eines Bibliotheks-Bikes teilnehmen. Dies ist eine mobile Bibliothek in Form von einer Art Lastenfahrrad, dieses enthält Bücher, Spiele und Hängematten, die an einem beliebigen Ort aufgebaut und genutzt werden können.

So können sich Bibliotheken im öffentlichen Raum sichtbar machen und vielleicht sogar ein neues Publikum erreichen und zu einem Besuch motivieren.

Ich habe das Praktikum sehr genossen. Ich fand es sehr spannend, eine andere Seite meines Ausbildungsberufes kennenzulernen. Ich habe viele Dinge, besonders über den Umgang mit mir bisher noch nicht bekannten Nutzergruppen wie Kindern, kennen gelernt und konnte auch vieles bereits Gelerntes anwenden. Alles in Allem bin ich sehr dankbar für die Gelegenheit, diese Erfahrungen sammeln zu dürfen und empfehle jedem, einmal bei der Pablo-Neruda Bibliothek vorbei zu schauen.

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.